Aufwachen

User avatar
Jadzia
Posts: 868
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Aufwachen

Postby Jadzia » Sun Aug 12, 2018 8:00 pm

Und überhaupt können sie selbst nichts wissen, weil sie ja keine Persönlichkeit sind.
Yip, sie können nichts wissen.
Irgendwie planlos - es scheint, dass das ganze Tun bisher darauf ausgerichtet war, das Ich zu optimieren. Und jetzt ist das alles langweilig und nichtssagend: die Bücher, Filme, Gespräche. Eben noch irre viel zu tun und jetzt...?! Wie im Leerlauf. Und gespannt, was sich jetzt zeigen wird. Es ist fremd und gleichzeitig auch sehr vertraut.
Und irritiert, weil Worte nicht das wiedergeben, was ich eigentlich sagen will.
Muss denn Konzentration sein? Tut wer? Und wär's dann anders?
Gibt es denn irgendjemanden der sich konzentrieren müßte?
Gibt es irgendwas was anders sein müßte?

Entspann dich, es ist nichts zu tun, nichts tun zu müssen, kein Nachdenken, kein Planen, kein finden müssen. Erlauben.
Lass einfach mal sacken.
Bleib dabei immer wieder zu schauen, was wirklich da ist. Was ist da?

Alles Liebe,
Jadzia

User avatar
Devi
Posts: 78
Joined: Fri Jun 15, 2018 1:00 pm

Re: Aufwachen

Postby Devi » Mon Aug 13, 2018 2:39 pm

Hallo Jadzia,
Muss denn Konzentration sein? Tut wer? Und wär's dann anders?
Gibt es denn irgendjemanden der sich konzentrieren müßte?
Nö. Keinen, der sich konzentrieren müsste und auch niemand, der sich konzentrieren könnte :-)

Die Verwirrung entsteht dann, wenn Formulierungen gewählt werden, die schon immer so gesagt wurden, aber jetzt irgendwie nicht mehr richtig klingen.

"Ich habe Kopfweh" ist halt irgendwie nicht wahr.
Gibt es irgendwas was anders sein müßte?
Nein, wohl nicht. Weil es gar nicht anders sein kann. Aber die Gewohnheit (?), immer darauf zu achten, niemanden zu verletzten, immer umsichtig zu sein, immer alle Eventualitäten zu berücksichtigen, sitzt tief und redet ungefragt dazwischen.
Das braucht wohl noch ein bisschen Übung.

Auf der anderen Seite ist es entspannend, weil das Beeinflussen ja so oft nicht geklappt hat (also sozusagen nie, nur manchmal passierte eben doch das Gewünschte) und es ein nagendes Gefühl von da-stimmt-doch-was-nicht gab.

So, jetzt lasse ich das herumhirnen sein. Sacken lassen und entspannen klingt gut. Und immer wieder alles auf die direkte Erfahrung runterbrechen.

Viele Grüße
Devi

User avatar
Jadzia
Posts: 868
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Aufwachen

Postby Jadzia » Mon Aug 13, 2018 3:53 pm

Nein, wohl nicht. Weil es gar nicht anders sein kann. Aber die Gewohnheit (?), immer darauf zu achten, niemanden zu verletzten, immer umsichtig zu sein, immer alle Eventualitäten zu berücksichtigen, sitzt tief und redet ungefragt dazwischen.
Hier läßt sich wunderbar nach Identifikationen der Sorte "Ich bin......", "Ich darf/darf nicht......", "Ich muss/sollte......" und anderen gucken. Liebevoll angucken ist ausreichend.
"Ich habe Kopfweh" ist halt irgendwie nicht wahr.
Irgendwie? Schaun wir mal was im Moment direkt erfahrbar ist.
"Ich"?
Kann ein "ich" etwas haben?
"Kopf"?
"Weh" = körperliches Empfinden + Gedanke (label) - das scheint das Einzige zu sein was in DE zu finden ist, oder?

Alles Liebe,

Jadzia

User avatar
Devi
Posts: 78
Joined: Fri Jun 15, 2018 1:00 pm

Re: Aufwachen

Postby Devi » Mon Aug 13, 2018 4:03 pm

Ja, so hatte ich das mit dem "Kopfweh" gemeint :-)

User avatar
Jadzia
Posts: 868
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Aufwachen

Postby Jadzia » Mon Aug 13, 2018 4:34 pm

:-) War schon klar....

Alles Liebe,
Jadzia

User avatar
Devi
Posts: 78
Joined: Fri Jun 15, 2018 1:00 pm

Re: Aufwachen

Postby Devi » Tue Aug 14, 2018 2:31 pm

Hallo Jadzia,

soll ich weiter berichten?

Es ist wie ein Vexierbild - mal rutscht die Betrachtung in die Ich-Perspektive, meist nicht.
Seltsamerweise ist der Ich-Gedanke häufig morgens beim Aufwachen da - oft geschieht das aus einem Traum heraus. Auf's Hinschauen hin löst er sich auf.

Ansonsten wird einfach nur getan, was getan wird.
Zumindest im Moment ist es ruhiger.

Viele Grüße
Devi

User avatar
Jadzia
Posts: 868
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Aufwachen

Postby Jadzia » Tue Aug 14, 2018 4:52 pm

Klingt gut. Wie fühlt sich das so an?

Hast du Lust auf ein kleines Experiment?
Leg dich gemütlich auf den Rücken. Schau hoch zur Decke.
Wir gehen davon aus, zu mindestens ‚sagt‘ das ein Gedanke, dass zwischen dem was wir denken als Körper zu kennen und dem was Decke genannt wird, ein Abstand ist.
Schließ deine Augen und fokussier dich jetzt auf den Abstand zwischen Körper und Zimmerdecke.
Lass dir alle Zeit der Welt, atme ein und aus und schau einfach, nimm wahr. Halte die Augen geschlossen.
Was fällt dir auf?
Gibt es einen Körper?
Ist da eine Zimmerdecke?
Gibt es einen Abstand?

Alles Liebe,
Jadzia

User avatar
Devi
Posts: 78
Joined: Fri Jun 15, 2018 1:00 pm

Re: Aufwachen

Postby Devi » Wed Aug 15, 2018 8:13 am

Guten Morgen, Jadzia,

Wie sich das anfühlt?
Fremd. Vertraut. Entlastend, Stimmig. Zeitloser.
Wobei das nur Gedanken sind.

Zum Experiment:

Da ist nichts.
Keine Decke, kein Abstand, kein Körper.

Viele Grüße
Devi

User avatar
Jadzia
Posts: 868
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Aufwachen

Postby Jadzia » Wed Aug 15, 2018 12:21 pm

Da ist nichts.
Keine Decke, kein Abstand, kein Körper.
Wie geht es dir damit?
Es ist wie ein Vexierbild - mal rutscht die Betrachtung in die Ich-Perspektive, meist nicht.
Was genau ist diese Ich-Perspektive?

Alles Liebe,
Jadzia

User avatar
Devi
Posts: 78
Joined: Fri Jun 15, 2018 1:00 pm

Re: Aufwachen

Postby Devi » Wed Aug 15, 2018 9:29 pm

Hallo Jadzia,

das ist mit Ich-Perspektive gemeint:

Z.B. heute Abend. Ein Problem mit einem technischen Gerät. Das nervt, ich jammere rum. Gleichzeitig ist klar, dass da eine automatische Ich-Show läuft, die in diesem Moment nicht gestoppt werden kann, die auch nur stattfindet, weil ich nicht alleine bin und die - das ist neuer - relativ schnell verebbt und keine weitere Gedankenwellen produziert.

Wie geht es mir mit dem Nichts?
Erstaunlich gut. In dem direkten Erleben sowieso, da passt alles. Beim Denken wird es als befremdlich empfunden, aber auch als vertraut und deshalb nicht als alarmierend.

Gute Nacht
Devi

User avatar
Jadzia
Posts: 868
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Aufwachen

Postby Jadzia » Thu Aug 16, 2018 5:56 am

Z.B. heute Abend. Ein Problem mit einem technischen Gerät. Das nervt, ich jammere rum. Gleichzeitig ist klar, dass da eine automatische Ich-Show läuft, die in diesem Moment nicht gestoppt werden kann, die auch nur stattfindet, weil ich nicht alleine bin und die - das ist neuer - relativ schnell verebbt und keine weitere Gedankenwellen produziert.
Klingt auch gut. Es hat eine Menge Gewohnheiten.

Ist „weil ich nicht alleine bin“ wirklich der Grund für das Handeln oder ist das eine der Erklärungen der Warum/Wieso Art (Gedanke), oft hinterher kommen?
Was wäre wenn Handeln spontan wäre ohne festen Plan?
Beim Denken wird es als befremdlich empfunden, aber auch als vertraut und deshalb nicht als alarmierend.
Ist das „befremdlich“ ein Empfinden (körperlich) oder ein Gedanke?

Was fällt dir sonst auf?
Was ändert sich?
Was bleibt gleich?
Gibt es die ‚deine‘ Geschichte wirklich?

Alles Liebe,
Jadzia

User avatar
Devi
Posts: 78
Joined: Fri Jun 15, 2018 1:00 pm

Re: Aufwachen

Postby Devi » Thu Aug 16, 2018 10:34 am

Hallo Jadzia,
Ist das „befremdlich“ ein Empfinden (körperlich) oder ein Gedanke?
Das befremdlich ist ein Gedanke. Ich hatte ja geschrieben, dass dies beim Denken kommt.
Ist „weil ich nicht alleine bin“ wirklich der Grund für das Handeln oder ist das eine der Erklärungen der Warum/Wieso Art (Gedanke), oft hinterher kommen?
Was wäre wenn Handeln spontan wäre ohne festen Plan?
"Weil ich nicht alleine bin" ist ein Erklärungsversuch einer Beobachtung. Wenn ich in vergleichbaren Situatione alleine bin, ist die Reaktion in der Regel anders. Mir scheint, dass das Handeln von der sozialen Interaktion abhängt, es also "Handlungsrollen" gibt. Die automatisch ablaufen.

Wolltest Du nicht Gedanken mitgeteilt bekommen?
Das wäre gut zu wissen, bevor ich Antworten auf die anderen Fragen schicke.

Viele Grüße
Devi

User avatar
Jadzia
Posts: 868
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Aufwachen

Postby Jadzia » Thu Aug 16, 2018 12:04 pm

Wir können uns nur mit Wörtern verständigen und dahinter stecken Gedanken. Hier geht es um maximal Klarheit, daher das Nachfragen.
"Weil ich nicht alleine bin" ist ein Erklärungsversuch einer Beobachtung. Wenn ich in vergleichbaren Situatione alleine bin, ist die Reaktion in der Regel anders. Mir scheint, dass das Handeln von der sozialen Interaktion abhängt, es also "Handlungsrollen" gibt. Die automatisch ablaufen.
Wer oder was macht die Beobachtung?
Es gibt Gedanken die Erklärungen 'anbieten', wie real ist Gedankeninhalt?
Geschieht handeln aufgrund von Gedanken?

Es wird viel von Triggern geredet, ein Trigger löst eine Handlung aus, aber stimmt das so?
Kannst du in DE irgendeinen Automatismus finden, irgendetwas was eine automatische Abfolge: soziale Interaktion gefolgt von einem bestimmten Handeln auslöst?

Alles Liebe,
Jadzia

User avatar
Devi
Posts: 78
Joined: Fri Jun 15, 2018 1:00 pm

Re: Aufwachen

Postby Devi » Thu Aug 16, 2018 12:27 pm

Haloo Jadzia,
Wer oder was macht die Beobachtung?
Gute Frage. Keine Ahnung. Es gibt etwas Beobachtendes, sonst könnte es auch keine Reflexion über die direkte Erfahrung geben, oder?
Es gibt Gedanken die Erklärungen 'anbieten', wie real ist Gedankeninhalt?
Ja, Gedanken bieten Inhalte an. Real im Sinne der direkten Erfahrung ist der Inhalt nicht.
Geschieht handeln aufgrund von Gedanken?
Handeln geschieht einfach. Es passiert, dass, z.B. kurz vor dem Weggehen ein Bild von einem Gegenstand auftaucht, der dringend mitgenommen werden müsste und er daraufhin eingepackt wird. Da scheint der Gedanke (Bild) etwas ausgelöst zu haben? Allerdings - wäre der Gedanke einer Handlung gleichzusetzen (in Sinne von "geschieht einfach"), dann passt es. Gedanke geschieht, Handlung geschieht.
Kannst du in DE irgendeinen Automatismus finden, irgendetwas was eine automatische Abfolge: soziale Interaktion gefolgt von einem bestimmten Handeln auslöst?
In der direkten Erfahrung kann ein solcher Mechanismus nicht gefunden werden. Es ist eine Schlussfolgerung/Gedanke auf Grund einer Beobachtung (Gedanke), dass Handlungen gegenüber verschiedenen Personen verschieden abläuft, ohne dass hierfür eine "Entscheidung" getroffen wurde.

Viele Grüße
Devi

User avatar
Jadzia
Posts: 868
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Aufwachen

Postby Jadzia » Thu Aug 16, 2018 4:34 pm

Es gibt etwas Beobachtendes, sonst könnte es auch keine Reflexion über die direkte Erfahrung geben, oder?
Wenn es einen Beobachter gäbe und etwas zu Beobachtendes, dann wären das schon zwei unterschiedliche Teile, oder?
Auch Reflexion über etwas zu Reflektierendes zeigt auf zwei.
Es gibt aber keine Trennung, gar keine.
Nimm Hören, wir können sagen, dass es ein Geräusch gibt und das es gehört wird, sind es aber zwei voneinander getrennte Sachen oder eins?
Nimm das nächste Geräusch was kommt und schau: eins oder zwei?
Ja, Gedanken bieten Inhalte an. Real im Sinne der direkten Erfahrung ist der Inhalt nicht.
Das heißt Gedanken weisen auf andere Gedanken, alles findet in der vermeintlichen Geschichte statt.
Gedanke geschieht, Handlung geschieht.
Ja. Die Verbindung selber wird von einem Gedanken ‚gemacht‘ „Der Gedanke an….hat ….. ausgelöst.“
In der direkten Erfahrung kann ein solcher Mechanismus nicht gefunden werden. Es ist eine Schlussfolgerung/Gedanke auf Grund einer Beobachtung (Gedanke), dass Handlungen gegenüber verschiedenen Personen verschieden abläuft, ohne dass hierfür eine "Entscheidung" getroffen wurde.
Klingt enorm nach Gedankengeschichte, schön logisch und damit bestimmt wahr. ;-)
Wenn der Mechanismus nicht in DE gefunden werden kann, dann ist all das die DE von Gedanken.

Hier geht es nicht darum ob eine Entscheidung getroffen wird, hier ist die Frage, gibt es dieses Triggern?
Wenn es nicht in DE gefunden wird – wo und wie kann es dann funktionieren?

Können Gedanken Schlüsse ziehen oder ist das Teil der Gedankengeschichte in der Gedanken ach so enorm viel können?

Alles Liebe,
Jadzia


Return to “Deutsch”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests