Begleiter gesucht

User avatar
Halbmondfee
Posts: 16
Joined: Sun Sep 25, 2022 6:58 am

Begleiter gesucht

Postby Halbmondfee » Sun Sep 25, 2022 7:00 am

Die Begleitung auf LU konzentriert sich darauf zu erkennen, dass es kein wirkliches innewohnendes Ich oder Selbst gibt - was bedeutet das für Dich? Die Geschichten, Muster, Verhaltensweisen, etc. des Ichs zu erkennen und zu sehen, dass was es mir vorgibt zu sein, dass es das nicht gibt. Die Erfahrungen die ich mache, mit neuer Klarheit zu sehen, so wie es ist, ohne zu interpretieren.

Was führt dich zu Liberation Unleashed? Ich möchte aus der Illusion aussteigen und die Wahrheit erkennen die hinter allem steckt und hoffe auf Unterstützung durch einen Guide. Da ich für mich schon die Erfahrung machen durfte, dass eine andere Person von aussen die Sachen sieht, die ich oft selbst nicht sehe. Genauso empfinde ich, dass eine andere Person oft andere Fragen stellt, auf die ich selbst noch nicht gekommen bin. Welche mich dann zum um/nachdenken anregen. Zudem sehe ich auch, dass wenn sich schon jemand auf den Weg gemacht hat bzw. diesen schon gegangen ist, gibt es eine Art von Verständnis und Wohlwollen. Das wiederrum finde ich sehr schön.

Welchen Hintergrund hast du in Bezug auf deine Suche? Meditation, Selbstreflektion, innere Kindarbeit, Theorie und Praxis zur Persönlichkeitsentwicklung, Coaching besuche, Teilwissen vom Buddhismus. In diesen Bereichen habe ich schon einiges gelesen und durfte auch schon persönliche Erfahrungen sammeln.

Was erwartest du von dem Gespräch in diesem Forum? Ich erwarte einen respektvollen Ausstausch, eine Erweiterung des eigenen Seins und das der Schleier fällt, der mir die Sicht auf die Wahrheit versperrt.

Wie bereit bist du, deine Glaubensvorstellungen über dich in Frage zu stellen und um jeden Preis die Wahrheit zu finden?
10

User avatar
barb
Posts: 1418
Joined: Wed Jul 26, 2017 2:05 pm

Re: Begleiter gesucht

Postby barb » Sun Sep 25, 2022 11:34 am

Hi!

Gerne unterstütze ich dich dabei, das Konzept des getrennten Selbst zu erforschen. Meine Aufgabe ist es, anhand von Übungen und Fragen darauf hinzuweisen und du musst eigentlich nichts anderes tun, als mit den fünf Sinnen auf das zu schauen, worauf hingewiesen wird. Um zu sehen, dass du bereits siehst und immer gesehen hast, was tatsächlich ist. Hier geht es nicht darum, über etwas nachzudenken, sondern um direkte Erfahrung... :)

Dieses einfache Sehen merkt auch, dass es hier kein eigenständiges „Ich“ gibt - es gibt nur das, was gerade da ist, dass DAS bereits und immer schon für alle gerade vor sich geht. Aber der Verstand kommt herein und macht es kompliziert und sagt, dass es schwierig und unerreichbar ist. Meine Aufgabe ist es zu versuchen darauf hinzuweisen, dass dieses grundlegende wahrnehmen/sehen immer da ist und war.

Schau immer ganz frisch und berufe dich nicht auf Gelesenes oder Erfahrungen, die du gemacht hast. Es ist wichtig, dass du versuchst hierbei in deinem eigenen Interesse zu 100% ehrlich zu sein...
Für die Dauer dieser Untersuchung lass bitte alle Bücher, Videos, Satsangs, andere Threads in diesem Forum oder was auch immer zu dem Thema links liegen, das könnte das direkte Schauen und die Wahrnehmung beeinflussen. Falls du eine Meditationspraxis hast kannst du das natürlich weiter machen.

Lies dir bitte auch die einführenden Worte unter diesem Link durch (vor allem auch den Teil mit "LU ist nicht"...)
viewtopic.php?f=18&t=6280

Und damit das Lesen einfacher wird, benutze bitte die Zitierfunktion. Wie diese funktioniert findest du hier: viewtopic.php?f=18&t=6275

Wenn das alles grundsätzlich in Ordnung ist für dich dann lass uns mal deine Erwartungen anschauen:

Wie wird es sich in dem Augenblick anfühlen, wenn die Ich-Illusion durchschaut wird?
Was wird sich verändern, was wird gleich bleiben?
Was erhoffst du dir davon die Ich-Illusion zu durchschauen?


Freue mich auf deine Antworten :)
Looking —> Seeing....Seeing —> Freedom

User avatar
Halbmondfee
Posts: 16
Joined: Sun Sep 25, 2022 6:58 am

Re: Begleiter gesucht

Postby Halbmondfee » Sun Sep 25, 2022 3:24 pm

Hallo Barb

Vielen Dank für deine Antwort! Ich habe mir alles durch gelesen und das passt alles.
Gerne möchte ich dann auch schon die ersten Fragen beantworten.
Wie wird es sich in dem Augenblick anfühlen, wenn die Ich-Illusion durchschaut wird?
Es könnte sich wie eine Art Befreiung anfühlen und zugleich wie eine Art von Unglauben. Um ehrlich zu sein, da ich es nicht weiss, kann ich nur mutmassen...

Was wird sich verändern, was wird gleich bleiben?
Das Ich wird sich verändern und die Weise wie man bis jetzt alle Dinge, Menschen und Situationen wahrgenommen hat. Wahrscheinlich wird nichts gleich bleiben und wiederum auch alles.
Was erhoffst du dir davon die Ich-Illusion zu durchschauen?
Eine klare Sicht auf mein Wesen, auf die Welt und all ihre Bewohner. Das Grosse zu erkennen und eine tiefe Verbundenheit zu spüren.

User avatar
barb
Posts: 1418
Joined: Wed Jul 26, 2017 2:05 pm

Re: Begleiter gesucht

Postby barb » Mon Sep 26, 2022 11:40 am

Das Ich wird sich verändern
Was ist das Ich für dich?
Wie du vielleicht schon gelesen hast, läuft es hier darauf hinaus zu erkennen, dass es kein eigenständiges Ich gibt, dass es bloß eine Illusion ist... Wie sollte sich etwas, das gar nicht wirklich existiert verändern können?

Jetzt wo du deine Erwartungen niedergeschrieben hast, bitte ich dich, sie in eine Kiste zu packen, diese Kiste in eine Rakete und die schießt du dann in den Weltraum auf Nimmerwiedersehen... :) (Stelle dir das wirklich bildlich vor) Lasse alle Erwartungen so gut du kannst fallen, und schaue immer ganz unvoreingenommen und erwartungslos was jetzt direkt hier ist.

Es ist ganz gut sich zu Beginn etwas Zeit zu nehmen, um zu schauen, was direktes Erleben ganz konkret ist – das erleichtert alle anderen Schritte.

Ganz klar, wenn ich dich frage, wie das Wetter bei dir ist kannst du es mal kurz googeln, darüber nachdenken, in deinen Erinnerungen schauen, was der Wetterbericht gesagt hat, jemanden anrufen – oder du stehst einfach auf und schaust aus dem Fenster. Ganz sicher kannst du dir nur sein, wenn du selber geguckt hast. Richtig?

Wenn du mal nachsiehst, kannst du etwas auf eine andere Art und Weise erfahren als durch sehen-hören-spüren-riechen-schmecken-denken (nur den Vorgang des Denkens, nicht der Inhalt)?
Looking —> Seeing....Seeing —> Freedom

User avatar
Halbmondfee
Posts: 16
Joined: Sun Sep 25, 2022 6:58 am

Re: Begleiter gesucht

Postby Halbmondfee » Mon Sep 26, 2022 8:30 pm

Wie sollte sich etwas, das gar nicht wirklich existiert verändern können?
Jaaa genau, stimmt.... Etwas das nicht da war oder nicht wirklich existiert hat, kann sich nicht verändern, denn dafür müsste es da sein.
Wenn du mal nachsiehst, kannst du etwas auf eine andere Art und Weise erfahren als durch sehen-hören-spüren-riechen-schmecken-denken (nur den Vorgang des Denkens, nicht der Inhalt)?
Nein das kann ich nicht auf eine andere Art und Weise wahrnehmen. Weil für all das brauche ich meinen Körper. Mein Körper, mit dem ich diese Erfahrungen mache, dieser ist quasi mein Instrument um zu sehen, hören, spüren, riechen, schmecken, denken. Das alles findet nur mit und durch meinen Körper statt. Wenn ich mich dann ausschliesslich auf eins dieser Dinge konzentriere, dann ist meine ganze Wahrnehmung auf eins fixiert und in diesem Moment interpretiere ich auch nicht.
Würde ich das googeln, dann lese ich etwas von jemanden, der vielleicht, diese Erfahrung so gemacht hat. Diese ist allerdings nicht meine und somit nicht für mich gültig. Genauso wenn ich jemanden persönlich frage,wie das oder dies für ihn war, dann ist es auch wieder die Erfahrung von jemand anderen und für mich könnte diese anderst sein. Somit ist alles ausserhalb von mir eine "Geschichte".

User avatar
barb
Posts: 1418
Joined: Wed Jul 26, 2017 2:05 pm

Re: Begleiter gesucht

Postby barb » Tue Sep 27, 2022 11:22 am

Weil für all das brauche ich meinen Körper.
Achte und untersuche bitte mal, was an Reaktionen (z.B. Körperempfindungen, Gefühlen, Gedanken) auftaucht, wenn du folgende Sätze liest und auf dich wirken lässt:

Es gibt kein eigenständiges Ich und hat nie eins gegeben.
Das Ich ist eine Illusion, Gedankeninhalt, ein unbeweisbarer Glaube.
Da ist kein Ich, das Gedanken produziert, es gibt nur Prozesse, die passieren, aber niemandem gehören. Genauso ist da kein Ich, dem der Körper gehört.
Da ist niemand, der über irgendetwas eine Kontrolle hat, nur Leben, das sich entfaltet.

Schreibe alles auf was dazu hochkommt... :)
Looking —> Seeing....Seeing —> Freedom

User avatar
Halbmondfee
Posts: 16
Joined: Sun Sep 25, 2022 6:58 am

Re: Begleiter gesucht

Postby Halbmondfee » Wed Sep 28, 2022 8:44 pm

Es gibt kein eigenständiges Ich und hat nie eins gegeben
Mein Bauchraum zieht sich zusammen und mein Körper wird nervös. Es geht eine art Kribbeln hindurch. Es fühlt sich an, als ob ich unter "Strom" bin. Meine Gedanken argumentieren: Ohne mich hättest du gar nichts in deinem Leben geschafft.
Mir fällt dabei gerade auf, wo ich diesen Satz schreibe, dass meine Gedanken sagen, ohne MICH und DU.... das finde ich gerade sehr spannend. Wie wenn man jemanden beim Lügen ertappt und der jenige das nicht wahrhaben möchte.

Das Ich ist eine Illusion, Gedankeninhalt, ein unbeweisbarer Glaube
Körperlich fühle ich auch dabei eine Nervosität und eine Leere. Leider kann ich die Leere nicht näher beschreiben. Meine Gedanken sind ruhig, so als ob sie nicht wissen, was sie dazu sagen sollen.
Da ist kein Ich, das Gedanken produziert, es gibt nur Prozesse, die passieren, aber niemandem gehören. Genauso ist da kein Ich, dem der Körper gehört
Ich nehme eine körperliche Ruhe wahr und auch ein ziehen in der Bauchgegend, aber nicht unangenehm, eher fast entspannend. Im nächsten Moment eine Art von Erleichterung. Allerdings nicht all zu lange, weil sich dann schon wieder meine Gedanken einschalten. Es sind keine klaren Gedanken, eher so eine Art Wirrwarr, fast schon wie ein Ablenkungsmanöver um nicht zu tief zu kommen. Auch fühle ich ein Bewusstsein, das weiss dass der Körper nur auf Zeit "gemietet" ist. Und wenn ich in dieses Bewusstsein weiter reinfühle, es auch ausdehnen lasse, dann ist dort Frieden.
Da ist niemand, der über irgendetwas eine Kontrolle hat, nur Leben, das sich entfaltet
Ich weiss nicht warum, aber der Satz zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht. Es ist wie eine tiefe Wahrheit. So ursprünglich und liebevoll, dass es einem warm ums Herz wird.
Im nächsten Moment, wenn sich dann die Gedanken einschalten, dann kommen Ängste hoch. Existenzangst, Verlassensangst, ... Fragen wie; Was gibt es dann? Was ist real? Kann ich einfach loslassen und auf das Leben vertrauen?

Der letzte Satz fesselt mich doch irgendwie sehr. Ich weiss nicht, wie oft ich diesen jetzt schon gelesen habe... Auch glaube ich, dass ich diesen Satz auf einer tieferen Ebene verstehe. Aber ich fühle, dass das noch viel tiefer geht.

User avatar
barb
Posts: 1418
Joined: Wed Jul 26, 2017 2:05 pm

Re: Begleiter gesucht

Postby barb » Thu Sep 29, 2022 11:12 am

Hört sich gut an was du beobachten konntest :)

Falls während der Untersuchung die Emotionen mal zu stark werden, lass es mich bitte wissen, damit wir da gegebenenfalls näher drauf eingehen können...

Alles, was gesehen, gehört, berührt, gerochen und geschmeckt werden kann, ist das Wirkliche, das was ist.

Gedankeninhalte können nicht wirklich erlebt werden, nur in der Fantasie. Die meiste Zeit bewegen wir uns in dieser Märchenwelt und nehmen gar nicht an dem Leben teil, durch das der Körper geht.

Probiere es mal aus wie es ist, in der Wirklichkeit zu sein. Reduziere dabei die Wirklichkeit auf die Namen, die der Wahrnehmung am nächsten sind.

Hier ist eine Übung, die du bitte so oft wie möglich im Laufe des Tages ausprobierst und auch weiterhin immer wieder mal wenn es einkommt (ist auch super zum schlafen gehen). Benenne die täglichen Aktivitäten einfach mit sehen-hören-spüren-riechen-schmecken-denken. Wenn du alleine bist sprich das Label am besten laut aus, ansonsten gedanklich...

Machen dir zum Beispiel beim Frühstück bewusst:

Eine Tasse sehen, einfach = sehen
Kaffee riechen, einfach = riechen
Die Wärme der Kaffeetasse spüren, einfach = spüren
Kaffee schmecken, einfach = schmecken
Hören, wie der Löffel den Kaffee umrührt, einfach = hören
Dachte daran, den Kaffee zu trinken, einfach = denken
usw...


Unterteile einfach die täglichen Aktivitäten in diese Kategorien (die alle tatsächliche/direkte Erfahrung sind) und poste einige Beispiele deiner eigenen Beobachtungen in einer Liste so wie oben und erzähle wie es dir dabei ergangen ist... :)
Looking —> Seeing....Seeing —> Freedom

User avatar
Halbmondfee
Posts: 16
Joined: Sun Sep 25, 2022 6:58 am

Re: Begleiter gesucht

Postby Halbmondfee » Fri Sep 30, 2022 6:40 pm

Gerade sitze ich hier vor meinem Laptop und wollte anfangen zu schreiben, wie es mir mit meinen Beobachtungen ergangen ist. Da schau ich aus dem Fenster und erblicke einen pinken, lilanen Himmel. Sofort habe ich es auf sehen reduziert und nun fällt es mir leichter, mein Erlebtes zu beschreiben. Wenn ich die Dinge benenne mit sehen, fühlen, riechen usw., dann arbeite ich die Einfachheit heraus und bin komplett da, ohne eine Geschichte dazu. Es wirkt einfacher und zugleich viel tiefer, da ich es besser wahrnehme. Als ob ich zum ersten mal wirklich sehe.
Beim Yoga machen, habe ich den Boden berührt und habe es in fühlen unterteilt.
Beim Kochen vom Essen, habe ich den Geruch wahrgenommen und es in riechen unterteil.
Als jemand neben mir eine Tätigkeit ausgeübt hat, habe ich einige Dinge gehört und es in hören unterteilt.
Es war sehr spannend für mich zu beobachten. Denn diese Augenblicke des bewussten hören zum Beispiel, haben nur ein paar Sekunden angehalten. Aber in den paar Sekunden war ich voll und ganz im hören. Dann wollte mein Kopf dieses Geräusch direkt einordnen. Mein Kopf wollte nicht nur hören, sondern gleich alle Gedanken aufrufen um das Gehörte zu klassifizieren. Also z.B.: Ich höre Wasser, dass in ein Gefäss tropft und ich höre auch wie etwas an einer Oberfläche kratzt.
Einmal habe ich auch meine Augen geschlossen, als ich Geräusche um mich herum hatte und es auch zuerst auf hören reduziert. Als sich dann mein Kopf eingeschaltet hat und meinte, er höre dieses Geräusch und kann es jetzt benennen, öffnete ich meine Augen und schaute, ob es das auch war. Ich stellte fest, dass es etwas ganz anderes war. Das fand ich dann sehr amüsant, denn ich stellte fest, schon lustig wie man sich selbst täuschen kann :)
Es ist sehr spannend zu erkennen, dass ich im Grunde jede Erfahrung ausschmücke. Dabei ist die einfache Erfahrung doch etwas ganz wunderbares. Denn diese ist, ich würde sagen, wesentlich und ohne viel drum herum.
Ich glaube, dass ich gerade erkenne, wie kompliziert mir meine Gedanken vieles machen und mich vom Kern weiter weg bringen....
So nun hoffe ich, dass ich mich einigermassen verständlich ausdrücken konnte :)

User avatar
barb
Posts: 1418
Joined: Wed Jul 26, 2017 2:05 pm

Re: Begleiter gesucht

Postby barb » Sat Oct 01, 2022 11:42 am

So nun hoffe ich, dass ich mich einigermassen verständlich ausdrücken konnte :)
Sehr schön hast du das gesehen und auch beschrieben... :)
Ich glaube, dass ich gerade erkenne, wie kompliziert mir meine Gedanken vieles machen und mich vom Kern weiter weg bringen....
So geht es den meisten, schließlich wurden wir doch vom Kleinkindalter auf daraufhin programmiert... :)

Betrachte den Verstand einfach als automatische Etikettiermaschine, einen Sprecher ohne An/Aus Knopf. Gedanken sind einfach das – Etiketten. Ihr Zweck ist zu benennen, was die Sinne wahrnehmen, Gefühle zu bezeichnen und die Geschichte zu erzählen.

Setze dich ein paar Minuten mit geschlossen Augen hin, entspanne, langsamer sanfter Atem, und dann öffne wieder die Augen:

Sieh dich langsam im Zimmer um.
Nimm wahr, wie der Verstand sofort damit anfängt, Geschichten zu erzählen und Dinge zu benennen. Bemerke, wie Gedanken aufkommen und Objekte etikettieren, eine Geschichte über die Dinge erzählen, und darüber, wie sie dorthin gekommen sind, ohne dass du irgendeine Kontrolle darüber hättest.

Achte nicht so sehr auf den Inhalt der Gedanken, sondern beobachte, wie der Etikettiermechanismus funktioniert. Dann schließe die Augen wieder.

Ein Klang wird gehört, und Gedanken beschreiben, was passiert ist. Ein kribbelndes Gefühl
taucht auf, und Gedanken etikettieren es.
Achte genau darauf, wie etwas erlebt und dann unmittelbar danach bezeichnet wird.

Erkenne, wie alles automatisch abläuft. Der Verstand etikettiert alles, worauf er sich konzentriert. (Ganz spannend ist das bei Schriften, Werbeplakaten, Ortsschildern... schau dir an, wie da das Lesen automatisch geschieht :))


Und dann beschreibe wieder... :)
Looking —> Seeing....Seeing —> Freedom

User avatar
Halbmondfee
Posts: 16
Joined: Sun Sep 25, 2022 6:58 am

Re: Begleiter gesucht

Postby Halbmondfee » Sat Oct 01, 2022 3:09 pm

Als ich meine Augen geöffnet habe, ging es auch schon direkt los. Mein Verstand hat es direkt etikettiert. Er hat noch nicht mal überlegen müssen oder dergleichen. Zack und los, als gebe es kein Morgen mehr. Fenster, Heizung, Lampe Kissen, Decke usw. Umso mehr, umso besser. „Dieses Bild habe ich zum Geburtstag von dem Menschen bekommen“, dachte es auch gleich. Dabei kam dann die ganze Geschichte hoch, die damit in Verbindung steht, inkl. Gefühle dazu. Und das bei jedem einzelnem Stück. Je nach dem welche Gefühle das Stück auslöste, gab es eine mehr oder weniger lange Geschichte. Mein Verstand/Gedanken wollten auch unbedingt an der Geschichte festhalten, egal ob positive oder negative Gefühlslage. Es schien so, als ob meine Gedanken diese Geschichten wären und sich um jeden Preis damit identifizieren möchten.
Was mir auch noch aufgefallen ist, ist das der Verstand direkt bewertet. Das ist gut, das ist schlecht, ich würde das so und so machen.
Bei Geräuschen kam nach der Zuordnung, dann auch gleich die Bewertung.
Beim lesen von Plakaten o.ä. war es ganz lustig zu beobachten wie sich der Verstand schon freut, oh da kommt was das ich gleich lesen kann. Nur um die Neugier zu befriedigen.
War das Auftauchen von so etwas allerdings „plötzlich“, dann habe ich gemerkt, wie ich auf jeden Fall einen Blick erhaschen möchte.
Über diese Beobachtung kann ich sagen, dass der Verstand in Sekundenbruchteilen funktioniert. Es ist alles da, ohne wirklich überlegen zu müssen. Wahnsinnig schnell!

User avatar
barb
Posts: 1418
Joined: Wed Jul 26, 2017 2:05 pm

Re: Begleiter gesucht

Postby barb » Sun Oct 02, 2022 11:42 am

Sehr gut hast du das beobachten können... :)

Vertiefe die Übung weiter indem du folgende Fragen untersuchst:


1. Wo kommen die Gedanken her und wo gehen sie hin? Warte neugierig auf den nächsten Gedanken und sieh nach.

2. Kannst du vorhersagen, welcher Gedanke als nächstes kommt? Kannst du verhindern, dass er erscheint, wenn er dir nicht gefällt? Kannst du einen Gedanken ungeschehen machen, wenn er einmal erschienen ist?

3. Kannst du die Entscheidung treffen, längere Zeit NICHT zu denken?

4. Kannst du kontrollieren nur besonders schöne und angenehme Gedanken zu denken?

5. Denke an eine Zahl zwischen 1 und 100. Weißt du, welche Zahl kommt, bevor sie erscheint?

6. Ist der Gedanke "Ich" eine besondere Art Gedanke, der andere Gedanken denken kann? Oder kommt er von derselben Stelle wie die anderen Gedanken

7. Findest du jemanden, der denkt, oder geschieht das alles von selbst, ohne Kontrolle durch einen Denker?


Bitte beantworte jede Frage einzeln und verwende dafür die Zitierfunktion wenn es geht (falls du mit dem Handy schreibst kann das ein bisschen tricky sein, also wenn es nicht klappt ist es auch kein Problem... :))
Looking —> Seeing....Seeing —> Freedom

User avatar
Halbmondfee
Posts: 16
Joined: Sun Sep 25, 2022 6:58 am

Re: Begleiter gesucht

Postby Halbmondfee » Sun Oct 02, 2022 2:34 pm

Wo kommen die Gedanken her und wo gehen sie hin? Warte neugierig auf den nächsten Gedanken und sieh nach.
Die Gedanken werden durch einen Impuls ausgelöst, z.B. verbunden mit dem was ich sehe. Darauf baut dann der Gedanke auf. Sobald ich dann meinen Fokus verlagere, kommt der nächste Gedanke. Wo genau dann der Gedanke hin geht... schwierig. Ich weiss, dass ich diesen Gedanken gedacht habe und dieser warbert dann irgendwo weiter in meinem Kopf rum.
Kannst du vorhersagen, welcher Gedanke als nächstes kommt? Kannst du verhindern, dass er erscheint, wenn er dir nicht gefällt? Kannst du einen Gedanken ungeschehen machen, wenn er einmal erschienen ist?
Ja und Nein, dass ich meine Gedanken vorhersagen kann. Ja, weil ich aktiv beeinflussen kann, an was ich jetzt denken möchte. Denn dann setzte ich mich und denke jetzt über die Jahreszeiten nach.
Nein, weil mich jemand oder etwas durch tun oder sehen triggern kann und dann geht das Gedankenkarussell los, ohne dass ich das wollte und mich aktiv dafür entschieden habe.
Wenn mir ein Gedanke erscheint, der mir nicht gefällt, dann kann ich das nicht verhindern. Denn in dem Moment, wenn ich das erkenne, war der Gedanke schon da.
Deswegen kann ich einen Gedanken auch nicht ungeschehen machen. Mir bleibt allerdings die Möglichkeit, nicht auf den Gedanken zu hören, ihn einfach nur zu beobachten.
Kannst du die Entscheidung treffen, längere Zeit NICHT zu denken?
Nein nicht über längere Zeit. Etwa 10 Sekunden, im besten Fall 30 Sekunden. Dann geht die Gedankenmaschine auch schon wieder voll los. Diese möchte unbedingt beschäftigt und "gehört" werden.
Kannst du kontrollieren nur besonders schöne und angenehme Gedanken zu denken?
Ja, aber nur solange wie ich meine Aufmerksamkeit darauf lenke.
Denke an eine Zahl zwischen 1 und 100. Weißt du, welche Zahl kommt, bevor sie erscheint?
Ja, denn es ist meine Lieblingszahl. Denn nur schon wenn ich höre, dass ich an eine Zahl zwischen 1 und 100 denken soll, weiss ich welche es sein wird, noch bevor ich den Satz wirklich zu ende gehört/gelesen habe.
Ist der Gedanke "Ich" eine besondere Art Gedanke, der andere Gedanken denken kann? Oder kommt er von derselben Stelle wie die anderen Gedanken
Er kommt von derselben Stelle wie die anderen. Er wäre aber gerne was besonderes und tut so, als ob alle Gedanken durch und mit ihm entstehen.
Findest du jemanden, der denkt, oder geschieht das alles von selbst, ohne Kontrolle durch einen Denker?
Ich finde niemanden der denkt. Da ist nichts was ich sehe, rieche, schmecke, fühle.

User avatar
barb
Posts: 1418
Joined: Wed Jul 26, 2017 2:05 pm

Re: Begleiter gesucht

Postby barb » Mon Oct 03, 2022 12:00 pm

Die Gedanken werden durch einen Impuls ausgelöst, z.B. verbunden mit dem was ich sehe.
Tatsächlich? Sind wenn die Augen geschlossen sind dann keine Gedanken da? Oder wenn du dich ins Bett legst zum Schlafen und alle Trigger aus sind, sind dann keine Gedanken da?
Darauf baut dann der Gedanke auf. Sobald ich dann meinen Fokus verlagere, kommt der nächste Gedanke.
Woher kommt die Entscheidung: "Fokus verlagern"?
dieser warbert dann irgendwo weiter in meinem Kopf rum.
Ist das deine Erfahrung?
Kannst du vorhersagen, welcher Gedanke als nächstes kommt? Kannst du verhindern, dass er erscheint, wenn er dir nicht gefällt? Kannst du einen Gedanken ungeschehen machen, wenn er einmal erschienen ist?
Ja und Nein, dass ich meine Gedanken vorhersagen kann. Ja, weil ich aktiv beeinflussen kann, an was ich jetzt denken möchte. Denn dann setzte ich mich und denke jetzt über die Jahreszeiten nach.
Woher kommt der Impuls, der Gedanke, jetzt an die Jahreszeiten denken zu wollen? Woher der Wunsch an was du jetzt denken möchtest? Und weißt du, bevor der Gedanke erscheint: „Jetzt denke ich über die Jahreszeiten nach“, dass dieser Gedanke kommen wird?
Diese möchte unbedingt beschäftigt und "gehört" werden.
Bist du sicher, dass ein Gedanke irgendetwas „will“?
Kannst du kontrollieren nur besonders schöne und angenehme Gedanken zu denken?
Ja, aber nur solange wie ich meine Aufmerksamkeit darauf lenke.
Woher kommt die Entscheidung die Aufmerksamkeit auf was zu lenken? Ist da irgendwo ein Kontrolleur, der Entscheidungen trifft?
Denke an eine Zahl zwischen 1 und 100. Weißt du, welche Zahl kommt, bevor sie erscheint?
Ja, denn es ist meine Lieblingszahl. Denn nur schon wenn ich höre, dass ich an eine Zahl zwischen 1 und 100 denken soll, weiss ich welche es sein wird, noch bevor ich den Satz wirklich zu ende gehört/gelesen habe.
Haha, das ist geschummelt... :))
Ist der Gedanke "Ich" eine besondere Art Gedanke, der andere Gedanken denken kann? Oder kommt er von derselben Stelle wie die anderen Gedanken
Er kommt von derselben Stelle wie die anderen. Er wäre aber gerne was besonderes und tut so, als ob alle Gedanken durch und mit ihm entstehen.
Ist das wirklich wahr? Oder ist das bloß eine weitere Gedankengeschichte?
Findest du jemanden, der denkt, oder geschieht das alles von selbst, ohne Kontrolle durch einen Denker?
Ich finde niemanden der denkt. Da ist nichts was ich sehe, rieche, schmecke, fühle
:)
Looking —> Seeing....Seeing —> Freedom

User avatar
Halbmondfee
Posts: 16
Joined: Sun Sep 25, 2022 6:58 am

Re: Begleiter gesucht

Postby Halbmondfee » Tue Oct 04, 2022 8:32 pm

Tatsächlich? Sind wenn die Augen geschlossen sind dann keine Gedanken da? Oder wenn du dich ins Bett legst zum Schlafen und alle Trigger aus sind, sind dann keine Gedanken da?
Doch, dann sind die Gedanken auch da.
Woher kommt die Entscheidung: "Fokus verlagern"?
Das ist auch wieder ein Gedanke.
dieser warbert dann irgendwo weiter in meinem Kopf rum.

Ist das deine Erfahrung?
Nein eigentlich nicht
Woher kommt der Impuls, der Gedanke, jetzt an die Jahreszeiten denken zu wollen? Woher der Wunsch an was du jetzt denken möchtest? Und weißt du, bevor der Gedanke erscheint: „Jetzt denke ich über die Jahreszeiten nach“, dass dieser Gedanke kommen wird?
Es sind alles Gedanken, bei dene ich vorher auch nicht weiss das sie jetzt kommen. Und ich weiss auch nicht welcher Gedanke als nächstes kommt.
Bist du sicher, dass ein Gedanke irgendetwas „will“?
Nein, ich glaube ein Gedanke kann nichts wollen
Woher kommt die Entscheidung die Aufmerksamkeit auf was zu lenken? Ist da irgendwo ein Kontrolleur, der Entscheidungen trifft?
Nein dort ist niemand. Es ist einfach ein Gedanke der sich an den nächsten reiht.
Ist das wirklich wahr? Oder ist das bloß eine weitere Gedankengeschichte?
Es ist eine weitere Geschichte

Gestern und heute, habe ich mehr oder weniger, aufmerksam meine Gedanken beobachten. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich non stop am denken bin und wahrscheinlich in 90% der Fälle überhaupt keine Kontrolle darüber habe. Jedes mal wenn ich mir dessen dann bewusst geworden bin, dass es "mit mir" denkt, dachte ich "oh wow!". Denn im Grunde genommen denkt es ohne mein zu Tun, ob ich will oder nicht. Ich kann zwar bewusst Gedanken fassen, aber am Grossteil vom Tag passiert das eher unbewusst. Zudem kommt noch hinzu, dass ich mich an die meisten Gedanken gar nicht mehr erinnern kann, weil diese totaler nonsens waren. Zudem frage ich mich gerade, woher die vielen Gedanken kommen. Im Grossen und Ganzen habe ich so das Gefühl, dass mit mir gedacht wird....


Return to “Deutsch”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests