Page 3 of 3

Re: Ende des Weges...

Posted: Wed Jul 15, 2020 1:45 pm
by Dadideldum
Liebe Sanna,

es ist nicht so enfach das im Alltag hinzubekommen.

Es geht darum den Widerstand gegen unangenehme Gefühle aufzugeben.
Oft erscheinen Gefühle beim Kontakt mit Menschen. Da ist es schwierig sie zuzulassen. Ich meine nicht sie irgendwie auszuleben.
Versuche die Gedanken zu ignorieren und komm immer wieder ins Spüren. bedanke dich bei ihr und frage sie, was sie beschützen möchte... Kommt da was? Und dann versuche hinter die Traurigkeit zu schauen... Ist da was?
Ganz sicher, wie ich das machen soll, bin ich mir nicht. Da kommen nämlich Gedanken in Form von Bildern. Es sind Bilder aus der Kindheit.

So richtig erscheint nicht was hinter allem liegt. Da kommen so Fragmente. Das hat was mit Sein und Liebe zu tun, wenn ich das richtig sehe....

Re: Ende des Weges...

Posted: Thu Jul 16, 2020 3:08 pm
by Morgensterne
Hallo Sven,

Es geht darum den Widerstand gegen unangenehme Gefühle aufzugeben
.
Oft erscheinen Gefühle beim Kontakt mit Menschen. Da ist es schwierig sie zuzulassen. Ich meine nicht sie irgendwie auszuleben.
Die Übung solltest Du eher machen, wenn Du alleine bist und die Ruhe da ist diese Gefühle zu spüren ohne darauf zu reagieren.

Versuche die Gedanken zu ignorieren und komm immer wieder ins Spüren. bedanke dich bei ihr und frage sie, was sie beschützen möchte... Kommt da was? Und dann versuche hinter die Traurigkeit zu schauen... Ist da was?
Ganz sicher, wie ich das machen soll, bin ich mir nicht. Da kommen nämlich Gedanken in Form von Bildern. Es sind Bilder aus der Kindheit.
Das ist schon in Ordnung wenn da Bilder auftauchen, es kommen immer mehr unbewusste Inhalte ins Bewusstsein wenn man ihnen Raum dafür gibt. Wichtig ist, nichts damit zu machen sondern einfach auftauchen lassen und wieder gehen lassen.


So richtig erscheint nicht was hinter allem liegt. Da kommen so Fragmente. Das hat was mit Sein und Liebe zu tun, wenn ich das richtig sehe...
Vielleicht muß da auch keine Antwort kommen - vielleicht ist die Stille die Antwort?


Diese Übung würde ich Dir heute noch gerne geben:

Oft machen wir uns das Leben dadurch schwer, daß wir das was im Augenblick geschieht nicht haben wollen.
Das nächste Mal, wenn die oder der kleinste Wunsch oder Widerstand dagegen auftaucht, lass ihn wieder voll und ganz da sein, inklusive aller Empfindungen sowie Sekundärgedanken und -gefühle, Ich-Gedanken etc. Möglicherweise ist da auch ein Gedanke/Gefühl, dass dieser Wunsch persönlich ist, wehr dich nicht dagegen ...
Danach konzentriere dich voll und ganz auf das was da ist, lass jegliche gedanklichen Etiketten los, dazu gehört auch z.B. sowas wie "Spannung in der Brust" oder ein subtiles Anhängsel wie "unangenehm" oder "will ich nicht". Nimm den Moment mit allen Sinnen wahr.
Nun stell dir die folgenden Fragen (ohne auf das zu hören, was Gedanken möglicherweise dazu zu sagen haben):
Könnte diese Erfahrung in irgendeiner Art und Weise anders sein, als sie ist? Könnte irgendein Moment jemals anders sein, als er ist?
Könnte es jemals einen Moment geben, der NICHT vollkommen perfekt ist, wie er ist?
Mach das ruhig mehrmals täglich. Suche wie ein Detektiv nach der Unperfektion innerhalb der Empfindungen! Kannst du sie finden?


Wie geht es Dir denn seit Beginn unseres Dialogs? Hat sich etwas Wesentliches verändert?
Gibt es etwas Bestimmtes, was Du Dir näher anschauen möchtest?


Liebe Grüsse
Sanna

Re: Ende des Weges...

Posted: Sun Jul 19, 2020 11:14 pm
by Dadideldum
Hallo Sanna,

ich bin noch da, aber brauche noch ein paar Tage bis ich wieder die Ruhe habe weiter zu machen.

Liebe Grüße,
Sven

Re: Ende des Weges...

Posted: Mon Jul 20, 2020 9:59 am
by Morgensterne
Hallo Sven,

kein Problem, lass Dir Zeit.

Liebe Grüsse
Sanna