Hallo!

User avatar
Hagener1
Posts: 25
Joined: Thu Jun 06, 2019 7:15 am

Re: Hallo!

Postby Hagener1 » Sun Jun 16, 2019 9:35 am

. Wenn Anspannung und Stress aus dem Körper kommen, woher kommen die Gedanken? Bleibe in der direkten Erfahrung.
Die Gedanken sind einfach da. Ich VERMUTE, dass sie auch aus dem Körper kommen.

. Was ist Anspannung und Stress ohne Wahrnehmung?
Nicht existent.

Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag! ☀️😊
Viele herzliche Grüße aus Hagen
Dirk

User avatar
Glueckseligkeit
Posts: 1101
Joined: Tue Jun 14, 2016 8:08 pm

Re: Hallo!

Postby Glueckseligkeit » Sun Jun 16, 2019 3:10 pm

Die Gedanken sind einfach da. Ich VERMUTE, dass sie auch aus dem Körper kommen.

Vermuten zählt nicht zur direkten Erfahrung. :D
Okay, sie sind einfach da. Wo auch immer sie herkommen.

Braucht eine Vermutung ein "Ich", damit die Vermutung als Gedanke erscheint? Gehen wir nun Mal auf die Suche nach dem Ich. Wenn das Ich als Gedanke nicht auftaucht, wo ist es dann?
Liebe Grüße
Andreas

User avatar
Hagener1
Posts: 25
Joined: Thu Jun 06, 2019 7:15 am

Re: Hallo!

Postby Hagener1 » Mon Jun 17, 2019 6:47 am

. Vermuten zählt nicht zur direkten Erfahrung. :D
Das ist wohl wahr! 😊

. Braucht eine Vermutung ein "Ich", damit die Vermutung als Gedanke erscheint? Gehen wir nun Mal auf die Suche nach dem Ich. Wenn das Ich als Gedanke nicht auftaucht, wo ist es dann?
Nein, die Vermutung benötigt kein Ich. Gedanken brauchen generell kein Ich. Taucht das Ich nicht als Gedanke auf, existiert das Ich nicht. Dann ist da nur Wahrnehmung!
Viele herzliche Grüße aus Hagen
Dirk

User avatar
Glueckseligkeit
Posts: 1101
Joined: Tue Jun 14, 2016 8:08 pm

Re: Hallo!

Postby Glueckseligkeit » Mon Jun 17, 2019 1:12 pm

Taucht das Ich nicht als Gedanke auf, existiert das Ich nicht.

Dann ist das Ich also nur ein Gedanke?
Was fehlt dann noch oder ist zuviel?
Liebe Grüße
Andreas

User avatar
Hagener1
Posts: 25
Joined: Thu Jun 06, 2019 7:15 am

Re: Hallo!

Postby Hagener1 » Mon Jun 17, 2019 1:47 pm

Eher ein Zuviel! Zuviel Identifikation mit der Ich-Illusion. Aber es wird weniger....
Viele herzliche Grüße aus Hagen
Dirk

User avatar
Glueckseligkeit
Posts: 1101
Joined: Tue Jun 14, 2016 8:08 pm

Re: Hallo!

Postby Glueckseligkeit » Mon Jun 17, 2019 2:22 pm

Eher ein Zuviel! Zuviel Identifikation mit der Ich-Illusion. Aber es wird weniger....

:-)
Die Identifikation wird weniger. Das klingt lustig. Gibts eine Messeinrichtung dazu, bei wieviel Prozent Identifikation gerade steht? Wenn es jetzt keinen Gedanken gäbe, der vorgibt, wie das auszusehen hat, "nicht mehr identifiziert zu sein", bei wieviel Prozent stünde dann der Messwert?
Liebe Grüße
Andreas

User avatar
Hagener1
Posts: 25
Joined: Thu Jun 06, 2019 7:15 am

Re: Hallo!

Postby Hagener1 » Mon Jun 17, 2019 3:22 pm

Das kann ich so exakt nicht sagen. Ich stelle aber fest, wenn ich in der Ich-Illusion bin, gelingt es mir schon etwas besser, den Gedanken "Ich" los- und ziehen zu lassen...
Viele herzliche Grüße aus Hagen
Dirk

User avatar
Glueckseligkeit
Posts: 1101
Joined: Tue Jun 14, 2016 8:08 pm

Re: Hallo!

Postby Glueckseligkeit » Mon Jun 17, 2019 4:46 pm

... wenn ich in der Ich-Illusion bin...

Was "ist" in der Ich-Illusion? Direkte Erfahrung/Wahrnehmung bitte ...
Liebe Grüße
Andreas

User avatar
Hagener1
Posts: 25
Joined: Thu Jun 06, 2019 7:15 am

Re: Hallo!

Postby Hagener1 » Tue Jun 18, 2019 6:52 am

In der Ich-Illusion haben Gedanken mehr "Gewicht". Ich weiß nicht, wie ich es am besten ausdrücken soll, aber die Distanz zu ihnen ist nicht so groß, als wenn ich in der reinen Wahrnehmung bin. Und die Trennung zwischen Wahrnehmung und Wahrgenommenem ist wieder da. Dann gibt es die Anderen und mich...
Viele herzliche Grüße aus Hagen
Dirk

User avatar
Glueckseligkeit
Posts: 1101
Joined: Tue Jun 14, 2016 8:08 pm

Re: Hallo!

Postby Glueckseligkeit » Tue Jun 18, 2019 8:03 am

In der Ich-Illusion haben Gedanken mehr "Gewicht".

Jetzt ist es sehr wichtig, in der direkten Wahrnehmung, im direkten Erleben zu bleiben und genau zu prüfen. Sonst spukt der Kopf irgendwelche Geschichten aus, die die Aufmerksamkeit immer wieder in ihren Bann ziehen. Das merkt man an der unpräzisen Formulierung, die dann Geschichten und Interpretationen bereithält.
"In der Ich-Illusion haben Gedanken mehr Gewicht" - diese Aussage ist eine in sich unsinnige Aussage. Kann man tatsächlich in etwas sein, das eine Illusion ist? Wenn man irgendwo ist, wo man gar nicht sein kann, können dort Gedanken, die ohnehin kein Gewicht haben, mehr Gewicht haben? Du merkst an diesen Rückfragen, dass die Gedankenmaschine sehr amüsante Aussagen treffen kann.

Schau mal einen Gegenstand in Deinem Sichtfeld an. Und gehe immer wieder "in" die Wahrnehmung des Gegenstandes. Oder besser: SEI die Wahrnehmung des Gegenstandes.
Wenn Gedanken über den Gegegenstand oder was auch immer auftauchen, wechsle einfach wieder mühelos zur Wahrnehmung des Gegenstandes. Erkenne das "Entweder - oder" der Wahrnehmung. Wahrnehmung sind Gedanken ODER das tatsächlich über die Sinne Wahrgenommene. Es ist eher wie ein "hin- und herhuschen" im Wahrnehmen. Oder?

Die (real nicht existierende) Trennung zwischen Wahrnehmung und Wahrgenommenem ist in Wirklichkeit also keine "Trennung" sondern die Verbundenheit von Wahrnehmung und illusionären Gedanken anstatt von Wahrnehmung und dem über die Sinne Wahrgenommenen. Zu kompliziert? Einfacher: Du bist eine durch Gedanken erzeugte illusionäre Rolle oder Du bist das pure Sein.

Erwartest Du ein finales "Feuerwerk", wenn die Ich-Illusion durchschaut ist?
Liebe Grüße
Andreas

User avatar
Hagener1
Posts: 25
Joined: Thu Jun 06, 2019 7:15 am

Re: Hallo!

Postby Hagener1 » Tue Jun 18, 2019 11:08 am

. Kann man tatsächlich in etwas sein, das eine Illusion ist? Wenn man irgendwo ist, wo man gar nicht sein kann, können dort Gedanken, die ohnehin kein Gewicht haben, mehr Gewicht haben? Du merkst an diesen Rückfragen, dass die Gedankenmaschine sehr amüsante Aussagen treffen kann.
Stimmt! Aber können wir uns nicht mit etwas identifizieren, selbst wenn es nicht existiert? So hatte ich das gemeint.
. Erkenne das "Entweder - oder" der Wahrnehmung. Wahrnehmung sind Gedanken ODER das tatsächlich über die Sinne Wahrgenommene. Es ist eher wie ein "hin- und herhuschen" im Wahrnehmen. Oder?
Stimmt! Das habe ich zwar schon bemerkt, es war mir aber nicht so bewusst... Danke!

. Erwartest Du ein finales "Feuerwerk", wenn die Ich-Illusion durchschaut ist?
Irgendwie schon... Aber wenn Du so fragst, ist es wohl nicht so!?!
Viele herzliche Grüße aus Hagen
Dirk

User avatar
Glueckseligkeit
Posts: 1101
Joined: Tue Jun 14, 2016 8:08 pm

Re: Hallo!

Postby Glueckseligkeit » Tue Jun 18, 2019 11:51 am

Stimmt! Aber können wir uns nicht mit etwas identifizieren, selbst wenn es nicht existiert? So hatte ich das gemeint.

Was identifiziert sich genau? Was ist die dieses Identifizieren im Kern? vielleicht nur eine Überzeugung, dass ein Gedanke wahr ist? Beispiel: Ich sage: "Hallo Dirk". Da liegt die antrainierte Überzeugung zugrunde, dass es diesen Dirk gibt. Würde ich sagen: "Hallo Ralf", würdest Du nicht reagieren, weil es keine "Identifikation" mit dem Wort Ralf gibt.

Beobachte einmal genau den Vorgang des "Identifizierens". Sage einmal: "Mein Computer". Und dann mal nur "Computer". Empfinde mal den Unterschied, wenn das Identifizieren losgeht. Fühlt es sich leicht oder schwer an... Und am Ende: sind es mehr als nur Gedanken/Worte?

Irgendwie schon... Aber wenn Du so fragst, ist es wohl nicht so!?!

Vielleicht steht nur die Erwartung zwischen dem tatsächlichen Erleben von "Freiheit" und "Dir" (beides gibt es nicht :-) )
Was bist Du ohne die Erwartung, dass es ein Feuerwerk gibt? Wiederhole diese Frage, spüre hinein.

Viele Menschen leben in einer unerfüllten, zwanghaften Erwartung und merken gar nicht, dass das einzige Problem die Erwartung ist, an die sie glauben. Viele Menschen kleben an Wünschen, die ihnen von anderen antrainiert wurden und merken gar nicht, dass diese Wünsche selbst das Problem sind. Erwartung und Wünsche sind nur Gedanken. Was bin ich ohne sie?
Liebe Grüße
Andreas

User avatar
Hagener1
Posts: 25
Joined: Thu Jun 06, 2019 7:15 am

Re: Hallo!

Postby Hagener1 » Wed Jun 19, 2019 7:00 am

Was identifiziert sich genau?
Es ist die Überzeugung, dass etwas, z. B. ein Gedanke wahr ist. Ja, das ist so. Durch die Identifikation wird etwas zur Realität.
. Beobachte einmal genau den Vorgang des "Identifizierens". Sage einmal: "Mein Computer". Und dann mal nur "Computer". Empfinde mal den Unterschied, wenn das Identifizieren losgeht. Fühlt es sich leicht oder schwer an... Und am Ende: sind es mehr als nur Gedanken/Worte?
Wenn ich nur 'Computer' sage, ist der Computer einfach nur ein Computer. Wenn ich mich damit identifiziere und 'mein Computer' sage, wird es mein Computer und ein Teil von mir. Dann gehen Gedankenketten los, wie etwa, dass er noch lange gut funktioniert, dass ich mich darum kümmern muss... usw...
. Was bin ich ohne sie?
Es entsteht ein Gefühl von Gleichmut und Frieden! Alles kann/darf so sein, wie es ist.
Viele herzliche Grüße aus Hagen
Dirk

User avatar
Glueckseligkeit
Posts: 1101
Joined: Tue Jun 14, 2016 8:08 pm

Re: Hallo!

Postby Glueckseligkeit » Wed Jun 19, 2019 8:42 am

Es entsteht ein Gefühl von Gleichmut und Frieden! Alles kann/darf so sein, wie es ist.

Sitzt da irgendwo ein Entscheider, der bestimmt, ob Du in Gleichmut und Frieden sein kannst oder etwas anders sein muss als es ist und Stress aufkommt?
Liebe Grüße
Andreas

User avatar
Hagener1
Posts: 25
Joined: Thu Jun 06, 2019 7:15 am

Re: Hallo!

Postby Hagener1 » Wed Jun 19, 2019 8:58 am

Ein Entscheider ist nicht auszumachen. Das Wahrgenommene, egal woher es kommt, hat doch immer die Qualitäten 'angenehm', 'unangenehm' oder 'neutral'.
Wenn Wünsche und Vorstellungen nicht vorhanden sind, ist es deshalb ruhiger und die Empfindung des Wahrgenommenen sind ohne Auswirkungen...
Viele herzliche Grüße aus Hagen
Dirk


Return to “Deutsch”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest