binschonda

User avatar
4Frieden
Posts: 39
Joined: Fri Apr 19, 2019 7:31 am

Re: binschonda

Postby 4Frieden » Tue Jul 23, 2019 7:29 am

Hallo,
hatte jetzt noch mal familiär zu tun, und darüberhinaus ist es so, dass ich es gerade als schwierig empfinde dran zu bleiben. Die "Motivation" hinzuschauen ist schon da, denn das Hinschauen findet auch über den Tag verteilt statt. Und es ist gerade auch eine gewisse "Sinnlosigkeit" da. Wie gesagt ist ein Familienmitglied gestorben. Kann nicht genau sagen, ob das zusätzlich noch mit rein spielt. Ich kann es schwer beschreiben.
Es ist so ein blöder Gedanke: "Wenn niemand da ist, dann ist es auch egal, ob es durchschaut wird oder nicht." Dadurch sinkt die Motivation hinzuschauen. Und natürlich findet hinschauen immer wieder statt. Kanns irgendwie schwer in Worte fassen.
Könnte diese Erfahrung in irgendeiner Art und Weise anders sein, als sie ist?
Nein.
Könnte irgendein Moment jemals anders sein, als er ist?
Nein.
Könnte es jemals einen Moment geben, der NICHT vollkommen ist, wie er ist?
Nein.
Mach das ruhig mehrmals täglich. Suche wie ein Detektiv nach der Unperfektion innerhalb der Empfindungen! Kannst du sie finden?
Nein, zuerst findet immer noch Kommentar statt, weil mein Geist so aktiv ist. Ist immer noch so, dass wenn bemerkt wird, dass wieder "unpräsente" Gedankenkette ablief, ein weitere "negativer" Gedanke, der erklärt, dass das nicht gut ist.
Und dann wird erkannt, dass auch das Ok ist, weil es eben passiert und abläuft. Entspannung tritt ein und gerade auch eine tiefe Stille, die sich dann wieder verändert hat was auch Ok ist.

Das ist eine schöne Übung.

Mir würde es gerade helfen für jeden Tag eine klare und kurze Übung / Frage zu bekommen. Denn mir hilft es sehr dadurch dran zu bleiben. Habe gerade das Gefühl, dass das das Wichtigste ist. Wenn es zu viele Fragen sind und ich denke ich brauche zum beantworten mehr als eine halbe Stunde, dann setzt es mich unter Druck, weil ich gerade wirklich wenig Zeit habe.

Und übrigens noch einmal zwischendurch: Vielen Dank für deine Begleitung.

barb
Posts: 1060
Joined: Wed Jul 26, 2017 2:05 pm

Re: binschonda

Postby barb » Tue Jul 23, 2019 11:47 am

hatte jetzt noch mal familiär zu tun, und darüberhinaus ist es so, dass ich es gerade als schwierig empfinde dran zu bleiben. Die "Motivation" hinzuschauen ist schon da, denn das Hinschauen findet auch über den Tag verteilt statt. Und es ist gerade auch eine gewisse "Sinnlosigkeit" da. Wie gesagt ist ein Familienmitglied gestorben. Kann nicht genau sagen, ob das zusätzlich noch mit rein spielt. Ich kann es schwer beschreiben. 
Es ist so ein blöder Gedanke: "Wenn niemand da ist, dann ist es auch egal, ob es durchschaut wird oder nicht." Dadurch sinkt die Motivation hinzuschauen. Und natürlich findet hinschauen immer wieder statt. Kanns irgendwie schwer in Worte fassen.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Tod deines Familienmitgliedes mitspielt. In solchen Situation wird man oft viel stärker an den illusionären Charakter des alltäglichen Schauspiels erinnert. All der Stress, das Hetzen, das Ärgern, das Suchen... für was? Früher oder später löst sich sowieso alles auf.... Es kann auch geschehen, dass dadurch gesehen wird, dass gar nichts wirklich da ist, was sich auflösen könnte... Wie du schon mal so schön geschrieben hast: Es geht um Nichts... :)

Nimm dir ein wenig Zeit und tauch mal tief ein in diese „Sinnlosigkeit“, mit allem was dazu hochkommt. Lass alle Emotionen an die Oberfläche kommen die das gerade wollen. Auch solche, die du nicht gerne zulassen möchtest. Traurigkeit, Angst, Ohnmacht, Hilflosigkeit, Tränen, Wut.... Lass sie erscheinen, schau sie an, erlaube ihnen ganz da zu sein. Umarme sie wie eine liebende Mutter ihre ungewollten Kinder, die im Keller weggesperrt waren. Gib ihnen die Erlaubnis für immer da zu bleiben, falls sie das möchten...

Bitte erzähle mir, wie es dir damit geht...<3


Mir würde es gerade helfen für jeden Tag eine klare und kurze Übung / Frage zu bekommen. Denn mir hilft es sehr dadurch dran zu bleiben. Habe gerade das Gefühl, dass das das Wichtigste ist. Wenn es zu viele Fragen sind und ich denke ich brauche zum beantworten mehr als eine halbe Stunde, dann setzt es mich unter Druck, weil ich gerade wirklich wenig Zeit habe.
Warum dran bleiben? Deine Antworten sind so klar, du siehst sehr gut, dass nichts anders sein kann als es ist. Wo willst du denn hin? Es wird nie anders sein, als es jetzt gerade ist, in diesem sich ständig verändernden Ausdruck des Seins.. Es gibt keine Konstante, keinen sicheren Hafen, nichts zum Festhalten... Ich vermute etwas in dir möchte die Suche nicht aufgeben, da sie schon ein ziemlich vertrauter und gewohnter Begleiter ist... Du brauchst darauf jetzt nicht einzugehen, schauen wir uns das vielleicht später noch mal an...

Versuch jetzt einfach – wie oben geschrieben – in diese Sinnlosigkeit einzutauchen... :)
Und übrigens noch einmal zwischendurch: Vielen Dank für deine Begleitung
Sehr gerne :)
Looking —> Seeing....Seeing —> Freedom

User avatar
4Frieden
Posts: 39
Joined: Fri Apr 19, 2019 7:31 am

Re: binschonda

Postby 4Frieden » Tue Jul 30, 2019 6:24 am

Hallo,
ich bin die letzten Tage im Urlaub gewesen und konnte nicht wirklich schreiben. Es ist irgendwie alles gut gerade, eine Melancholie findet statt und gleichzeitig ist da auch eine Ruhe. Eine gewisse "Schwere" ist da, die dazu führt dass ich langsam bin, was wiederum schön ist. Das Auffälligste ist wie wenig "Wertung" gerade da ist.
Ja, da gibt es dieses "dran-bleiben" wollen. Ich schau mal genauer hin.
Liebe Grüße

barb
Posts: 1060
Joined: Wed Jul 26, 2017 2:05 pm

Re: binschonda

Postby barb » Tue Jul 30, 2019 12:11 pm

Es ist irgendwie alles gut gerade, eine Melancholie findet statt und gleichzeitig ist da auch eine Ruhe.
Hört sich gut an... Melancholie kann auftauchen im Prozess, irgendwie so wie ein Abschied... Alles darf da sein, einfach laufen lassen...
Eine gewisse "Schwere" ist da, die dazu führt dass ich langsam bin, was wiederum schön ist. Das Auffälligste ist wie wenig "Wertung" gerade da ist.
Schön :)
Ja, da gibt es dieses "dran-bleiben" wollen. Ich schau mal genauer hin.
Existiert dieses „dran-bleiben-wollen“ wirklich? Ist irgendwas davon in direkter Erfahrung wahrnehmbar? Oder ist es am Ende auch nur eine Illusion? Schau dir das mal genau an, untersuche es wie ein Wissenschaftler, schau ob es überhaupt irgendeine Substanz hat, oder ob da die Gedanken einfach wieder nur spielen...
Looking —> Seeing....Seeing —> Freedom


Return to “Deutsch”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest