Ankommen

User avatar
Sehnsucht
Posts: 19
Joined: Tue Nov 27, 2018 8:20 am

Ankommen

Postby Sehnsucht » Tue Nov 27, 2018 8:28 am

Die Begleitung auf LU konzentriert sich darauf zu erkennen, dass es kein wirkliches innewohnendes Ich oder Selbst gibt - was bedeutet das für Dich?
Befreiung und Loslassen von Kontrolle

Was führt dich zu Liberation Unleashed?
Der Leiter unserer Bewusstheitsgruppe hat mich darauf hingewiesen. Meine tiefe Sehnsucht nach Ankommen, nach innerem Frieden und Offenheit ins Leben führten mich so weit. Ich spüre im selbstlosen Sein die wahre spirituelle Essenz

Welchen Hintergrund hast du in Bezug auf deine Suche?
Nach zahlreichen Selbsterfahrungsgruppen und Meditationsgruppen und viele Jahre bei Osho kam ich zu Ramesh Balsekar und von dort nach Tiruvannamalai zum Ramana Maharshi Ashram, somit zur Quelle des Advaita

Was erwartest du von dem Gespräch in diesem Forum?
Die Möglichkeit mich genauer auf meinem Weg und in der jetzigen Phase zu erkennen und zu hinterfragen

Wie bereit bist du, deine Glaubensvorstellungen über dich in Frage zu stellen und um jeden Preis die Wahrheit zu finden?
10

User avatar
Katinkah
Posts: 162
Joined: Sun Jul 29, 2018 9:02 pm

Re: Ankommen

Postby Katinkah » Tue Nov 27, 2018 5:45 pm

Hallo Sehnsucht :-)

herzlich willkommen :-)


Ich bin Kerstin und wenn du möchtest, werde ich dich auf deinem Weg hier begleiten.
Wie soll ich dich nennen?



Bevor es losgeht....hast du die einführenden Worte von Matthew gelesen?
viewtopic.php?f=18&t=6280

Und bitte schau dir auch die "Quote-Funktion" an
viewtopic.php?f=18&t=6275



Wir untersuchen hier die Illusion eines eigenständigen "Ichs", einer eigenständigen "Persönlichkeit" , das/die scheinbar Gedanken denkt, handelt , das Leben lebt , die Dinge lenkt und im Griff hat und kontrolliert.
Dabei liegt der Fokus auf dem direkten Erleben, dem Untersuchen mit unseren Sinnen im Hier und Jetzt.

Hast du noch Fragen zum Prozess hier? Stell sie gern.

....und lass uns auch gleich loslegen...

Bitte lass die folgenden Sätze auf dich wirken und schreibe mir,
was aufkommt. Achte auf Empfindungen und Gedanken die auftauchen und setze jeweils ein "G" für Gedanken und ein "E" für Empfindungen dahinter.

"Ich" ist eine Illusion. Und das war es schon immer.
Da ist kein Steuermann, der etwas entscheiden oder kontrollieren könnte. Es gab ihn auch nie.
Es gibt kein Ich , was Kontrolle loslassen könnte.
Alles geschieht auch ohne "Ich" , ohne Steuermann hinter dem Ruder.


Ich freue mich auf deine Antwort,
liebe Grüße, Kerstin

User avatar
Sehnsucht
Posts: 19
Joined: Tue Nov 27, 2018 8:20 am

Re: Ankommen

Postby Sehnsucht » Tue Nov 27, 2018 9:39 pm

Liebe Kerstin,
Schön dass du mich begleitest. Nenn mich doch Sampatti.
Ich denke ich habe den Prozess verstanden, mal sehen, ob ich die Quotefunktion auch anwenden kann. Muss erstmal vertraut werden damit.
Zu deinen Sätzen : ICH kann nichts kontrollieren - macht mich erstmal wieder unsicher (E) ICH kann keine Kontrolle Loslassen-da nehme ich wahr, wie ich mich im Kreis drehe, verstehen will und einen Anker suche (G) Verwirrung, Erleichterung gleichzeitig, aber auch die Frage:und was dann? Wo führt mich dieses Nachforschen hin, ich habe diese Sätze so oft schon gelesen und offensichtlich immer noch nicht wirklich begriffen(G) Frust (E).
Alles geschieht auch ohne Steuermann - diesem Satz kann ich tief in mir und aus eigener Erfahrung und manchmal auch nur Ahnung zustimmen, hier empfinde ich eine mir vertraute Sehnsucht (E)

User avatar
Katinkah
Posts: 162
Joined: Sun Jul 29, 2018 9:02 pm

Re: Ankommen

Postby Katinkah » Wed Nov 28, 2018 2:45 pm

Hallo Sampatti,


danke für die Antworten.


Hier findest du ein Video, das die Quote-Funktion nochmal erklärt. Ich hatte anfangs auch Schwierigkeiten damit :-)
https://www.youtube.com/watch?v=-fAToDNh9hQ



ICH kann keine Kontrolle Loslassen-da nehme ich wahr, wie ich mich im Kreis drehe, verstehen will und einen Anker suche (G) Verwirrung, Erleichterung gleichzeitig, aber auch die Frage:
und was dann? Wo führt mich dieses Nachforschen hin, ich habe diese Sätze so oft schon gelesen und offensichtlich immer noch nicht wirklich begriffen(G) Frust (E).
Alles geschieht auch ohne Steuermann - diesem Satz kann ich tief in mir und aus eigener Erfahrung und manchmal auch nur Ahnung zustimmen, hier empfinde ich eine mir vertraute Sehnsucht (E)

Wenn du diesem Satz aus eigener Erfahrung und tief in dir zustimmen kannst, was fehlt dann noch für das Erkennen, dass das Ich keine Kontrolle hat und nichts loslassen kann?


Sehnsucht und Frust...


Kannst du hier beobachten, wie Gedanken körperliche Empfindungen etikettieren?
Welche körperlichen Empfindungen bekommen bei dir das Label Frust?
Welche das Label Sehnsucht?



Und noch ein paar Fragen zu deinen Erwartungen.


Wie wird es sich anfühlen, wenn die Ich-Illusion durchschaut wird?
Was wird sich verändern, was wird gleich bleiben?
Was erhoffst du dir davon, die Ich-Illusion zu durchschauen?



Liebe/r Sampatti, in diesem ganzen Prozess hier, sei sanft und geduldig mit dir.
Schau ganz entspannt und neugierig wie ein Kind auf alles, was sich zeigt.
Unbedingt begreifen wollen kann sich wie eine Wand vor das Erkennen schieben.

Ich freu mich auf deine Antwort.
liebe Grüße, Kerstin

User avatar
Sehnsucht
Posts: 19
Joined: Tue Nov 27, 2018 8:20 am

Re: Ankommen

Postby Sehnsucht » Wed Nov 28, 2018 3:36 pm

Liebe Kerstin,
bin übrigens eine Frau, und der Name mein Sanyasname.
Wenn du diesem Satz aus eigener Erfahrung und tief in dir zustimmen kannst, was fehlt dann noch für das Erkennen, dass das Ich keine Kontrolle hat und nichts loslassen kann?
:

In schönen, angenehmen, einfachen Alltagserfahrungen kann ich gut loslassen, mitfließen, geschehen lassen - wenn ich unter Druck bin, abwägen muss, Entscheidungen anstehen, werde ich oft eng, angespannt und will alles so gut wie möglich im Griff haben, v.a. aber richtig und gut machen. Da will ich Steuermann sein, weil letztendlich vielleicht doch das tiefe Vertrauen ins Leben fehlt, und ich da doch lieber eingreifen sollte...........hört sich schizophren an, ist aber so!

Code: Select all

Welche körperlichen Empfindungen bekommen bei dir das Label Frust? Welche das Label Sehnsucht?
Nervöses Herzklopfen, innere Unruhe, beengtes Körpergefühl - Frust
Intensives Herzraum-Wahrnehmen, freier Atem, die Körperempfindung verliert seine Grenzen, löst diese wie auf -Sehnsucht

Wie wird es sich anfühlen, wenn die Ich-Illusion durchschaut wird?
Was wird sich verändern, was wird gleich bleiben?
Was erhoffst du dir davon, die Ich-Illusion zu durchschauen?
-Eine konstante innere Wahrnehmung, dass das Leben in seinem So-Sein genau richtig ist.
-Das Leben fließt einfach (weiter), ich bin mitten im Fluß, mit Gelassenheit mitten im Leben. Ich muss/möchte nichts mehr erzwingen. Das Leben wird trotzdem einmal angenehm, dann wieder unangenehm sein, kein permanentes Honigschlecken, aber ich kann 'Ja' dazu sagen.
-Mit großer Leichtigkeit durchs Leben zu tanzen, das wäre schön; das tue ich auch schon oft, würde es aber gerne noch viel öfter machen. Meine hohen Erwartungen an mich und andere zumindestens zu lockern, das ewige Vergleichen und oft auch Beneiden ist nicht mehr notwendig, denn der/die Andere sind eins mit mir.


Liebe/r Sampatti,
in diesem ganzen Prozess hier, sei sanft und geduldig mit dir.
Schau ganz entspannt und neugierig wie ein Kind auf alles, was sich zeigt.
Unbedingt begreifen wollen kann sich wie eine Wand vor das Erkennen schieben.
Diese Worte spiegeln mich gut wieder - bin oft sehr streng und ungeduldig mit mir, möchte mehr 'endlich ankommen'
als neugierig auf dem Weg sein und dem Erkennen den notwendigen Raum geben. Aber auch das, merke ich im Moment, kritisiere ich mal wieder gerade an mir..........und dieses Verhalten, diese Strenge zu mir und anderen hätte ich allzu gerne los!!!!!

Ich freu mich auf deine Antwort und fühle mich gut aufgehoben!
Liebe Grüße von Sampatti

User avatar
Katinkah
Posts: 162
Joined: Sun Jul 29, 2018 9:02 pm

Re: Ankommen

Postby Katinkah » Wed Nov 28, 2018 8:31 pm

Liebe Sampatti,
bin übrigens eine Frau, und der Name mein Sanyasname.

Was für ein wunderschöner Name :-).
In schönen, angenehmen, einfachen Alltagserfahrungen kann ich gut loslassen, mitfließen, geschehen lassen - wenn ich unter Druck bin, abwägen muss, Entscheidungen anstehen, werde ich oft eng, angespannt und will alles so gut wie möglich im Griff haben, v.a. aber richtig und gut machen. Da will ich Steuermann sein, weil letztendlich vielleicht doch das tiefe Vertrauen ins Leben fehlt, und ich da doch lieber eingreifen sollte...........hört sich schizophren an, ist aber so!

Hört sich nicht schizophren an, sondern eher hart dir selbst gegenüber :-). Und ja, für dieses tiefe Vertrauen ins Leben braucht es Mut, Hingabe und das Erkennen, dass "Ich" schon immer eine Illusion war und der Moment immer absolut perfekt ist, so wie er ist.
Ich kann dir nicht versprechen, dass nach dem Durchschauen der Ich-illusion jedes Gefühl von Enge und Angespanntsein verschwinden wird. Das wird sicher auch weiter noch eine Zeit lang so laufen. Du wirst nur schneller durchschauen, was da eigentlich los ist. Es wird sich wahrscheinlich schneller auflösen und dieses "persönlich nehmen" wird weniger.
Welche körperlichen Empfindungen bekommen bei dir das Label Frust?
.....Nervöses Herzklopfen, innere Unruhe, beengtes Körpergefühl - Frust

Ja. All das könnte auch das Label "Angst" bekommen. Nervöses Herzklopfen, innere Unruhe auch das Label "Verliebt sein"

Kannst du sehen wie der Verstand versucht, körperliche Empfindungen einzuordnen und eine eigene Geschichte darum spinnt?

-
Eine konstante innere Wahrnehmung, dass das Leben in seinem So-Sein genau richtig ist.
Das diese innere Wahrnehmung konstant ist nach dem Durchschauen der Ich-illusion, diese Erwartung solltest du ganz tief irgendwo ausserhalb von dir vergraben. Das Durchschauen der Illusion ist der erste Schritt. Nicht mehr aber auch nicht weniger :-).

-
Das Leben fließt einfach (weiter), ich bin mitten im Fluß, mit Gelassenheit mitten im Leben. Ich muss/möchte nichts mehr erzwingen. Das Leben wird trotzdem einmal angenehm, dann wieder unangenehm sein, kein permanentes Honigschlecken, aber ich kann 'Ja' dazu sagen.

Das hört sich realistisch an.

-
Mit großer Leichtigkeit durchs Leben zu tanzen, das wäre schön; das tue ich auch schon oft, würde es aber gerne noch viel öfter machen. Meine hohen Erwartungen an mich und andere zumindestens zu lockern, das ewige Vergleichen und oft auch Beneiden ist nicht mehr notwendig, denn der/die Andere sind eins mit mir.
Danke für deine Offenheit, das ist sehr schön. Und ja, es ist sehr wahrscheinlich, dass dann mehr Mitgefühl und Verständnis da sind.
Diese Worte spiegeln mich gut wieder - bin oft sehr streng und ungeduldig mit mir, möchte mehr 'endlich ankommen'
als neugierig auf dem Weg sein und dem Erkennen den notwendigen Raum geben. Aber auch das, merke ich im Moment, kritisiere ich mal wieder gerade an mir..........und dieses Verhalten, diese Strenge zu mir und anderen hätte ich allzu gerne los!!!!!
Ja. Und dieses loswerden wollen , dieser Widerstand gegen das, was ist, hält die Geschichte am Laufen.

Wenn du spürst, dass du dich selbst kritisierst.....sind das gedankliche Geschichten?

Hast du Lust, Gedanken mal näher anzuschauen?


Hier ist ein schöne Übung....bitte antworte auf die Fragen einzeln und lass dir Zeit. Ruhig, entspannt und neugierig.
Es gibt hier keine falschen Antworten :-).


Setze dich hin und beobachte die Gedanken, so ungefähr für 30min.
Entspanne dich und warte neugierig. Gedanken tauchen auf....und dann sieh nach...


Woher kommen die Gedanken her und wo gehen sie hin?

Kannst du vorhersagen, welcher Gedanke als nächstes kommt?

Kannst du entscheiden, welcher Gedanke als nächster kommt?

Kannst du die Entscheidung treffen, NICHT zu denken?

Kannst du die Entscheidung treffen, Gedanken nicht zu glauben?

Was können Gedanken tun? Können sie etwas wahrnehmen oder erfahren?

Kann ein Gedanke einen anderen Gedanken denken?

Ist der Gedanke "Ich" ein Gedanke, der andere Gedanken denken kann?

Können Gedanken "ein Leben" führen? Oder tauchen sie einfach auf und verschwinden wieder?

Findest du jemanden der denkt oder Gedanken hat?





und fühle mich gut aufgehoben!

Das freu mich sehr und es ist eine große Freude für mich, dich ein Stück zu begleiten.



Liebe Grüße , Kerstin

User avatar
Sehnsucht
Posts: 19
Joined: Tue Nov 27, 2018 8:20 am

Re: Ankommen

Postby Sehnsucht » Thu Nov 29, 2018 8:25 pm

Liebe Kerstin,
einen herzlichen Gruß von mir, und gleich zu deinen Fragen:
Kannst du sehen wie der Verstand versucht, körperliche Empfindungen einzuordnen und eine eigene Geschichte darum spinnt?
Ich erlebe es eher umgekehrt: zuerst ist da der Verstand, der eine eigene Geschichte spinnt, dann folgen irgendwann die körperlichen Empfindungen dazu - wenn sie nicht sogar oft vom Verstand sogar überdeckt werden.

Wenn du spürst, dass du dich selbst kritisierst.....sind das gedankliche Geschichten?
Viele gedankliche Geschichten: Erinnerungen aus meiner Kindheit, das ständige Verglichenwerden mit Anderen,
Neid, dass andere das besser können oder es besser haben, oder klüger sind, oder ............... da gibt es ja unendlich viele Geschichten. Ich erkenne Sie jetzt immer häufiger als Geschichten, kann sie besser loslassen, doch auch immer wieder sind sie sehr mächtig und machen mich unzufrieden. Zur Zeit nicht, bin gerade in einer sehr harmonischen Beziehung zu mir und anderen, doch kenne ich sehr wohl die Macht dieser negativen Gedanken.


Und nun zur Übung und meiner Wahrnehmung dabei:
Woher kommen die Gedanken her und wo gehen sie hin?
Sie tauchen auf aus dem stillen Raum, und wenn ich sie nicht festhalte oder eine Geschichte darum spinne, tauchen sie dort auch wieder unter.
Kannst du vorhersagen, welcher Gedanke als nächstes kommt?
Nein. Wenn ich am Geschichten erfinden bin, dann klappt es manchmal, einen Gedanken weiter zu denken, doch irgendwann ist dann der Faden weg und er taucht unter.

Kannst du entscheiden, welcher Gedanke als nächster kommt?
Nein. Bei einem klaren pragmatischen Denkprozess kann ich sehr wohl Gedanken produzieren, um eine Lösung zu finden,
doch per da was produziert, ist wohl eher immer eine Überraschung.
Kannst du die Entscheidung treffen, NICHT zu denken?
Das klappt überhaupt nicht. Dann kommen sie erst recht, und zwar massiv.
Kannst du die Entscheidung treffen, Gedanken nicht zu glauben?
Ich kann denken, dass ich diesen Gedanken jetzt nicht glauben will, doch heißt das nicht, dass gerade dieser Gedanke mich weiterhin besonders verfolgt.
Was können Gedanken tun? Können sie etwas wahrnehmen oder erfahren?
Gedanken sind losgelöst von wirklicher Erfahrung bzw. Wahrnehmung. Sie sind Konstrukte, können als solche aber manchmal körperliche Empfindungen auslösen.
Kann ein Gedanke einen anderen Gedanken denken?
Gedanken können Geschichten, d.h. weiterführende Gedankenströme auslösen und formen, was aber meist gar nichts mit der Wirklichkeit zu tun hat.
Ist der Gedanke "Ich" ein Gedanke, der andere Gedanken denken kann?
Wer denkt, weiß ich nicht wirklich. Das bin nicht 'Ich', sondern etwas außerhalb von mir. 'Ich' bin nicht die Denkende, sondern eine, die Denken beobachten kann - also bin ich nicht Die Gedanken bzw. die Denkerin
Können Gedanken "ein Leben" führen? Oder tauchen sie einfach auf und verschwinden wieder?
Sie lassen sich nicht wirklich kontrollieren, tauchen auf und verschwinden wieder
Findest du jemanden der denkt oder Gedanken hat?
Wenn der Gedanke Emotionen auslöst, ist da ein 'Ich' das leidet oder aufgeregt ist oder .............Dann wird der Gedanke irgendwie im Körper verankert und löst Empfindungen aus.
Sonst finde ich eher jemanden der die Gedanken beobachten kann, also nicht mit Ihnen verbunden ist, als jemanden der denkt oder Gedanken hat.

Ich wünsche dir morgen einen besonders wunderbaren Tag und schicke dir ganz herzliche Grüße
Sampatti (bedeutet übrigens 'Innerer Reichtum' oder auch 'Innerer Schatz')

User avatar
Katinkah
Posts: 162
Joined: Sun Jul 29, 2018 9:02 pm

Re: Ankommen

Postby Katinkah » Fri Nov 30, 2018 1:09 pm

Liebe Sampatti,

Wunderbar:-). Danke für deine Antworten.
Kannst du sehen wie der Verstand versucht, körperliche Empfindungen einzuordnen und eine eigene Geschichte darum spinnt?
Ich erlebe es eher umgekehrt: zuerst ist da der Verstand, der eine eigene Geschichte spinnt, dann folgen irgendwann die körperlichen Empfindungen dazu - wenn sie nicht sogar oft vom Verstand sogar überdeckt werden.
Ok. Das würde ich mir gern später noch einmal genauer mit dir ansehen.
Zur Zeit nicht, bin gerade in einer sehr harmonischen Beziehung zu mir und anderen
Schön :-)


Woher kommen die Gedanken her und wo gehen sie hin?
Sie tauchen auf aus dem stillen Raum, und wenn ich sie nicht festhalte oder eine Geschichte darum spinne, tauchen sie dort auch wieder unter.
Kannst du einen Gedanken wirklich festhalten? Beobachte das mal..... Hälst du einen Gedanken wirklich fest oder tauchen einfach weitere Gedanken auf?

Kann ein Gedanke einen anderen Gedanken denken?
....Gedanken können Geschichten, d.h. weiterführende Gedankenströme auslösen und formen, was aber meist gar nichts mit der Wirklichkeit zu tun hat.
Ja. Gedankliche Inhalte haben meist nichts mit der Wirklichkeit zu tun.
Hier ist ein schöne Übung dazu

Bitte nimm dir ein bisschen Zeit, schliesse die Augen und stell dir eine Apfelsine vor.

Stell dir die Apfelsine so genau wie möglich vor. Sieh die Farbe, die Poren....
Jetzt nimm sie in die Hand. Fühle ihre Textur, ihr Gewicht, die sanften Rundungen.
Schäle sie, rieche den Duft und spüre den Saft auf deinen Fingern. Dann iss ein Stück.
Wie schmeckt sie?


Bitte lies die restlichen Fragen erst nach der Übung.....














.............................

Dann öffne die Augen.

Wo ist die Apfelsine?
Was sagt das über die Wirklichkeit von Gedankeninhalten aus und damit über die Wirklichkeit des Ich-Gedanken?



Ist der Gedanke "Ich" ein Gedanke, der andere Gedanken denken kann?
......Wer denkt, weiß ich nicht wirklich. Das bin nicht 'Ich', sondern etwas außerhalb von mir. 'Ich' bin nicht die Denkende, sondern eine, die Denken beobachten kann - also bin ich nicht Die Gedanken bzw. die Denkerin
Ist "Ich" vllt. nur ein weiterer Gedanke?
Ist da "Eine" die beobachtet, oder ist da einfach nur beobachten?
Wenn es "Eine" ist, muss sie in der Realität zu finden sein.
Wahr/real ist, was man mit den 5 Sinnen wahrnehmen kann.
Ist die, die beobachtet mit den Sinnen wahrnehmbar?


Sampatti (bedeutet übrigens 'Innerer Reichtum' oder auch 'Innerer Schatz')
Wie schön :-)

Ich wünsche dir auch einen schönen (Rest)Tag und freue mich auf deine Antworten.

Von Herzen,
Kerstin

User avatar
Sehnsucht
Posts: 19
Joined: Tue Nov 27, 2018 8:20 am

Re: Ankommen

Postby Sehnsucht » Fri Nov 30, 2018 2:58 pm

Liebe Kerstin,
mach ich das eigentlich jetzt richtig mit dem Einkopieren und Quoten?
Danke dir für dein Nachfragen, das mich zum weiterforschen anregt!
Kannst du einen Gedanken wirklich festhalten? Beobachte das mal..... Hälst du einen Gedanken wirklich fest oder tauchen einfach weitere Gedanken auf?
Ich versuche ihn weiterzuspinnen, irgendwann entgleitet er mir und weitere Gedanken tauchen auf....... so stimmt's eher!
Wo ist die Apfelsine?
Was sagt das über die Wirklichkeit von Gedankeninhalten aus und damit über die Wirklichkeit des Ich-Gedanken?
Die Apfelsine ist nirgendwo. Dass die Gedankeninhalte nicht die Wirklichkeit sind. Zur Wirklichkeit des Ich-Gedankens: der kommt ja nicht nur aus der Gedankenwelt, sondern auch aus dem Körpergefühl. Da ist er besonders stark verwurzelt.
Ist "Ich" vllt. nur ein weiterer Gedanke?
Vom Verstand her, von dem her was ich gelesen habe, kann ich begreifen, dass 'Ich' nur ein Gedanke ist, erfahren habe ich es in seiner letztendlichen Konsequenz aber glaube ich noch nicht.
Ist da "Eine" die beobachtet, oder ist da einfach nur beobachten?
Da ist Beobachten - aber gehört zum Beobachten nicht auch ein Beobachter?
Wenn es "Eine" ist, muss sie in der Realität zu finden sein.
Wahr/real ist, was man mit den 5 Sinnen wahrnehmen kann.
Ist die, die beobachtet mit den Sinnen wahrnehmbar?
Ist das wirklich so, dass nur wahr/real ist, was man mit den 5 Sinnen wahrnehmen kann? Dann ist Realität nur das, was ich riechen, schmecken, sehen, hören, fühlen kann ...... was ist mit außersinnlichen, mit nicht-fassbaren Phänomenen? Dieses 'Ich' ist nicht mein Körper, nicht meine Gedanken, nicht meine Gefühle -das habe ich erkannt. Dich das, was fühlt, was denkt, was spürt, was beobachtet - ist ja jenseits der Sinne.

Auch ich wünsche dir einen wundervollen restlichen Tag und freue mich auf deine weiteren Anstupser!
Herzensgruß von Sampatti

User avatar
Katinkah
Posts: 162
Joined: Sun Jul 29, 2018 9:02 pm

Re: Ankommen

Postby Katinkah » Fri Nov 30, 2018 4:47 pm

Liebe Sampatti,
mach ich das eigentlich jetzt richtig mit dem Einkopieren und Quoten?
Ja , perfekt :-). Bevor du den Post abschickst kannst du unten auf den Button "Vorschau" klicken. Dann siehst du, wie es aussieht :-).
Kannst du einen Gedanken wirklich festhalten? Beobachte das mal..... Hälst du einen Gedanken wirklich fest oder tauchen einfach weitere Gedanken auf?
.......Ich versuche ihn weiterzuspinnen, irgendwann entgleitet er mir und weitere Gedanken tauchen auf....... so stimmt's eher!
Ich muss da ein bisschen pingelig sein. Kannst du einen Gedanken wirklich weiterspinnen?
Oder tauchen Gedanken wie in einem Strom nacheinander auf und werden dann zu einer Geschichte?

Sieh bitte ganz genau hin :-). Wie ist es?

Die Apfelsine ist nirgendwo. Dass die Gedankeninhalte nicht die Wirklichkeit sind.
Ganz genau :-)

Wie ist es mit dem Beobachter? Kannst du den mit einem deiner Sinne finden
Oder ist es nur ein Gedankeninhalt der sagt..... Beobachtung findet statt, also muss es auch einen Beobachter geben?
Sind Beobachter und was beobachtet wird getrennt?

Zur Wirklichkeit des Ich-Gedankens: der kommt ja nicht nur aus der Gedankenwelt, sondern auch aus dem Körpergefühl. Da ist er besonders stark verwurzelt.

Gut.
Diese Übung könnte hilfreich sein...

Finde bitte einen ruhigen Platz zum sitzen oder liegen. Nimm dir bitte jeweils 30-60 sec. Zeit für jede Übung.
Nimm ein paar ruhige Atemzüge und entspanne:-)
Bringe die Aufmerksamkeit in deinen gesamten Körper. Nimm ihn vollständig wahr, vom Kopf bis zu den Füßen.

Streiche mit deinen Händen über den Körper. Fühle die Stabilität des Körpers.

Nun bringe deine Aufmerksamkeit zu den Füßen. Fühle sie, bewege sie ein wenig.

Dann bringe die Aufmerksamkeit zu deinen Händen. Öffne und schließe sie.

Bringe die Aufmerksamkeit zu deinem Gesicht, deinem ganzen Gesicht. Berühre es mit deiner Hand.

Nun zeige mit dem Zeigefinger auf die Stelle, wo dein innerer Name (Ich, Selbst, Beobachter) zu finden ist.
Berühre den genauen Ort, an dem dieses Ich , Selbst ....zu finden ist.

Und nun beantworte bitte folgende Fragen:

Warst du in der Lage, "Ich" , "Selbst ".... auf genau dieselbe Art zu finden, wie die anderen Teile des Körpers?

Wo ist es?

Was hast du gefunden? Etwas, Alles, Nichts?

Welche Empfindung war mit dem "Ich" "Selbst"....in deinem Körper verbunden, identifiziert?
(Wenn es eine gab)


Schreibe mir bitte was du erfahren und gefunden hast bei dieser direkten Beobachtung. Ich bin gespannt :-).



Vom Verstand her, von dem her was ich gelesen habe, kann ich begreifen, dass 'Ich' nur ein Gedanke ist, erfahren habe ich es in seiner letztendlichen Konsequenz aber glaube ich noch nicht.
Lass uns einfach mit allen Sinnen untersuchen/suchen. Wir haben alle Zeit der Welt :-). Wir schauen in der direkten Erfahrung nach dem "Ich" oder "Selbst" oder dem "Beobachter". Und lösen eine "Zwiebelschale" nach der anderen.

Da ist Beobachten - aber gehört zum Beobachten nicht auch ein Beobachter?
Hast du einen gefunden?

Ist das wirklich so, dass nur wahr/real ist, was man mit den 5 Sinnen wahrnehmen kann? Dann ist Realität nur das, was ich riechen, schmecken, sehen, hören, fühlen kann ......

..... und Gedanken als solche. Nur die Tatsache, dass ein Gedanke passiert ist, ist real und direkte Erfahrung. Der Inhalt des Denkens ist immer nur eine Geschichte. Ausgedacht..Fiktiv. Er existiert nicht in der direkten Erfahrung. Wir erstellen Label und schaffen Verbindungen, die es in der direkten Erfahrung nicht gibt. Aber lass uns weiterschauen, damit du es selbst sehen kannst.
Woher weisst du, dass etwas existiert, wenn du es nicht mit deinen 5 Sinnen wahrnehmen kannst?

was ist mit außersinnlichen, mit nicht-fassbaren Phänomenen?
Welche Phänomene meinst du?

Dieses 'Ich' ist nicht mein Körper, nicht meine Gedanken, nicht meine Gefühle -das habe ich erkannt.
Wunderbar :-)
Dich das, was fühlt, was denkt, was spürt, was beobachtet - ist ja jenseits der Sinne.
Woher weisst du das?

Ich freue mich sehr auf deine Antworten,

herzlich, Kerstin

User avatar
Sehnsucht
Posts: 19
Joined: Tue Nov 27, 2018 8:20 am

Re: Ankommen

Postby Sehnsucht » Fri Nov 30, 2018 9:12 pm

Liebe Kerstin,
hatte heute gar nicht mehr mit dir gerechnet, aber schön trotzdem!
Kannst du einen Gedanken wirklich weiterspinnen?
Oder tauchen Gedanken wie in einem Strom nacheinander auf und werden dann zu einer Geschichte?
Sieh bitte ganz genau hin :-). Wie ist es?
Deine Beschreibung passt. Genau. Nicht ich spinne weiter, es spinnt mich weiter!
Wie ist es mit dem Beobachter? Kannst du den mit einem deiner Sinne finden
Oder ist es nur ein Gedankeninhalt der sagt..... Beobachtung findet statt, also muss es auch einen Beobachter geben?
Sind Beobachter und was beobachtet wird getrennt?
Der Inhalt dessen, was beobachtet wird, ist gleichzeitig der Beobachter, sie sind eins!
Warst du in der Lage, "Ich" , "Selbst ".... auf genau dieselbe Art zu finden, wie die anderen Teile des Körpers?
Nein, ich kann es nicht im Körper finden. Hab mir diese Frage schon mal vor über 20 Jahren in einer intensiven Meditationsgruppe gestellt, dagesessen und gesucht und gesucht, und nirgendwo etwas gefunden, das ich 'Ich' oder 'Beobachter' nennen könnte. Es ist nicht 'in mir', und trotzdem bin ich irgendwie verbunden
Wo ist es?
Nicht in mir, eher um mich herum
Was hast du gefunden? Etwas, Alles, Nichts?
Wenn ich dies beschreiben könnte, dann eher als 'Mit allem verbunden', dem Innen, dem Außen, dem 'Über', dem 'Unten'
Welche Empfindung war mit dem "Ich" "Selbst"....in deinem Körper verbunden, identifiziert?
(Wenn es eine gab)
Wenn eine Empfindung, dann die von Weite, von Verbundenheit, von Grenzenlosigkeit. So was wie Raumhaftigkeit
Hast du einen gefunden?
Nein, beobachten passiert einfach
Woher weisst du, dass etwas existiert, wenn du es nicht mit deinen 5 Sinnen wahrnehmen kannst?
Dann weiß ich es nicht, dann glaube ich es.

Das, was denkt, was fühlt, was spürt, was beobachtet, ist jenseits der Sinne.
Woher weisst du das?
Ich fühle ja nicht mein Fühlen, ich spüre ja nicht mein Spüren, ich denke ja nicht meine Gedanken .....da ist einfach nur Fühlen und Spüren und Denken. Wie sollte es anders sein!

Einen liebevollen Gruß an dich von Sampatti

User avatar
Katinkah
Posts: 162
Joined: Sun Jul 29, 2018 9:02 pm

Re: Ankommen

Postby Katinkah » Sat Dec 01, 2018 3:37 pm

Liebe Sampatti,

schön, von dir zu lesen :-)
Kannst du einen Gedanken wirklich weiterspinnen?
Oder tauchen Gedanken wie in einem Strom nacheinander auf und werden dann zu einer Geschichte?
Sieh bitte ganz genau hin :-). Wie ist es?
Deine Beschreibung passt. Genau. Nicht ich spinne weiter, es spinnt mich weiter!
Es spinnt DICH oder es spinnt SICH weiter?


Der Inhalt dessen, was beobachtet wird, ist gleichzeitig der Beobachter, sie sind eins!
Wunderbar:-). Genau. Beobachter und das beobachtete sind eins.

Wie sieht es mit dem Sehen aus?

Setzt dich irgendwohin und schau dich um. Wähle ein Objekt aus, dass in deinem Blickfeld erscheint.
Eine Lampe, Kerze, Tisch, Stuhl, Vase ....irgendetwas. Schliesse die Augen. Entspanne.
Dann öffne die Augen und schau ganz weich auf das Objekt. Ganz entspannt.

Was ist zu sehen?
Was wird gedanklich hinzugefügt?

Machst du das Sehen? Oder passiert es einfach?

Ist in der reinen Erfahrung des Sehens eine Trennung erfahrbar zwischen dem, was gesehen wird und 'dir'?

Kannst du eine vom Sehen abgetrennte Beobachterin wahrnehmen?

Oder ist da einfach nur 'Sehen'?

Wie wird aus "Sehen" dieses "Ich sehe"?

Gibt es einen fühlbaren Unterschied zwischen "Ich sehe" und sehen?


Es ist nicht 'in mir', und trotzdem bin ich irgendwie verbunden
Womit bist du verbunden?
Wo ist es?
Nicht in mir, eher um mich herum
Kannst du es sehen, hören, riechen oder schmecken? Wenn nicht, ist es dann vllt. einfach ein Gedanke, eine gedankliche Vorstellung?

Was hast du gefunden? Etwas, Alles, Nichts?
....Wenn ich dies beschreiben könnte, dann eher als 'Mit allem verbunden', dem Innen, dem .....Außen, dem 'Über', dem 'Unten'
Ja.
Welche Empfindung war mit dem "Ich" "Selbst"....in deinem Körper verbunden, identifiziert?
(Wenn es eine gab)
....Wenn eine Empfindung, dann die von Weite, von Verbundenheit, von Grenzenlosigkeit. So was wie Raumhaftigkeit
schön :-)

Woher weisst du, dass etwas existiert, wenn du es nicht mit deinen 5 Sinnen wahrnehmen kannst?
......Dann weiß ich es nicht, dann glaube ich es.
Ja. Wem oder was glaubst du dann? Gedanken, gedanklichen Geschichten?

Das, was denkt, was fühlt, was spürt, was beobachtet, ist jenseits der Sinne.
Kannst du mir das genauer erklären?
Was ist das, was denkt, spürt, fühlt und beobachtet und jenseits der Sinne ist?
da ist einfach nur Fühlen und Spüren und Denken. Wie sollte es anders sein!
Wunderbar :-)
....und sehen und riechen und schmecken.


Ich freue mich auf deine Antworten und wünsche dir ein wunderschönes Wochenende :-).

Herzlich, Kerstin

User avatar
Sehnsucht
Posts: 19
Joined: Tue Nov 27, 2018 8:20 am

Re: Ankommen

Postby Sehnsucht » Sat Dec 01, 2018 5:32 pm

Liebe Kerstin,
danke dir fürs Antworten und dein Nachfragen.
Es spinnt DICH oder es spinnt SICH weiter?
Es spinnt sich weiter.
Was ist zu sehen?
Einfach nur ein Gegenstand
Was wird gedanklich hinzugefügt?
Die Wertung: ob er mir gefällt oder nicht, angenehm ist oder nicht, ..........
Machst du das Sehen? Oder passiert es einfach?
Es passiert einfach, ohne Anstrengung
Ist in der reinen Erfahrung des Sehens eine Trennung erfahrbar zwischen dem, was gesehen wird und 'dir'?
Da ist nur sehen, kein Seher
Kannst du eine vom Sehen abgetrennte Beobachterin wahrnehmen?
Nein. Nur dann, wenn Gedanken auftauchen und bewerten.
Oder ist da einfach nur 'Sehen'?
Einfach nur Sehen
Wie wird aus "Sehen" dieses "Ich sehe"?
das kann ich nicht wirklich beantworten, da komm ich ins begreifen-wollen und alles dreht sich im Kreis...
Gibt es einen fühlbaren Unterschied zwischen "Ich sehe" und sehen?
'Sehen' ist ruhig und still, absichtslos, wertfrei - 'ich sehe' beinhaltet einen Abstand, eine Trennung vom Gegenstand,
Womit bist du verbunden?
Da ist keine Trennung zwischen innen und außen, nur ein gemeinsamer 'Raum'
Kannst du es sehen, hören, riechen oder schmecken? Wenn nicht, ist es dann vllt. einfach ein Gedanke, eine gedankliche Vorstellung?
Ich kann es nicht mit den 5 Sinnen wahrnehmen, es ist reines Sein ohne Atribute
Wem oder was glaubst du dann? Gedanken, gedanklichen Geschichten?
Meinen Vorstellungen, also gedanklichen Geschichten
Was ist das, was denkt, spürt, fühlt und beobachtet und jenseits der Sinne ist?
Das ist kein 'was', sondern Reines Sein, formlos und namenlos

Auch dir ein wunderbares Wochenende und bis bald wieder
Herzensgruß von Sampatti

User avatar
Katinkah
Posts: 162
Joined: Sun Jul 29, 2018 9:02 pm

Re: Ankommen

Postby Katinkah » Sat Dec 01, 2018 8:04 pm

Liebe Sampatti,
danke dir fürs Antworten und dein Nachfragen.
Ich danke dir :-). Es ist eine Freude, ein Stück mit dir zu gehen und deine Antworten zu lesen, du machst das wirklich gut! :-)

Lass uns hier nochmal genauer schauen...

Was ist zu sehen?
Einfach nur ein Gegenstand
Was macht es zu einem Gegenstand? Ist im reinen Sehen mehr als Farbe/Form enthalten?
Was wird gedanklich hinzugefügt?
Die Wertung: ob er mir gefällt oder nicht, angenehm ist oder nicht, ..........
Beobachte das bitte noch mal genauer... da ist sehen...ein Gedanke der labelt erscheint....Lampe, Kerze, Stuhl usw. .....und dann beginnen die gedanklichen Geschichten.... gefällt mir, weil....., gefällt mir nicht....hat mir noch nie gefallen aber.....
Kannst du beobachten, wie Gedanken erst labeln und dann einfach immer alles, was über die Sinne wahrgenommen wird, kommentieren?


Kannst du eine vom Sehen abgetrennte Beobachterin wahrnehmen?
....Nein. Nur dann, wenn Gedanken auftauchen und bewerten.

Wenn Gedanken auftauchen und bewerten, ist dann "Ich=Beobachterin"?
Wenn ja, wie entsteht dann das "Ich"?

Wie wird aus "Sehen" dieses "Ich sehe"?
....das kann ich nicht wirklich beantworten, da komm ich ins begreifen-wollen und alles dreht sich im Kreis...
Ist es einfach nur ein Gedanke, der "Ich sehe" sagt und sich gewissermaßen auf den Prozess des Sehens setzt?



Ich kann es nicht mit den 5 Sinnen wahrnehmen, es ist reines Sein ohne Atribute
Dieses reine Sein, könnte man es auch Leben nennen? Einfach leben?
Gibt es eine Trennung zwischen dir und Leben/Sein?

Wenn du magst, mach morgen mal einen Spaziergang irgendwo in der Natur.

Schau wie die Bäume, Gräser und Büsche sich im Wind bewegen.
Vllt. siehst du Vögel, die fliegen oder wenn du am See bist, Enten oder Schwäne, die schwimmen.
Schau, wie immer alles in Bewegung ist.

Dann richte deine Aufmerksamkeit auf das Erleben. Ist nicht auch in der Wahrnehmung/dem Erleben alles in ständiger Bewegung? Farben, Geräusche, körperliche Empfindungen, Gerüche kommen und gehen.

Kannst du wahrnehmen, dass alles Teil ein einzigen Bewegung ist?
Gibt es eine Grenze zwischen dir und aussen, zwischen dir und Leben/Sein?
Gibt es etwas, was nicht einfach nur geschieht?


Schreib mir, was du herausgefunden hast .
Ich bin gespannt :-).


Lass dir ruhig Zeit mit den Antworten,
liebe Grüße, Kerstin

User avatar
Sehnsucht
Posts: 19
Joined: Tue Nov 27, 2018 8:20 am

Re: Ankommen

Postby Sehnsucht » Sun Dec 02, 2018 7:40 pm

Liebe Kerstin,
habe deine Rückantwort erst heute mittag, kurz vor einer Einladung, entdeckt, daher schreibe ich dir erst jetzt und werde den letzten Teil auch erst morgen durcharbeiten, nach meinem hoffentlich trockenen Spaziergang. Ich möchte diese Fragen/Antworten erfahren, nicht kopfmäßig beantworten, und im Moment ist es stockdunkel und es gießt in Strömen!
Was macht es zu einem Gegenstand? Ist im reinen Sehen mehr als Farbe/Form enthalten?
Nein. Zuerst ist nur Form und Farbe. Zu einem Gegenstand wird es, wenn mein Kopf (meine Gedanken) es benennen
Kannst du beobachten, wie Gedanken erst labeln und dann einfach immer alles, was über die Sinne wahrgenommen wird, kommentieren?
Ja. Zuerst ist reines Sehen, dann kommt das Labeln, dann der Kommentar
Wenn Gedanken auftauchen und bewerten, ist dann "Ich=Beobachterin"?
Wenn ja, wie entsteht dann das "Ich"?
Die Beobachterin = Ich. Die Beobachterin bewertet bzw. kommentiert. Das 'Ich' entsteht durch die Gedanken
Ist es einfach nur ein Gedanke, der "Ich sehe" sagt und sich gewissermaßen auf den Prozess des Sehens setzt?
Der Prozess des reinen Sehens ist Ich-frei, erst wenn der Gedanke 'Ich' auftaucht, ist es nicht mehr rein, sondern durch die 'Ich-Brille' gefärbt.
Gibt es eine Trennung zwischen dir und Leben/Sein?
Nein. 'Ich bin' ist Leben/Sein. Ich bin Leben, ständig im Wechsel, mit allem verbunden. Wenn ich still bin, nach innen spüre, dann erfahre ich dies ganz stark. Dann kann ich ganz da sein, geschehen lassen. Im Alltäglichen neige ich aber noch dazu, immer mal wieder zurückzufallen in den ständigen Gedankenstrom und hake mich dann fest an irgendeiner Idee. Mir ist dies viel bewusster geworden, doch kann ich auch viel leichter wieder davon loslassen.

Liebe Kerstin, zum Rest berichte ich dir morgen.
Noch einen wunderbaren Abend für dich
Sampatti


Return to “Deutsch (Archiv)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 70 guests