Go

User avatar
Madeleine
Posts: 51
Joined: Mon Nov 05, 2018 3:11 pm

Go

Postby Madeleine » Mon Nov 05, 2018 3:13 pm

Die Begleitung auf LU konzentriert sich darauf zu erkennen, dass es kein wirkliches innewohnendes Ich oder Selbst gibt - was bedeutet das für Dich?
Für mich bedeutet dies zu erkennen: die Suche endlich zu beenden und wieder Ruhe zu erfahren. Einfach zufrieden sein können mit dem was ist, kommt (und geht). Keine Bücher mehr zum Thema lesen zu müssen. Klarheit.

Was führt dich zu Liberation Unleashed?

Auf LU bin ich gestoßen während einem meiner Streifzüge nach neuer Literatur zum Thema. Ich habe begonnen hier im Forum mitzulesen und auch Auszüge aus den Büchern zu mir genommen...Ich ahne das mir hier geholfen werden kann.

Welchen Hintergrund hast du in Bezug auf deine Suche?
Meine Suche geht solange ich denken kann... Jahrelang wurde im 'außen' gesucht. (Anerkennung, Erfolg, laaange Reisen um die halbe Welt, Kinder, Ehe) Als vor 2 Jahren eine Person in mein Leben trat und es auch kurz darauf wieder verließ, entstand eine Art Vakuum welches die Richtung der Suche änderte. Seit dem wurden hunderte Bücher verschlungen, die sich im Rückblick auf erstaunlich sanfte Weise dem Thema 'da ist kein Ich' nährten. Mein Leben hat sich seit dem auch sichtbar geändert. Außen würde gründlich aufgeräumt, innen auch... Doch nun hänge ich fest und komme nicht über die Schwelle... Der Verstand hat seine Grenze erreicht,will aber nicht aufgeben.

Was erwartest du von dem Gespräch in diesem Forum?
Es wäre schön wenn mir jemand helfen könnte den Restknoten zu entwirren. Klarheit!


Wie bereit bist du, deine Glaubensvorstellungen über dich in Frage zu stellen und um jeden Preis die Wahrheit zu finden? 11

User avatar
Jadzia
Posts: 1834
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Go

Postby Jadzia » Tue Nov 06, 2018 7:47 am

Hallo Madeleine,

ich bin Jadzia und wenn du magst können wir beide uns den Restknoten mal genauer ansehen.

Beschreib doch mal den Knoten. Was für Gedanken sind zu dem Thema da?
Wie sieht das Überschreiten der Schwelle aus? Was passiert dann? Was ist dann anders?

Alles Liebe,
Jadzia

User avatar
Madeleine
Posts: 51
Joined: Mon Nov 05, 2018 3:11 pm

Re: Go

Postby Madeleine » Tue Nov 06, 2018 9:41 am

Liebe Jadzia, vielen Dank das du dir die Zeit für mich nimmst!!!
Beschreib doch mal den Knoten. Was für Gedanken sind zu dem Thema da?
Nun ja Gedanken sind einige da, eingefärbt durch alles Gelesene zum Thema... Beim querlesen hier im Forum ist ein Vergleich hängengeblieben... Das 3D Bild(kam das eventuell sogar von Dir!?) Und exakt so sieht es in mir aus, viele kleine Bruchstücke die sich nicht zu einem Bild zusammenfügen lassen. Mein Verstand ist klar das es gilt den Blickwinkel nur ein klein wenig zu ändern und schon würde alles in seinem Platz fallen, doch zugleich hindert er mich aber auch daran. Neulich nachts(beim Lesen von Charles' Chat in the Gateles Gatecrashers) hatte ich kurz den Eindruck etwas hebt sich von mir, doch sofort kam diese typische Aufregung bei der alles ganz eng wird im Brustkorb und ein unglaublicher Druck der sich dann in Tränen auflöste. Dann denke ich das schaffe ich nie (obwohl es mir in dem Moment sehr einfach aussah... So einfach das ich fast gelacht hätte) Was folgt ist Ablenkung... Es fühlt sich beinah an wie Faulheit... Solch Gedanken wie 'ach das passiert schon irgendwann, ich kann da eh nichts tun...' kommen. Der Focus weitet sich und ich schaffe es nicht ihn wieder zu konzentrieren auf das hinSehen.
Wie sieht das Überschreiten der Schwelle aus? Was passiert dann? Was ist dann anders?
Das überschreiten der Schwelle stelle ich mir wie ein Augen öffnen vor(momentan liegt ein trüber Schleier darüber aus Gedanken aller Art) . Wenn ich in die Augen meines Hundes schaue, weiß ich wie es sein sollte.
Was dann passiert?... Ich stell mir eine große Erleichterung, Entspannung vor. Keine Angst mehr haben... Und das die Suche aufhört und die Reise weitergehen kann, klingt kurios...
Alles Liebe, M

User avatar
Jadzia
Posts: 1834
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Go

Postby Jadzia » Tue Nov 06, 2018 10:09 am

Liebe Madeleine,

für den Moment würde ich empfehlen nichts zu lesen sondern dich nur auf deine eigene Erfahrung zu konzentrieren, genau darum geht es hier. Was kannst du wahrnehmen und was nicht?
Neulich nachts(beim Lesen von Charles' Chat in the Gateles Gatecrashers) hatte ich kurz den Eindruck etwas hebt sich von mir, doch sofort kam diese typische Aufregung bei der alles ganz eng wird im Brustkorb und ein unglaublicher Druck der sich dann in Tränen auflöste. Dann denke ich das schaffe ich nie (obwohl es mir in dem Moment sehr einfach aussah... So einfach das ich fast gelacht hätte)
Oftmals steht hier die Erwartung „So einfach kann das nicht sein“, „Muss da nicht irgendetwas Besonderes kommen, eine Zäsur, ein lautes Klick?“ oder ähnliches. Schau mal nach ob da Gedanken in der Art vorhanden sind.
Oft geht es auch schrittweise und nicht mit einem großen Knall.

Hm.
Es ist sogar sehr sehr einfach.
Das überschreiten der Schwelle stelle ich mir wie ein Augen öffnen vor(momentan liegt ein trüber Schleier darüber aus Gedanken aller Art) . Wenn ich in die Augen meines Hundes schaue, weiß ich wie es sein sollte.
Was dann passiert?... Ich stell mir eine große Erleichterung, Entspannung vor. Keine Angst mehr haben... Und das die Suche aufhört und die Reise weitergehen kann, klingt kurios..
Ob du nie wieder Angst haben wirst kann dir keiner Versprechen, aber du wirst sie als das erkennen was sie ist.

Schau dir diesen trüben Gedankenschleier mal ganz genau an.
Was tun Gedanken?
Beobachte sie mal ohne dich darin zu verlieren.
Haben Gedanken eine Funktion, was tun die genau?
Und
Denkst du die Gedanken, bist du die Denkerin der Gedanken?
Kontrollierst du sie?

Muss der Gedankenschleier verschwinden damit gesehen werden kann?
Ist da eine Erwartung, dass das passieren wird? Weg sind se die Gedanken?

Alles Liebe,
Jadzia

User avatar
Madeleine
Posts: 51
Joined: Mon Nov 05, 2018 3:11 pm

Re: Go

Postby Madeleine » Tue Nov 06, 2018 11:04 am

Also:
Was kannst du wahrnehmen und was nicht?
Ich kann den Körper wahrnehmen und alle Sinneseindrücke, Empfindungen und Gedanken. Das alles ist mit 'Meins' bestempel. 'Meins' ist dabei als Gedanke wahrnehmbar... Steht vor allem und wird geglaubt. Der Gedanke, das 'Meins oder Ich' nur ein Gedanke ist kommt auch... Hier hakt es... Ich sehe, höre spüre usw zwar kein ICH aber da ist es dennoch und beansprucht alles für sich... Selbst diese Zeilen hier.
Oftmals steht hier die Erwartung „So einfach kann das nicht sein“, „Muss da nicht irgendetwas Besonderes kommen, eine Zäsur, ein lautes Klick?“ oder ähnliches. Schau mal nach ob da Gedanken in der Art vorhanden sind.
Ja die sind vorhanden... Ich stell mir ein leises 'Klick' vor
Was tun Gedanken
Gedanken kommen meist einfach so, werden aber auch durch Sinneseindrücke ausgelöst, bekommen dann sofort Nachwuchs... Wenn sich das Ich drann hängt kommen Emotionen. Dann entstehen Handlungen... Dadurch wird der Gedanke sichtbar (ich sehe was ich angerichtet habe :-)
Manchmal gelingt es mir(wem denn nun? ) die Gedanken einfach Gedanken sein zu lassen... Sie kommen und gehen dann ohne viel Getöse.
Haben Gedanken eine Funktion, was tun die genau?
Nun ja, manche Gedanken haben meines Erachtens einfach die Funktion den Körper durch den Alltag zu manövrieren...Mit denen identifiziere ich mich auch nicht unbedingt...da geschieht das Denken automatisch. Dann gibt es die Gedanken mit denen ich mich sofort identifiziere... Meist geht es da um Angst (vor der Zukunft, finanzielles zb) Wünsche... Oder unangenehmes aus der Vergangenheit, was so nicht nochmal passieren darf. (auch das Gegenteil natürlich)
Tun tun diese Gedanken aber nur etwas wenn Identifikation stattfindet. (Da hakts schonwieder)
Denkst du die Gedanken, bist du die Denkerin der Gedanken?
Ich weiß das es nicht meine Gedanken sind, denn ich kann sie nicht produzieren... Das habe ich versucht, da ist dann nur ne Wolke im Kopf.
Aber das identifizieren geschieht fast simultan, sodas ich immerwieder in die Falle tappen.
Kontrollierst du sie?
Nein
Muss der Gedankenschleier verschwinden damit gesehen werden kann?
Ist da eine Erwartung, dass das passieren wird? Weg sind se die Gedanken?
:-) Die Erwartung hatte ich einmal, nun ist mir klar das das nicht nötig, möglich ist... Es geht um das identifizieren... Die Gedanken ohne dies sind sicherlich sehr amüsant. Es passiert hin und wieder das ich mich schlapplache über das was da so vorsichgeht... Doch in schwierigen Situationen mit 'Anderen' gibt es nichts zu lachen.

Liebe Grüße, M

User avatar
Jadzia
Posts: 1834
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Go

Postby Jadzia » Tue Nov 06, 2018 1:51 pm

Ich kann den Körper wahrnehmen und alle Sinneseindrücke, Empfindungen und Gedanken. Das alles ist mit 'Meins' bestempel. 'Meins' ist dabei als Gedanke wahrnehmbar... Steht vor allem und wird geglaubt. Der Gedanke, das 'Meins oder Ich' nur ein Gedanke ist kommt auch... Hier hakt es... Ich sehe, höre spüre usw zwar kein ICH aber da ist es dennoch und beansprucht alles für sich... Selbst diese Zeilen hier.
Gut. Sehen, hören, schmecken, körperliche Empfindungen, riechen – das sind die Sinneseindrücke und dazu kommt das Wahrnehmen der Gedanken (Motto: Hier ist ein Gedanke/das ist ein Gedanke).
Fasst das zusammen was du meinst?

„Steht vor allem und wird geglaubt.“ – Das ist Glauben/Glaubenssatz, richtig?
Wo werden Glaubenssätze gefunden/wahrgenommen?

Das Ich kannst du nicht mit den Sinnen wahrnehmen, gut. Wenn etwas mit den Sinnen nicht wahrnehmbar ist, ist es im Inhalt eines Gedankens zu finden, oder ist es vielleicht noch irgendwo anders?
Bitte schau da ganz genau, im Kopf als Empfinden? Im Zeh? Im Kleiderschrank? ;-)
Irgendwo?
Nun ja, manche Gedanken haben meines Erachtens einfach die Funktion den Körperdurch den Alltag zu manövrieren...Mit denen identifiziere ich mich auch nicht unbedingt...da geschieht das Denken automatisch. Dann gibt es die Gedanken mit denen ich mich sofort identifiziere... Meist geht es da um Angst (vor der Zukunft, finanzielles zb) Wünsche... Oder unangenehmes aus der Vergangenheit, was so nicht nochmal passieren darf. (auch das Gegenteil natürlich)
Tun tun diese Gedanken aber nur etwas wenn Identifikation stattfindet. (Da hakts schonwieder)
Hm, ist das alles „…die Funktion den Körper durch den Alltag zu manövrieren“?
„Angst (vor der Zukunft, finanzielles zb) Wünsche“ – Tagträume/ Zukunftsgedanken, oder?
„Oder unangenehmes aus der Vergangenheit“ – Erinnerungen, oder?

Was finden wir im Inhalt von Gedanken wieder und wieder? Soviel, dass wir es kaum noch wahrnehmen?
Erklärungen, Begründungen, Beschreibungen, oder?
Gibt’s noch mehr?

Beschreibt der Inhalt von Gedanken das was ist oder ist es eine Interpretation des Wahrgenomenen?
Ich weiß das es nicht meine Gedanken sind, denn ich kann sie nicht produzieren... Das habe ich versucht, da ist dann nur ne Wolke im Kopf.
Aber das identifizieren geschieht fast simultan, sodas ich immerwieder in die Falle tappen.
Sie tauchen also auf und verschwinden wieder irgendwohin?
Du bist nicht die Denkerin? Wo findet sich dann die Identifizierung?

Alles Liebe,
Jadzia

User avatar
Madeleine
Posts: 51
Joined: Mon Nov 05, 2018 3:11 pm

Re: Go

Postby Madeleine » Tue Nov 06, 2018 2:42 pm

Gut. Sehen, hören, schmecken, körperliche Empfindungen, riechen – das sind die Sinneseindrücke und dazu kommt das Wahrnehmen der Gedanken (Motto: Hier ist ein Gedanke/das ist ein Gedanke).
Fasst das zusammen was du meinst?
Ja
Wo werden Glaubenssätze gefunden/wahrgenommen
In den Gedanken/ als Gedanken
oder ist es vielleicht noch irgendwo anders?
Bitte schau da ganz genau, im Kopf als Empfinden? Im Zeh? Im Kleiderschrank? ;-)
Irgendwo?
:-) Nein nirgendwo... Obwohl es schwer ist es als Gedanken zu identifizieren, doch es ist sonst nirgends.
Hm, ist das alles „…die Funktion den Körper durch den Alltag zu manövrieren“
Ich meine ja
Angst (vor der Zukunft, finanzielles zb) Wünsche“ – Tagträume/ Zukunftsgedanken, oder?
„Oder unangenehmes aus der Vergangenheit“ – Erinnerungen, oder?
2mal ja
Erklärungen, Begründungen, Beschreibungen, oder?
Gibt’s noch mehr?
Beurteilungen, Mutmaßungen...
Beschreibt der Inhalt von Gedanken das was ist oder ist es eine Interpretation des Wahrgenomenen?
Der Inhalt von Gedanken beschreibt irgendwie nie was ist... Alles ist Interpretation
Du bist nicht die Denkerin? Wo findet sich dann die Identifizierung?
Ha, ich hab keine Ahnung... Da geh ich später nochmal in Ruhe auf die Suche und beantworte dann.
Sie tauchen also auf und verschwinden wieder irgendwohin?
Ja

Alles Liebe und danke das du so schnell antwortest!!

User avatar
Jadzia
Posts: 1834
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Go

Postby Jadzia » Tue Nov 06, 2018 4:44 pm

Ok, schaun wir mal.
Gedankeninhalt kann sein: Erklärungen, Mutmaßungen, Beurteilungen, Beschreibungen ect.
Was davon findet in Erinnerung oder Zukunftsträumen/-gedanken statt?
Woher wird gewusst wie etwas beschrieben wird, welche Ausdrücke dafür genutzt werden?

Beschreib mal einen Apfel – ganz ausführlich.
Benenne/label die einzelnen Gedanken und schau was kommt aus der Erinnerung, was aus Zukunftsgedanken?
Welcher Gedankeninhalt kann gewusst/erfahren werden? Alle? Ein paar oder keiner?
Nein nirgendwo... Obwohl es schwer ist es als Gedanken zu identifizieren, doch es ist sonst nirgends.
So mit den Sinnen nicht zu finden das geheimnisvolle Ich.
Könnte es sein, dass es nur in Gedanken existiert – im Inhalt von Gedanken?

Noch eine kleine Aufgabe:
Nimm einen Zettel und unterteil ihn in zwei Teile. Eine Spalte "Ich-Gedanken", die andere "Andere Gedanken".
Schau den Gedanken zu und mach einen Strich für jeden Gedanken entweder Ich oder Anderes.
Wie siehts aus?
(Kleiner Tipp: „So ein Auto sieht doof aus“ – auch wenn dem Gedanken kein Ich auftauche, ist es versteckt mit drin, als „Ich finde das Aussehen doof“)
Du bist nicht die Denkerin? Wo findet sich dann die Identifizierung?
Ha, ich hab keine Ahnung... Da geh ich später nochmal in Ruhe auf die Suche und beantworte dann.
Ok, bin gespannt wo du die Identifizierung findest.
Alles Liebe,
Jadzia

User avatar
Madeleine
Posts: 51
Joined: Mon Nov 05, 2018 3:11 pm

Re: Go

Postby Madeleine » Tue Nov 06, 2018 8:50 pm

Gedankeninhalt kann sein: Erklärungen, Mutmaßungen, Beurteilungen, Beschreibungen ect.
Was davon findet in Erinnerung oder Zukunftsträumen/-gedanken statt?
Es kommt alles aus der Erinnerung... Auch die Zukunfts Gedanken. Das was ist wird dabei merkwürdigerweise ausgeklammert...
Woher wird gewusst wie etwas beschrieben wird, welche Ausdrücke dafür genutzt werden?
Das was gewusst wird ist das was man gesagt bekommen, gelernt hat als Kind zb. Gesellschaftliche Prägungen, die so angenommen wurden ohne sie zu hinterfragen...Also wieder Erinnerungen
Beschreib mal einen Apfel – ganz ausführlich.
Benenne/label die einzelnen Gedanken und schau was kommt aus der Erinnerung, was aus Zukunftsgedanken?
Welcher Gedankeninhalt kann gewusst/erfahren werden? Alle? Ein paar oder keiner?
Also da liegt nun dieser schrumpelige Apfel vor mir... Dabei sind schon 'Apfel und schrumpelig' Erinnerungen. Ich kann weder Apfel noch schrumpelige direkt erfahren. Was ich sehe ist eine Form-sie ist Rund (auch ein Label ) die mit rötlich gelber Farbe(Label ) 'gefüllt' ist. Da er schrumpelige ist nehme ich mal an das er auch mehlig ist wenn ich hineinbeiße... Das lass ich also lieber bleiben :-) Hier also Mutmaßungen-Erinnerungen und daraus folgende Handlung. Trotzdem kann ich den Apfelgeschmack, die Süsse in meinem Mund spüren... Auch alles Vorstellungen die sich aus der Erinnerung speisen.Ich Fass ihn mal an. Kühl und schrumpelige und rund, Blüte und Stiel, wachsig... :-) Labels wo man nur hinschaut. Was ich wirklich direkt erfahre von dem Appel wenn ich alle Erinnerung wegretuschiere? Mhhhh, ein Gefühl auf der Haut, ein Geruch und ein Geschmack ein Geräusch beim Abbeißen. Gesehen wird Form und Farbe... Daher kann absolut keiner der Gedankeninhalte direkt erfahren werden.
So mit den Sinnen nicht zu finden das geheimnisvolle Ich.
Könnte es sein, dass es nur in Gedanken existiert – im Inhalt von Gedanken?
Ja da ist wirklich nur ein Gedanke, aber was für einer...
Du bist nicht die Denkerin? Wo findet sich dann die Identifizierung?
Ha, ich hab keine Ahnung... Da geh ich später nochmal in Ruhe auf die Suche und beantworte dann.
Ok, bin gespannt wo du die Identifizierung findest.
Tja die Identifizierung ist auch nur ein Gedanke über einen Gedanken

Die Zettelaufgabe mache ich morgen früh und berichte dann.
Alles Liebe und einen netten Abend.

User avatar
Madeleine
Posts: 51
Joined: Mon Nov 05, 2018 3:11 pm

Re: Go

Postby Madeleine » Wed Nov 07, 2018 6:15 am

Guten Morgen liebe Jadzia.
Die Zettelübung:
Es sind nur Striche in der Ich Spalte :-)
Selbst wenn 'du' Gedanken kommen... Die setzen ja ein Ich voraus.
Alles Liebe, M

User avatar
Jadzia
Posts: 1834
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Go

Postby Jadzia » Wed Nov 07, 2018 7:21 am

Es kommt alles aus der Erinnerung... Auch die Zukunfts Gedanken. Das was ist wird dabei merkwürdigerweise ausgeklammert...
Ja, der Inhalt von Gedanken kann nicht das wiedergeben was ist, wirklich ist, es ist immer Interpretation auf Grund Gelerntem=Erinnerung.
Das was ist, ist aber wahrnehmbar. Der Geruch von Kaffee ist was? Reine Erfahrung. (Geruch und Kaffee sind label.)
Daher kann absolut keiner der Gedankeninhalte direkt erfahren werden.
Korrekt. Apfel kann nicht direkt erfahren werden.
Die Zettelübung:
Es sind nur Striche in der Ich Spalte :-)
Selbst wenn 'du' Gedanken kommen... Die setzen ja ein Ich voraus.
Ja. Kein Wunder dass die Identifizierung mit dem Ich/getrenntem Selbst so erfolgreich ist, oder?

Wie geht es dir mit diesen Erkenntnissen?

Alles Liebe,
Jadzia

User avatar
Madeleine
Posts: 51
Joined: Mon Nov 05, 2018 3:11 pm

Re: Go

Postby Madeleine » Wed Nov 07, 2018 9:55 am

Der Geruch von Kaffee ist was? Reine Erfahrung. (Geruch und Kaffee sind label.)
Das muss ich erstmal setzen lassen... Dh ja dann das das was ist nicht beschrieben werden kann, denn jedes Wort ist Erinnerungen... Es sei denn man erfindet neue Wörter :-)... Die sofort wieder alt sind... Mhh, also direktes Erfahren ist nicht mit Worten zu beschreiben, es kann nur erfahren werden. Sobald man dann zb den Blick abwendet von der Erfahrung Apfel, gibt es diesen nicht mehr (außer in der Erinnerung und die ist ja Fake) Hier komme ich nicht weiter... Denn ich glaube immernoch das da hinter mir ein Apfel liegt...Die Gewohnheit ist übermächtig!
Ich denke gerade durch Übung wird es offensichtlicher... Doch das ist wieder nur ein Gedanke der verhindert das 'das was ist' einfach nur 'das' sein darf... Ggggggrrr.
Wie geht es dir mit diesen Erkenntnissen?
Wie schon geschrieben... Ich denke das ich denke, das ich denke und das frustriert. Habe die Apfelbetrachtung gerade mal auf Personen angewendet... Also zunächst auf mich:-))) da bleibt nicht viel, wenn entlabelt... Und dann auf andere... Da bleibt genauso wenig übrig. Und dennoch empfinde ich ganz klar eine Trennung. Hier Ich, da ErSieEs,... Wenn dann ein Gespräch stattfindet wird die Trennung noch offensichtlicher. Wenn ich es nun Revue passieren lasse ist klar... Alles nur alte Gedanken über das was erfahren wird. Wie kann ich es nur 'Im Moment' begreifen????
Liebe Grüße, M

User avatar
Jadzia
Posts: 1834
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Go

Postby Jadzia » Wed Nov 07, 2018 3:08 pm

Also, als Erstes entspanne mal….. und dann noch ein bischen.
Das was es hier zu entdecken gibt, war/ist schon immer da, nur bisher etwas übersehen. Zu scharf gucken, zu viel Anspannung macht es schwieriger. Tief durchatmen.

Kleiner Ausflug zwischendrin.
„Ich denke das ich denke, das ich denke und das frustriert.“
Oh wunderbar! Frustration, sehr schön. Setz dich mit der mal ganz gemütlich hin und erlaub ihr mal zu sein – so richtig, ohne wenn und aber.
Frustration ist, wie Angst oder Ungeduld, eine Form von Widerstand, das taucht gerne in diesem Prozeß auf. Man kann sagen, dass da wo der größte Widerstand ist die größten Schätze verborgen liegen.
Also hin zur Frustration. Direkt aufsuchen. Das Gefühl in seiner Gänze erlauben.
Wenn die so richtig da ist, dann sich erst mal bedanken, sie hat einen Sinn und Zweck.
Dann mal fragen ob du dahinter schauen kannst.

Lass dich überraschen.

Mach das ein, zwei mal und berichte dann. Nimm dir Zeit.

Alles Liebe,
Jadzia

User avatar
Madeleine
Posts: 51
Joined: Mon Nov 05, 2018 3:11 pm

Re: Go

Postby Madeleine » Wed Nov 07, 2018 3:36 pm

:-) dann Entspanne ich mal und geh auf Schatzsuche...
Bericht folgt.
Lieben Dank dir!

M

User avatar
Madeleine
Posts: 51
Joined: Mon Nov 05, 2018 3:11 pm

Re: Go

Postby Madeleine » Thu Nov 08, 2018 3:25 pm

Hallo Jadzia,
Also entspannen geht ganz gut (dafür hat der Körper mit ner kleinen Magen Darm Sache ganz alleine gesorgt)
Doch es ist nicht zu fassen... Ich komme nicht an die Frustration heran geschweige denn dahinter. Plötzlich sind wieder 100 Gedanken im Kopf die um Aufmerksamkeit betteln sich wichtig machen und ablenken. Und ich hab den Eindruck das, anstelle es wirklich zu sehen/erkennen das da kein ich ist, ich nur an einem neuen Glaubenssatz bastle...
Dennoch kann ich spüren das es so einfach ist... :-Hier zu schreiben hilft... Ich hoffe du hast noch Geduld mit mir!?
Alles Liebe M


Return to “Deutsch (Archiv)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest