Hilfe auf der Reise zur wahren Natur

User avatar
Verananda
Posts: 899
Joined: Tue Jun 12, 2018 3:14 am

Re: Hilfe auf der Reise zur wahren Natur

Postby Verananda » Sat Jul 25, 2020 4:20 pm

Da habe ich mich unverständlich ausgedrückt. Sie können garnichts machen. Sie nennen es ein Wesen. Soll meinen: Gedanke „was bin ich“ ->Gefühl im Kopf/Hals/Brust ->Gedanke „Das bin ich“.
ja! :-)
und wo ist nun das Wesen?
Diese Emotionen werden wieder unmittelbar benannt und so entsteht ein Teufelskreis aus Gedanken und Emotionen.
Ist der "Teufelskreis" ein Gedanke oder eine Erfahrung?
Irgendwie habe ich auch ein subtiles empfinden, als wären irgendwo Gedanken versteckt welche ich garnicht wahrnehme.
und wie ist es jetzt damit? schau nochmal was whargenommen wird, was gedanke ist ..... und wo wir sie suchen sollen! ;-)

User avatar
LucaFmann
Posts: 37
Joined: Tue Oct 09, 2018 6:24 pm

Re: Hilfe auf der Reise zur wahren Natur

Postby LucaFmann » Sat Jul 25, 2020 11:49 pm

und wo ist nun das Wesen?
Ich habe lange gesucht und konnte kein Wesen finden. Es gibt kein Wesen, weil es ledgilich direkte Erfahrung gibt. Das Wesen was ich "sah" war dieser Teufelskreis aus Gedanken Emotionen Gedanken Emotionen Gedanken .........
Ist der "Teufelskreis" ein Gedanke oder eine Erfahrung?
Der Teufelskreis selbst ist ein Gedanke der beschreibt was vor sich geht. Er dient aber nur als Beschreibung einer Summe von Erfahrungen.
und wie ist es jetzt damit? schau nochmal was whargenommen wird, was gedanke ist ..... und wo wir sie suchen sollen! ;-)
Dieses subtile Gefühl war nur ein Gedanke selbst. Eine Ablenkung des Verstandes. Mir ist heute klar geworden, dass der Verstand sein Spiel um jeden Preis weiter spielen möchte um die Identifizierung mit ihm zu wahren. Eine Art Flucht aus der Beobachtung, aus dem Jetzt, um aus dem "Ewigen Moment" (macht das Sinn?) wieder eine Geschichte und damit Zeit und auch das Ich zu stricken. Umso direkter die Erfahrung wird, umso weniger Gedanken und Emotionen tauchen auf. Doch sobald sich körperliche Zustände oder äußere Umstände ändern findet der Verstand Futter und macht es mir so anscheinend schwierig, bei der direkten Erfahrung zu bleiben. Leider konnte ich an der direkten Beobachtung heute nicht festhalten da eine Geburtstagfeier im Gange war. Ich werde morgen einen Spaziergang machen und versuchen die Ablenkungen des Verstandes irgendwie zu Ignorieren.

User avatar
Verananda
Posts: 899
Joined: Tue Jun 12, 2018 3:14 am

Re: Hilfe auf der Reise zur wahren Natur

Postby Verananda » Sun Jul 26, 2020 1:50 pm

... dann berichte mir doch mal von deinem Spaziergang!

Hier noch ein paar Impulse zum schauen:
Doch sobald sich körperliche Zustände oder äußere Umstände ändern findet der Verstand Futter und macht es mir so anscheinend schwierig, bei der direkten Erfahrung zu bleiben.
Kannst du kontrollieren oder beeinflusen, welche Gedanken du denkst?
Kannst du entscheiden "nicht zu denken"?
Ist irgendeiner der Gedanken grundlegend "wahr"?
wen stören die Gedanken?

User avatar
LucaFmann
Posts: 37
Joined: Tue Oct 09, 2018 6:24 pm

Re: Hilfe auf der Reise zur wahren Natur

Postby LucaFmann » Sun Jul 26, 2020 6:24 pm

... dann berichte mir doch mal von deinem Spaziergang!

Ich verweile friedlich in der Unaufhörlichkeit der Wahrnehmung des ewigen Momentes.
Kannst du kontrollieren oder beeinflusen, welche Gedanken du denkst?
Kannst du entscheiden "nicht zu denken"?
Ist irgendeiner der Gedanken grundlegend "wahr"?
wen stören die Gedanken?
Nein, Gedanken kommen und gehen.
Nein, denken geschieht einfach.
Gedanken sind nicht wahr oder falsch sondern einfach Gedanken.
Niemanden stören Gedanken. Sie tauchen und verschwinden wie alles andere.

User avatar
Verananda
Posts: 899
Joined: Tue Jun 12, 2018 3:14 am

Re: Hilfe auf der Reise zur wahren Natur

Postby Verananda » Mon Jul 27, 2020 8:27 am

... dann berichte mir doch mal von deinem Spaziergang!

Ich verweile friedlich in der Unaufhörlichkeit der Wahrnehmung des ewigen Momentes.
;-) sehr schön.
mich hätten aber noch die Details der unaufhörlichen Wahrnehmung interessiert!
Aus der Erfahrung heraus. Dein Bericht hört sich für mich etwas nondual-mental-idealistisch an ... ?
Was hast du konkret erlebt?
Niemanden stören Gedanken. Sie tauchen und verschwinden wie alles andere.
ja. und gleichzeitig tauchen eben doch manchmal Gedanken und Emotionen auf, die "was anders wollen" oder nerven oder teufelskreisen oder was auch immer. Auch wenn es niemanden gibt der sie denkt oder den sie stören könnten. Deshalb ist der ganze Spuk nicht gleich weg. Wie eine Fatamorgana in der Wüste. Ist es durchschaut, ist sie dennoch noch sichtbar.
Es ist wichtig all das dann nicht zu verdrängen mit einem neuen Glaubenssatz wie "kein ich = ein Leben im ewigen Bliss" oder so. Sondern wirklich immer wieder ganz ehrlich und neugirig zu schauen was wirklich ist.
Erzähl mal was bei dir geschieht wenn du das liest, was es mit dir macht.
Erzähl mal mit deinen eigenen Worten, wie du das gerade erlebst.

lg Ve

User avatar
LucaFmann
Posts: 37
Joined: Tue Oct 09, 2018 6:24 pm

Re: Hilfe auf der Reise zur wahren Natur

Postby LucaFmann » Mon Jul 27, 2020 2:26 pm

mich hätten aber noch die Details der unaufhörlichen Wahrnehmung interessiert!
Aus der Erfahrung heraus. Dein Bericht hört sich für mich etwas nondual-mental-idealistisch an ... ?
Was hast du konkret erlebt?
Ich glaube nondual-mental-idealistisch trifft es ganz gut. Ich merke zwar wie ich Fortschritte mache, lasse mich jedoch schnell dann wieder davon abbringen und rede mir alles schön. Fortschritte intepretiere ich im Nachhinein in alles erfahrene. Ich versuche mal zu beschreiben wie konkret ich die Selbsterforschung momentan erlebe. Von der anfänglichen Vorstellung, den absoluten ständigen Bliss zu erleben und in ewiger Glückseeligkeit zu sein konnte ich ablegen. Allgemein habe ich gelernt, dass jegliche Art von Vorstellung fehl am Platz ist. Schließlich geht es nicht darum eine neue Wahrnehmung zu erschaffen sondern schlicht alles zu akzeptieren und zu beobachten wie es ist. Aus diesem Grund versuche ich mir dann einen ruhigen Moment ohne viel Ablenkung zu suchen und mich darauf einzulassen was ich wahrnehmen kann. Die Klarheit über die Gedanken wird schärfer, sie werden nicht als Hintergrundrauschen wahrgenommen sondern spiegeln sich wie klar ausgesprochene Worte wieder. Als würde ich meine Stimme reden hören, nur halt nicht laut sondern halt in mir drinne. Sobald ich diese Klarheit empfinde lache ich oft darüber wenn Gedanken über das Ich auftauchen auf welche der Körper oft in Form von Emotionen reagiert. Das Lachen selbst ist dann jedoch völlig von jeder Identifkation gelöst, sowie die Gedanken selbst. Wie als würde man einem Schauspieler dabei zusehen wie er mit völliger Ernsthaftigkeit versuchen irgendjemanden für sich zu beanspruchen, sich als jemand darzustellen. Wer soll das sein? Hinzu kommen die anderen Sinne, welche der Verstand unablässig als schön oder wertvoll beansprucht um so scheinbar ein Angekommensein zu deklarieren. Ich fühle mich dann nicht als etwas sondern nehme einfach alles wahr wie es ist. Auch wie der Verstand Ablenkung sucht und irgendwo hinmöchte, irgendetwas erleben, was tun. Dem "kann ich standhalten", also einfach weiter beobachten ohne anzuhaften. Es akzeptieren, mich aber auch nicht darin verstricken. Es ist halt so und es ist nicht schlimm. Umso länger ich diese Klarheit, diese reine Beobachtung ohne dabei anzuhaften aufrechterhalten kann, umso ruhiger werden die Gedanken und umso friedlicher/wohliger die Stimmung. Das ist schwer zu beschreiben, weil es dabei losgelöst von den Emotionen ist (Den "Alltagsemotionen, so wie man Sie als Ich wahrnimmt). Manchmal taucht auch ein Schmerz oder Trauer auf was aber auf seine Art und Weise okay ist. Es ist dann das Leben was lebt und ich kann eine subtile Liebe dafür empfinden, weil es wunderschön ist, DASS das Leben lebt. Es ist auch irgendwie klar, dass es kein wirklicher Schmerz in dem Sinne ist, die Gedanken machen es zu dem. Dann scheint sich auch das sehen zu ändern. Alles "verschwimmt" irgendwie oder wird unscharf. Baum ist Baum oder Haus ist Haus, aber es wird als dieses nicht interpretiert. Eher wird es als Teil des Bildes gesehen ohne aber irgendwie abgegrenzt zu sein, beziehungsweise nicht wie sonst starr anvisiert und betitelt. In diesem Moment findet auch keine Beurteilung oder Anhaftung daran statt. Alles was ich hier schreibe interpretiere ich jetzt, ganz klar in meinem Ich-Verständniss, im nachhinen. Es ist schon nötig mich darauf völlig einzulassen. SO nehme ich nur nach einiger Zeit von Ruhe und Beobachtung statt. Dieser Zustand kann auch länger anhalten, so habe ich mich auch gestern gefühlt. "Ich verweile friedlich in der Unaufhörlichkeit der Wahrnehmung des ewigen Momentes." Dieser Satz sprudelte aus meinem Inneren, aus diesem subitlen guten Gefühl, aus dieser Liebe. Doch schon heute morgen habe ich erkannt, dass es für deine Begleitung hier eher hinderlich ist. Zurück zum Thema. Dieser Zustand tritt also in mein Leben, die Zeit wie ich Sie auch jetzt empfinde existiert dann nicht mehr vollkommen. Der Verstand spricht zwar davon aber die Erfahrung fühlt sich eher zeitlos an. Irgendwann in diesem Zustand kommt dann dieses Gefühl. Als würde "es" beginnen mich einzunehmen. Was auch immer "es" ist. Dann beginnt meine Brust sich aufzublasen (Emotionstechnisch, eine Energie) und Tränen fangen an zu laufen. Meistens ist das der Zeitpunkt an welchem die Kehrt zurück zur absoluten Ich-Identifikation geschieht und danach besteht oft Frust. Nicht, weil ich irgendwas nicht erreicht habe. Nicht weil ich mir einen Zustand erhofft habe der nicht eingetreten ist. Sondern weil ich schlagaritg 100% aus dieser Erfahrung rausgerissen werde und wieder voll mit meinem Ich und allen Gedanken und Emotionen indentifiziert bin. Ich habe dann das Gefühl und die Gedanken die Beobachtung verloren zu haben und mache mich dann dafür verantwortlich. Daraufhin flüchte ich dann zurück in irgendwelche Ablenkungen und rede mir ein, dass der Zeitpunkt nicht der richtige war und der innerhalb der nächsten Tage ist. Beim schreiben werde ich wieder bewusster und ich merke, dass das absolut unsinnig ist. Es ist ja nicht so als würde ich mir einen tollen Zustand erschaffen sondern es ist der scharfe Blick auf das was wirklich ist.
Erzähl mal was bei dir geschieht wenn du das liest, was es mit dir macht.
Erzähl mal mit deinen eigenen Worten, wie du das gerade erlebst.
Was geschieht ist, dass deine Worte absolut sinnvoll erscheinen und ich merke wie ich mich diesem bewussten Zustand wieder nähere. Viel eher noch: Ich verstehe garnicht wer "Ich" sein soll, während ich das hier schreibe. Ich nehme das schreiben war, die Gedanken und Emotionen von Luca, weiß dass das irgendwie zu mir gehört aber verhacke mich nicht so stark in all das als wie gewöhnlich. Ich lasse es einfach so sein, weil es so sein soll. Und natürlich stammt auch das wieder aus meinen Gedanken aber ich bin mir darüber vollkommen klar.

Ich hoffe, das hat alles irgendwie Sinn gemacht und ich habe es geschafft es anschaulich darzustellen.

Liebe Grüße
Luca

User avatar
Verananda
Posts: 899
Joined: Tue Jun 12, 2018 3:14 am

Re: Hilfe auf der Reise zur wahren Natur

Postby Verananda » Tue Jul 28, 2020 8:01 pm

Hi Luca,

danke für deinen ausführlichen Bericht, da sind ein paar spannende Punkte drin .... :-)
Fortschritte intepretiere ich im Nachhinein in alles erfahrene
an was misst du denn "Fortschritte"? also was ist Fortschritt - wo ist das Ziel - wie sollte es sein wenn du fertig bist?
Von der anfänglichen Vorstellung, den absoluten ständigen Bliss zu erleben und in ewiger Glückseeligkeit zu sein konnte ich ablegen.
das ist schonmal wunderbar ;-)
Schließlich geht es nicht darum eine neue Wahrnehmung zu erschaffen sondern schlicht alles zu akzeptieren und zu beobachten wie es ist
das hört sich bei dir etwas anstrengend an. ist das so?
Manchmal taucht auch ein Schmerz oder Trauer auf was aber auf seine Art und Weise okay ist. Es ist dann das Leben was lebt und ich kann eine subtile Liebe dafür empfinden, weil es wunderschön ist, DASS das Leben lebt.
Das ist sehr schön :-)
Es ist auch irgendwie klar, dass es kein wirklicher Schmerz in dem Sinne ist, die Gedanken machen es zu dem.
Hier fängt der nonduale mentalismus wieder an!
Schmerz ist Schmerz und will einfach gefühlt werden.
Ohne Geschichte aber auch ohne neue nonduale Gedanken, die ihn wegdefinieren!
Ist in der Erfahrung des Schmerzes irgendetwas erlebtes, das sagt, das es kein wirklicher Schmerz ist oder braucht es dazu Gedanken?
Was geschieht, wenn du bei der Erfahrung des Schmerzes (oder jeder anderen Emotion die aufkommt) bleibst und keinem Gedanken glaubst, der dir dazu irgendwas schlaues erzählen will?
Doch schon heute morgen habe ich erkannt, dass es für deine Begleitung hier eher hinderlich ist.
oh, das ist doch alles vollkommen ok. was ist daran hinderlich? wir schauen nur gerade nochmal etwas genauer hin!
Irgendwann in diesem Zustand kommt dann dieses Gefühl. Als würde "es" beginnen mich einzunehmen. Was auch immer "es" ist. Dann beginnt meine Brust sich aufzublasen (Emotionstechnisch, eine Energie) und Tränen fangen an zu laufen. Meistens ist das der Zeitpunkt an welchem die Kehrt zurück zur absoluten Ich-Identifikation geschieht und danach besteht oft Frust.
Schau mal das nächste mal genau hin ob "es" wirklich mehr ist als die Emotion die aufkommt, mit all den Körperempfindungen die dazu gehören. Und dann geh damit, wie oben beschrieben. Das hört sich alles doch ganz gut an!
Es ist normal, das je mehr wir loslassen auch Schichten von Emotionen (oft auch "alte") hochkommen, die oft lange weggetan waren. Es ist wichtig, das einfach geschehen zu lassen. Das ist kein Rückschritt oder Versagen. Ganz im Gegenteil.
Nicht, weil ich irgendwas nicht erreicht habe. Nicht weil ich mir einen Zustand erhofft habe der nicht eingetreten ist. Sondern weil ich schlagaritg 100% aus dieser Erfahrung rausgerissen werde und wieder voll mit meinem Ich und allen Gedanken und Emotionen indentifiziert bin.
Da schau nochmal genau hin, ob da nicht doch ein "etwas erreichen wollen" dahinter steckt. Da war eine Erfahrung (die schön war) und dann kommt einen andere Erfahrung (mit Emotionen und Gedanken). Was ist da wo rausgerissen? Warum ist die eine besser oder wünschenswerter als die andere?
Ok, dann sind da Gedanken und Emotionen. Was darüber hinaus bedeutet "du bist identifiziert"?
Ich habe dann das Gefühl und die Gedanken die Beobachtung verloren zu haben und mache mich dann dafür verantwortlich
Es geht um das Erleben. Erst erlebst du das eine, dann das andere. Wer wertet was besser, richtiger ist?
"ich mache mich verantwortlich" - ist das mehr als ein weiter Gedanke?
muss der weg?
Es ist ja nicht so als würde ich mir einen tollen Zustand erschaffen sondern es ist der scharfe Blick auf das was wirklich ist.
genau :-)
und manchaml ist es auch der müde Blick oder der eingeschlafene Blick ....
ich merke wie ich mich diesem bewussten Zustand wieder nähere.
also doch ein Zustand der zu erreichen wäre?
etwas das nicht jetzt ist und zu erstreben wäre?
Ich hoffe, das hat alles irgendwie Sinn gemacht und ich habe es geschafft es anschaulich darzustellen.
:-)
ja es macht sinn und is alles ganz normal. schau mal was bei dir so auftaucht, wenn du meine Kommentare und Fragen liest. Vielleicht hilft auch, das ganze etwas relaxter anzugehen? spielerisch - neugirig! Bei steckt noch ein subtiles etwas erreichen wollen dir (und wenn es nur der "völlig bewusste, unidentifizierte Zustand" ist) - achte da mal drauf!

lg Ve

User avatar
LucaFmann
Posts: 37
Joined: Tue Oct 09, 2018 6:24 pm

Re: Hilfe auf der Reise zur wahren Natur

Postby LucaFmann » Fri Jul 31, 2020 9:40 am

Deine Antworten haben einiges in mir ausgelöst. Ich wollte nur eben Bescheid geben das ich noch täglich aktiv dabei bin. Ich werde nachher eine ausführliche Antwort geben :)

User avatar
LucaFmann
Posts: 37
Joined: Tue Oct 09, 2018 6:24 pm

Re: Hilfe auf der Reise zur wahren Natur

Postby LucaFmann » Fri Jul 31, 2020 8:55 pm

an was misst du denn "Fortschritte"? also was ist Fortschritt - wo ist das Ziel - wie sollte es sein wenn du fertig bist?
Forschritte messe ich daran, dass ich es schaffe irgendwelche Konzepte so gut wie möglich fallen zu lassen und wirklich einen nüchternen Blick auf die Tatsachen zu werfen. Ich habe z.B. in den letzen Tagen kaum noch Zeit gehabt mich hiermit auseinander zu setzen und sehe im Nachgang diese Zeit als "verloren".
das hört sich bei dir etwas anstrengend an. ist das so?
Irgendwie schon. Ich weiß, dass es lediglich darum geht zu schauen was ist, aber oft überrümpelt mich diese Vielfalt an Gedanken und Emotionen wodurch es mir schwer erscheint darin nicht zu verhaften.
Hier fängt der nonduale mentalismus wieder an!
Schmerz ist Schmerz und will einfach gefühlt werden.
Ohne Geschichte aber auch ohne neue nonduale Gedanken, die ihn wegdefinieren!
Ist in der Erfahrung des Schmerzes irgendetwas erlebtes, das sagt, das es kein wirklicher Schmerz ist oder braucht es dazu Gedanken?
Was geschieht, wenn du bei der Erfahrung des Schmerzes (oder jeder anderen Emotion die aufkommt) bleibst und keinem Gedanken glaubst, der dir dazu irgendwas schlaues erzählen will?
Hiermit habe ich mich die letzten Tage sehr viel auseinandergesetzt. Schmerz ist Schmerz, Freude ist Freude; Emotion ist Emotion! Vielleicht wollte ich damit diese unglückliche Verkettung zwischen Schmerz und Gedanken ausdrücken unter welchen ich in letzter Zeit häufig leide.
Es ist normal, das je mehr wir loslassen auch Schichten von Emotionen (oft auch "alte") hochkommen, die oft lange weggetan waren. Es ist wichtig, das einfach geschehen zu lassen.
Damit bin ich, wie gesagt, momentan sehr stark konfrontiert! Mir ist das wichtig zu erwähnen das ich dran bleibe. Ich habe das Gefühl, dass ich in dieser Phase nicht unbedingt täglich antworten kann aber ich versuche mein bestes!
Da schau nochmal genau hin, ob da nicht doch ein "etwas erreichen wollen" dahinter steckt
Auch hier wurde etwas in mir ausgelöst. Ja, ich hänge noch sehr stark an irgendwelchen Vorstellungen. "Jetzt ist der richtige/falsche Zeitpunkut für Erleuchtung". "Ich bin jetzt bereit/nicht bereit dafür". "Wenn ich xy tue habe ich eine Besserung Chance auf Erleuchtung". Und dann dieser subtile Zwang, so gut wie möglich zu beobachten um Erleuchtung zu erreichen.
das ganze etwas relaxter anzugehen? spielerisch - neugirig!
Da "arbeite" ich momentan dran. Vielleicht würde mir die ein oder andere Übung nochmal helfen? Ich habe das Gefühl, viel zu verkopft und analytisch an alles heranzugehen. Sehr hinderlich!!

Liebe Grüße
Luca

User avatar
Verananda
Posts: 899
Joined: Tue Jun 12, 2018 3:14 am

Re: Hilfe auf der Reise zur wahren Natur

Postby Verananda » Sat Aug 01, 2020 9:08 am

Hi Luca,

sehr schön. Es ist gut, wenn du dich alle 1-2 Tage meldest. Wenn du mehr Zeit brauchst für eine Übung oder zum Verdauen, dann sag einfach kurz bescheid.

Vielleicht würde mir die ein oder andere Übung nochmal helfen?

gern. mach die mal und lass dir Zeit:

1) Leg beide Hände auf einen Tisch vor dir, Handflächen nach unten.
2) Wenn du das getan hast, ruhe einen Moment und hebe dann eine Hand in die
Luft, aber nicht die andere.
Gehe nicht in Gedanken, sondern untersuche deine direkte Erfahrung. Tu dies so oft,
wie du willst, und jedes Mal fragst du nach:
Was genau ist es, das entscheidet, welche Hand du heben willst?
Kannst du eine separate Person oder etwas anderes finden, das die Wahl trifft?
Was ist es, das die Hand kontrolliert?
Kann ein "Controller" mit einer beliebigen Beschreibung gefunden werden?
Gibt es etwas, das die Hand bewegen lässt?
Wie wird die Entscheidung getroffen?
Was kannst du erkennen über die "Verkettung" von Gedanken und dem was geschieht/erfahren wird?

Wenn du mit der Übung oben fertig bist, dann schau mal auf diese Frage:
Vielleicht wollte ich damit diese unglückliche Verkettung zwischen Schmerz und Gedanken ausdrücken unter welchen ich in letzter Zeit häufig leide.
Erzähle mir (nur aus der direkten Erfahrung) etwas über die Verkettung. Wie sieht sie aus, wie genau verkettet sie, aus was besteht die Verkettung?
Was genau ist in direkter Erfahrung "unter welchen ich in letzter Zeit häufig leide"?

liebe Grüße Ve

User avatar
LucaFmann
Posts: 37
Joined: Tue Oct 09, 2018 6:24 pm

Re: Hilfe auf der Reise zur wahren Natur

Postby LucaFmann » Mon Aug 03, 2020 10:26 pm

sehr schön. Es ist gut, wenn du dich alle 1-2 Tage meldest. Wenn du mehr Zeit brauchst für eine Übung oder zum Verdauen, dann sag einfach kurz bescheid.
Bald steht eine Hochzeit innerhalb meiner Familie an und wir sind die letzten Tagen ständig auf Hochtouren am vorbereiten.
Ich versuche in der Zwischenzeit so viel wie möglich zu antworten.

Ich werde mir morgen für die Übung mehr Zeit nehmen und dann ausführlich antworten :)

Liebe Grüße
Luca

User avatar
Verananda
Posts: 899
Joined: Tue Jun 12, 2018 3:14 am

Re: Hilfe auf der Reise zur wahren Natur

Postby Verananda » Mon Aug 03, 2020 11:29 pm

Danke dir für die Zwischenmeldung!
liebe Grüße Ve

User avatar
LucaFmann
Posts: 37
Joined: Tue Oct 09, 2018 6:24 pm

Re: Hilfe auf der Reise zur wahren Natur

Postby LucaFmann » Fri Aug 07, 2020 10:52 pm

Hallo :)

Ich möchte nur Bescheid geben, dass ich noch aktiv dabei bin. Die Planungen und Vorbereitungen zusammen mit allen alltäglichen Verpflichtungen sind momentan allerdings ziemlich kräfteraubend. Die Feier ist am 22.08. Spätestens danach bin ich wieder täglich dabei :).

Entschuldige falls es uns hindert. Ich versuche zwischen durch dennoch immer hinzuschauen und dran zu bleiben.

Liebe Grüße
Luca

User avatar
Verananda
Posts: 899
Joined: Tue Jun 12, 2018 3:14 am

Re: Hilfe auf der Reise zur wahren Natur

Postby Verananda » Sat Aug 08, 2020 7:18 pm

ok, alles Gute dabei und meld dich gern sobald du wieder Luft hast es weiter gehen soll!
alles Liebe Ve


Return to “Deutsch”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest