Sandmännchen adé

User avatar
Schwester
Posts: 10
Joined: Mon May 07, 2018 2:44 pm

Sandmännchen adé

Postby Schwester » Mon May 07, 2018 2:47 pm

Die Begleitung auf LU konzentriert sich darauf zu erkennen, dass es kein wirkliches innewohnendes Ich oder Selbst gibt - was bedeutet das für Dich?
Die Sache mit dem ach so freien Willen ist mir vor sieben, acht Jahren begegnet und hat mich nicht mehr losgelassen. Noch davor gab es einen Moment, in dem es mich anfiel, woher denn meine Gedanken wohl kommen. All das führte mich zu den Büchern von R. Balsekar. Allerdings war das Verstehen intellektueller Natur, suppte aber doch irgendwie durch.

Was führt dich zu Liberation Unleashed?
Die LU-Seite habe ich von oben nach unten gekehrt und bin all die Fragen für mich durchgegangen, was dazu führte, dass ich das (tatsächlich unsichtbare) Tor völlig unspektakulär, fast unbemerkt, durchschritt. Aber in der Folge kamen Zweifel auf, Verwirrung, ja fast Verzweiflung. War es wirklich so? In den Fragen soll man ja auch seine Erwartungen durchleuchten. Vielleicht läuft hier was schief. Es ist wie als hätte ich es verloren, auch wenn es irgendwie anders geblieben ist. Das Gefühl dazu ist mir abhanden gekommen, wie taub, da ist gar nichts mehr außer meilenweiter Distanz dazu. Ich kann es nicht einordnen und fühle mich weder hier noch da, nichts, wie abgeschnitten.
Ich würde mich sehr freuen, wenn sich für mich ein Guide finden ließe, den das anspricht.

Welchen Hintergrund hast du in Bezug auf deine Suche?
Im Grunde bin ich seit zwanzig Jahren auf der Suche, da habe ich mich zum ersten mal zur Zen-Meditation auf ein Kissen gesetzt, was zumindest der äußeren Form sehr viel Struktur gegeben hat. Die Suche wusste allerdings die meiste Zeit nicht so genau, was sie eigentlich suchte. Und da sie das nicht wusste, wurde sie auch immer mal wieder (zumindest nach außen) unterbrochen aus Mangel an "Sinnhaftigkeit". Ganz wichtig war das Hinterfragen des freien Willens, wie oben erwähnt. Da es zu dieser Frage - wie auch der Frage, wo die Gedanken eigentlich herkommen - keinen Austausch gab oder wenn dann nur Unverständnis oder Kopfschütteln, tauchte sie auch immer wieder ab, trotzdem hat sie mich vielleicht mehr beeinflusst, als es mir bewusst ist. Wichtige Bücher waren v.a. die von Ramesh Balsekar (der einzige Grund warum ich je nach Indien geflogen wäre), Sri Nisargadatta, Hermann Lehner ...
Als ich vor etwa drei Wochen die LU-Seite entdeckte, war es wie ein Feuer und bis zum Moment x war mein Vertrauen in den Prozess unerschütterlich ...

Was erwartest du von dem Gespräch in diesem Forum?
Klärung. Was passiert gerade? Das Vertrauen wieder finden.

Wie bereit bist du, deine Glaubensvorstellungen über dich in Frage zu stellen und um jeden Preis die Wahrheit zu finden? 11

User avatar
Ichbin01
Posts: 875
Joined: Tue Feb 16, 2016 4:39 pm

Re: Sandmännchen adé

Postby Ichbin01 » Mon May 07, 2018 4:09 pm

Hallo Schwester,

herzliche willkommen bei Liberation Unleashed. Schön, dass Du hierher gefunden hast.

Mein Name ist Ichbin und ich werde Dich begleiten.

Zu Beginn lass uns aber noch administratives klären:
Die Bekanntmachungen im oberen Teil des Forums hast Du gelesen und verstanden? Bitte bestätige dies kurz in Deinem nächsten Post.

Wenn Du magst, kannst du jeden Tag schreiben, spätestens jedoch jeden 2ten wäre gut. Fokus und Kontinuität ist wichtig. Auch wenn es nur ein „ich bin noch da“ ist. Wenn einmal etwas für länger dazwischenkommt, schreibe mir kurz. Ich werde Dir auch Bescheid geben.

Für unsere Untersuchung hier lege bitte alle Videos, Audios und Bücher über das Thema beiseite. Denn das Einzige, worauf es für Dich jetzt ankommt, ist Deine unmittelbare Erfahrung. Damit sind ausschließlich Deine Sinneserfahrungen (schmecken, riechen, hören, fühlen, sehen und denken) gemeint. Bitte sei zu 100% ehrlich. Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten.

Wie die Zitierfunktion funktioniert findest du unter:
viewtopic.php?f=18&t=4229
Dies erleichtert uns das Verständnis, worauf wir uns beziehen in unserem Dialog.

Du kannst bei deinem Thread oben bei dem mittleren dropdown-feld (werkzeugschlüsssel) die Auswahl "Lesezeichen setzten" anklicken und damit aktivieren. Dann solltest du automatisch eine Nachricht bekommen sobald ich dir schreibe.

Ok und dann legen wir jetzt auch gleich schon los.
dass ich das (tatsächlich unsichtbare) Tor völlig unspektakulär, fast unbemerkt, durchschritt. Aber in der Folge kamen Zweifel auf, Verwirrung, ja fast Verzweiflung. War es wirklich so? In den Fragen soll man ja auch seine Erwartungen durchleuchten. Vielleicht läuft hier was schief. Es ist wie als hätte ich es verloren, auch wenn es irgendwie anders geblieben ist. Das Gefühl dazu ist mir abhanden gekommen, wie taub, da ist gar nichts mehr außer meilenweiter Distanz dazu. Ich kann es nicht einordnen und fühle mich weder hier noch da, nichts, wie abgeschnitten.
Ich würde mich sehr freuen, wenn sich für mich ein Guide finden ließe, den das anspricht.
Bitte berichte einmal bzw. wie es vor sich ging als Du das torlose Tor durchschritten bist. Von dem, was Du schreibst scheint es, das es kein "besonders Ereignis" gab. Aber irgendetwas muss Dich dazu bewogen haben, dass Du davon ausgehst, dass die ICH-Illusion durchschaut wurde.

Was hat sich zu vorher (also vor dem Lesen von der LU Seite verändert?
Was läuft Deiner Meinung nach gerade schief?
Was ist diese Verzweiflung? Was hast Du "verloren"?
kannst Du mehr über den Über den Zustand sagen, wie er Jetzt ist. Du sagst, es sei abgeschnitten, distanziert, irgendwie taub..? Könntest Du das bitte näher beschreiben.
Herzliche Grüße - Ichbin

User avatar
Schwester
Posts: 10
Joined: Mon May 07, 2018 2:44 pm

Re: Sandmännchen adé

Postby Schwester » Mon May 07, 2018 6:30 pm

Hallo Ichbin01,
tausend Dank für deine Rückmeldung. Ich freue mich, dass so schnell losgeht.
Zu Beginn lass uns aber noch administratives klären:
Die Bekanntmachungen im oberen Teil des Forums hast Du gelesen und verstanden? Bitte bestätige dies kurz in Deinem nächsten Post.
ja, das bestätige ich hiermit.

Gleich zu deinen Fragen:
Bitte berichte einmal bzw. wie es vor sich ging als Du das torlose Tor durchschritten bist. Von dem, was Du schreibst scheint es, das es kein "besonders Ereignis" gab. Aber irgendetwas muss Dich dazu bewogen haben, dass Du davon ausgehst, dass die ICH-Illusion durchschaut wurde.
Ich erinnere mich (fast wie aus einer fernen Welt), dass ein Gefühl kam: achso, es ist tatsächlich so einfach, da ist wirklich kein Tor. Das war's schon. Ein paar Tage war es klar und deutlich. Kein Ich. Kann es sein, dass es so schnell so "normal" wird? Wie sollte man sich denn fühlen? Es war kein juchhee, es war auf dem Bett liegend einfach sehr still und sich getragen fühlen. Auch jetzt wenn ich schaue, da ist kein Ich. Da ist kein besser oder schlechter, es war eine Freiheit von ich muss das so oder so machen da, kein Werten, und wenn spielt es schnell keine Rolle mehr, sehr unabhängig von allem. Das ist auch jetzt noch so. Ich kann aber nicht sagen, dass davon vorher gar nichts war, es ist einfach sehr sehr viel deutlicher geworden.
Was hat sich zu vorher (also vor dem Lesen von der LU Seite verändert?
Die Seite ließ plötzlich die Möglichkeit zu, dass die Suche zum Ende kommt. So real wie nie zuvor!! Das zog mich magisch an. Die Frage nach der Angst hatte eine unglaubliche Wirkung auf mich, erst hab ich geweint, dann gelacht und festgestellt, dass das meine älteste Freundin ist, die mir doch sehr ans Herz gewachsen war. Wir sind uns herzlich in die Arme gefallen.
Was läuft Deiner Meinung nach gerade schief?
Es ist momentan ein Zustand von egal entstanden, kein Antrieb etwas zu tun. Eine unglaubliche Schwere, Traurigkeit.
Was ist diese Verzweiflung? Was hast Du "verloren"?
die Angst, dass ich einer Täuschung erlegen bin. Kann ich der Wahrnehmung trauen? Bilde ich mir alles nur ein? Das steht vielleicht in Kontrast zu meinem Bericht oben, aber das ist eben die Ver "zwei" flung. Es scheint beides gleichzeitig da. Ich weiß echt nicht, wo das Problem liegt, vielleicht bin ich einfach ungeduldig oder entspricht nicht meiner Vorstellung von jetzt läuft alles glatt oder nix tangiert mich mehr.
Es gibt ja Berichte über Turbulenzen und durch die Hölle gehen bevor sich alles beruhigt. Nun gut, es ist nicht ganz wie in der Hölle ...
kannst Du mehr über den Über den Zustand sagen, wie er Jetzt ist. Du sagst, es sei abgeschnitten, distanziert, irgendwie taub..? Könntest Du das bitte näher beschreiben.
alles fühlt sich wie aus weiter Ferne an, fast wie nicht mehr am Leben teilnehmend, zurückgezogen. Jobmäßig stagniert es, auch hier fehlt jeder Impuls etwas daran ändern zu wollen. irgendwie beängstigend.

Danke, dass du dich gemeldet hast, einen schönen Abend wünsche ich dir.

User avatar
Ichbin01
Posts: 875
Joined: Tue Feb 16, 2016 4:39 pm

Re: Sandmännchen adé

Postby Ichbin01 » Tue May 08, 2018 12:43 pm

Hallo Schwester,
Ich erinnere mich (fast wie aus einer fernen Welt), dass ein Gefühl kam: achso, es ist tatsächlich so einfach, da ist wirklich kein Tor. Das war's schon. Ein paar Tage war es klar und deutlich. Kein Ich. Kann es sein, dass es so schnell so "normal" wird?
Ja, das kann sein. Bei jedem ist es anders. Es gibt keine Regel.
Wie sollte man sich denn fühlen?
Wie sollte man sich denn "Deiner Meinung" nach fühlen?
Gibt es eine Instanz, die bestimmt wie man sich zu fühlen hat?
Gibt es eine Instanz, die beurteilt?
Die Seite ließ plötzlich die Möglichkeit zu, dass die Suche zum Ende kommt. So real wie nie zuvor!! Das zog mich magisch an.
Ist die Suche zu Ende? Gibt es noch einen "Sucher"?
Es ist momentan ein Zustand von egal entstanden, kein Antrieb etwas zu tun. Eine unglaubliche Schwere, Traurigkeit.
Bitte untersuche ganz genau. Was genau macht Dich Traurig und gibt Dir die Schwere?
Woher kommt dieser Zustand von egal? Welche Gedanken stecken dahinter?

alles fühlt sich wie aus weiter Ferne an, fast wie nicht mehr am Leben teilnehmend, zurückgezogen. Jobmäßig stagniert es, auch hier fehlt jeder Impuls etwas daran ändern zu wollen. irgendwie beängstigend.
Warum sollte sich jetzt irgendetwas ändern? Wer bestimmt das? Warum ist es nicht so gut, wie es jetzt und hier ist?
Was sollte anders sein?
Herzliche Grüße - Ichbin

User avatar
Schwester
Posts: 10
Joined: Mon May 07, 2018 2:44 pm

Re: Sandmännchen adé

Postby Schwester » Tue May 08, 2018 9:05 pm

Hallo Ichbin,

ja, das ist gut, es gibt keine Regel, danke hierfür.

Weißt du, so wie es ist, ist es so normal und so als wäre es nie anders gewesen. Gestern ist mir nochmal bewusst geworden, dass ich das Vogelgezwitscher da draußen seit meiner Kindheit nicht mehr so wahrgenommen habe. Das habe ich mir in vielen Jahren so sehr gewünscht ... und jetzt ist es einfach wieder so, so als wäre nie etwas anders gewesen. Ich weiß und empfinde seit vielen Jahren, dass es den freien Willen nicht gibt, warum sollte also jetzt eine "Explosion" stattgefunden haben?? Ich fühle mich unglaublich unterstützt im Moment, mal tiefe Stille, mal Geplapper des Verstandes.

Vielen Dank für deine Unterstützung. Es spielt keine Rolle woher welches Gefühl auch immer kommt. Das Gefühl ist wie es ist, egal wie es heißt und woher es auch immer kommt, keine Ahnung. Es ist irgendwie still geworden um die Traurigkeit, sie "stört" mich heute nicht ... Sie darf genauso dasein wie Angst da sein darf, wenn sie eben da ist.

Du ahnst, die Suche ist tatsächlich zu Ende. Es gibt nichts mehr was ich noch suchen müsste oder wollte. Nichts was ich ändern wollte, ich bin so dankbar.

Vielen Dank für deine Fragen, die Schleife hat es offensichtlich noch gebraucht :-)

Viele, viele Grüße,

Petra

User avatar
Ichbin01
Posts: 875
Joined: Tue Feb 16, 2016 4:39 pm

Re: Sandmännchen adé

Postby Ichbin01 » Wed May 09, 2018 8:41 pm

Liebe Petra,
es ist so schön das alles zu lesen.

Ja, alles wird intensiver wahrgenommen. Das Vogelgezwitscher, Gerüche etc. Und eigentlich wird klar, dass es immer schon so war und eigentlich auch nie anders gewesen ist.

Es ist wie beim Weihnachtsmann. Als Kind wird einem erzählt, dass es den Weihnachtsmann gibt. Es wird feste daran geglaubt und irgendwann aus irgendeinem Grund wird klar, dass das gar nicht stimmt. Und dann weiß man, die Geschenke kommen von den Eltern und der Weihnachtsmann trägt die Schuhe von "Onkel Karl". Und komischerweise geht aber das Leben weiter - auch ohne Weihnachtsmann. Und dennoch gibt es weiterhin Weihnachten und Geschenke unter dem Baum, aber dass heißt dann nicht mehr, dass es auch den Weihnachtsmann gibt.
Du ahnst, die Suche ist tatsächlich zu Ende. Es gibt nichts mehr was ich noch suchen müsste oder wollte. Nichts was ich ändern wollte, ich bin so dankbar.
Ja ich ahnte es ;-) Die Suche ist dann vorbei!

Gibt es von Deiner Seite her noch Fragen oder irgendwelche Unklarheiten? Oder möchtest Du noch irgendetwas näher beleuchten?

Wenn Du magst können wir gerne noch ein paar interessante Übungen machen, die aus der "Perspektive" richtig Spaß machen? Und auch noch mal zeigen wie die Methode von Direkt Pointing funktioniert.
Herzliche Grüße - Ichbin

User avatar
Schwester
Posts: 10
Joined: Mon May 07, 2018 2:44 pm

Re: Sandmännchen adé

Postby Schwester » Thu May 10, 2018 8:16 pm

:-)))

Auf die Übungen bin ich schon ganz gespannt.
Gerne auch die Methode Direct Pointing nochmal, es gibt so viele Leute da draußen ...

Die Geschichte mit dem Weihnachtsmann ist erstklassig!

Liebe Grüße,

Petra

User avatar
Ichbin01
Posts: 875
Joined: Tue Feb 16, 2016 4:39 pm

Re: Sandmännchen adé

Postby Ichbin01 » Thu May 10, 2018 9:14 pm

Hallo Petra,

ja gell.. die Geschichte ist wirklich gut und ziemlich treffend ;-)

Ja prima... freut mich, dass Du noch Lust auf ein paar Übungen hast. Die sind wirklich richtig gut und machen auch noch mal klar, was bei LU unter direkter Erfahrung gemeint ist.

Suche dir ein Stück Obst aus.
Lege das Obst als erstes vor dich hin und untersuche es.
Sieh Form und Farbe an.
Nimm es in deine Hände, fühle das Gewicht, die Temperatur.
Rieche daran.
Probiere und schmecke es.

Beobachte wie die Informationen über die Frucht aus verschiedenen Wahrnehmungskanälen kommen.

Schreib auf, was du feststellst.
Lass uns diese Erfahrungen noch ein wenig vertiefen und auf diesem Weg weiter gehen.

Nimm deine Frucht noch einmal in die Hand und beobachte wie die Gedanken die Frucht beschreiben und eine Geschichte über sie erzählen.
Nimm wahr, dass die Gedanken über Geschmack, Geruch, Struktur und Farbe nicht die aktuelle Erfahrung von Geschmack, Geruch, Struktur und Farbe sind.

Kannst du sehen, dass die Gedanken über die Erfahrung nach der Erfahrung auftauchen?
Kannst du sehen, dass wenn die Aufmerksamkeit sich auf etwas gerichtet hat, eine Beschreibung folgt?

Was stellst du sonst noch fest?
Ich freue mich auf deine Beobachtungen.
Herzliche Grüße - Ichbin

User avatar
Schwester
Posts: 10
Joined: Mon May 07, 2018 2:44 pm

Re: Sandmännchen adé

Postby Schwester » Fri May 11, 2018 3:03 pm

Hallo Ichbin,

die Übung hat's in sich, die kommt so unscheinbar daher!
Suche dir ein Stück Obst aus.
Lege das Obst als erstes vor dich hin und untersuche es.
Sieh Form und Farbe an.
Zur Info, ich habe einen Apfel gewählt.
Zunächst kommen solche Eindrücke wie rot, gelb, klein und rund ...
Die Überlegung, dass es zwei kleine Schadstellen gibt, lenken schon wieder ab (vom einfach nur Wahrnehmen zum Denken/Bewerten).
Nimm es in deine Hände, fühle das Gewicht, die Temperatur.
Rieche daran.
Probiere und schmecke es.

Das tasten, riechen und schmecken "braucht" irgendwie mehr Aufmerksamkeit und der Fokus liegt deutlich mehr auf der Sinneswahrnehmung (z.B. der Duft oder wie der Mund den Apfel berührt, die glatte Oberfläche anfassen ...), d.h. es ist deutlich weniger Denken da als vielmehr einfach nur Wahrnehmen (wie schön!).
Nimm wahr, dass die Gedanken über Geschmack, Geruch, Struktur und Farbe nicht die aktuelle Erfahrung von Geschmack, Geruch, Struktur und Farbe sind.
Das geht leider verdammt schnell. Das verdirbt einem fast den Appetit :-(
Oh Gott, wie deutlich das dadurch wird.
Gerade erschlagen mich verschiedenste Gedankenwolken. Hilfe!
Dann wird es ganz schnell sehr eng im Körper, es ist wie ein inneres Zusammenziehen. Liegt der Fokus auf Berühren oder Riechen, vermutlich ohne das Benennen, werden Stille und Weite spürbar (solange man eben nicht über die Bedeutung der Worte nachdenkt).

Die Übung ist sehr erhellend, wow. Aber ich schließe sie jetzt auch gerne ab!!!

Danke für die Erfahrung & viele Grüße,

Petra

User avatar
Ichbin01
Posts: 875
Joined: Tue Feb 16, 2016 4:39 pm

Re: Sandmännchen adé

Postby Ichbin01 » Fri May 11, 2018 9:30 pm

Guten Abend Petra,
ja gell, die Übung ist nicht ohne.
Ja sie ist ziemlich gut, um klar zu sehen, wie Gedanken die Sinneserfahrung im nachhinein beschreiben, bewerten und beurteilen. Echt und real ist nur die direkte Erfahrung von dem was gerade hier und jetzt erfahren wird.

Hier ist noch eine gute Übung.
Es geht um die Gedanken.

Nimm Dir ca. 10-15 Minuten Zeit und beobachte einmal die Gedanken und dann untersuche die folgenden Fragen.
Bitte beantworte jede Frage einzeln für sich, damit ich es besser zuordnen kann und dann konkret auf jede Deiner Antworten eingehen kann.

1.Wo kommen die Gedanken her und gehen sie hin? Warte neugierig auf den nächsten Gedanken und sieh nach.

2. Kannst du vorhersagen, welcher Gedanke als Nächstes kommt? Kannst du verhindern, dass er erscheint, wenn er dir nicht gefällt? Kannst du einen Gedanken beseitigen, wenn er einmal erschienen ist?

3. Kannst du die Entscheidung treffen, NICHT zu denken?

4. Nimm dir vor, einen besonderen Gedanken zu denken. Was geschieht dabei, wenn du genau hinschaust?

5. Ist der Gedanke "Ich" eine besondere Art Gedanke, der andere Gedanken denken kann? Oder kommt er von derselben Stelle wie die anderen Gedanken?

6. Denke an eine Zahl zwischen 1 und 100. Weißt du, welche Zahl kommt, bevor sie erscheint?

7. Findest du jemanden, der denkt, oder geschieht das alles von selbst, ohne Kontrolle durch einen Denker?

Viel Spaß :-)
Herzliche Grüße - Ichbin

User avatar
Schwester
Posts: 10
Joined: Mon May 07, 2018 2:44 pm

Re: Sandmännchen adé

Postby Schwester » Sat May 12, 2018 8:25 pm

Hallo Ichbin,

ich bin bis Montag unterwegs und habe nur das Smartphone zum Schreiben.

Am Montag kommt meine Rückmeldung.

Noch ein schönes Wochenende für dich,

Petra

User avatar
Schwester
Posts: 10
Joined: Mon May 07, 2018 2:44 pm

Re: Sandmännchen adé

Postby Schwester » Mon May 14, 2018 6:09 pm

So, da bin ich wieder. Zeit zum Nachdenken gab's :-)
Aber jetzt wo ich hier sitze, genieße ich den Moment der Stille, in dem ich auf Gedanken warte ..., das ist sehr schön.
1.Wo kommen die Gedanken her und gehen sie hin? Warte neugierig auf den nächsten Gedanken und sieh nach.
Gedanken sind einfach da, sie scheinen also nicht von irgendwoher zu kommen und auch nicht wieder irgendwohin zu verschwinden, dann wäre Zeit im Spiel. Sie sind einfach unvermittelt da, ungefragt, uneingeladen, und dann auch wieder völlig weg aus dem Gedächtnis.
2. Kannst du vorhersagen, welcher Gedanke als Nächstes kommt?
Ich wüsste nicht wie.
Kannst du verhindern, dass er erscheint, wenn er dir nicht gefällt?
NEIN. Wenn doch, bitte sag mir wie ;-)
Kannst du einen Gedanken beseitigen, wenn er einmal erschienen ist?
Beseitigen nicht, vielleicht gelingt es nicht einzusteigen, aber beseitigen geht nicht.
Wenn es ganz schlimm kommt, heißt es abwarten bis der Anfall vorbei ist ...
Im moment komme ich leicht in Stille, das reguliere ich ja nicht. Die letzten beiden Tage waren da so gar nicht lenkbar was Gedanken angeht. Kein bisschen! Trotzdem war Stille da, aber anders, unterschwelliger.
3. Kannst du die Entscheidung treffen, NICHT zu denken?
Es gibt die Möglichkeit in die Stille zu gehen, dann tritt das Denken in den Hintergrund, ist nicht so "laut", oder es tritt tatsächlich sowas wie eine Denkpause ein (da stellt sich allerdings auch wieder die Frage, wer macht das??). Aber ich kann Denken nicht willentlich verhindern, das führt eher zum Gegenteil.
4. Nimm dir vor, einen besonderen Gedanken zu denken. Was geschieht dabei, wenn du genau hinschaust?
Tritt ein solcher Gedanken immer mit Bildern auf? Das kommt mir gerade so vor. Es muss ja eine Geschichte zu einem besonderen Gedanken geben, oder? Was sollte ich sonst besonderes denken wollen.
Einen besonderen Gedanke denken zu wollen, ist zielgerichtet und geht weg von der Stille hin in die Enge (Enge hängt sprachlich mit Angst zusammen).
5. Ist der Gedanke "Ich" eine besondere Art Gedanke, der andere Gedanken denken kann?
Nein, es ist genau so ein Gedanke, in den man entweder einsteigt oder den man vorbeiziehen lässt.
Oder kommt er von derselben Stelle wie die anderen Gedanken?
Er kommt von derselben Stelle. Er hat halt das "Ich" im Gepäck und damit vielleicht eher das Potential für die Verwicklung/Identifikation.
6. Denke an eine Zahl zwischen 1 und 100. Weißt du, welche Zahl kommt, bevor sie erscheint?
Ist eher so, dass sie bildlich erscheint, kann das sein? Die Frage ist mir nich tganz klar.
7. Findest du jemanden, der denkt, oder geschieht das alles von selbst, ohne Kontrolle durch einen Denker?
Es gibt keinen Kontrolleur und keinen Denker. Alles geschieht einfach. Irgendwie cool!

Ich bin neugierig auf deine Rückmeldung.

Viele, viele Grüße :-)

Petra

User avatar
Ichbin01
Posts: 875
Joined: Tue Feb 16, 2016 4:39 pm

Re: Sandmännchen adé

Postby Ichbin01 » Tue May 15, 2018 10:42 am

Hallo Petra,
ja ich finde diese Übung auch immer wieder erhellend.
Ja, und egal welche Aktivitäten gerade passieren, unterschwellig ist immer Stille :-)

So jetzt werde ich konkret auf jede Antwort eingehen:

Zu 1
Das hast Du sehr gut beobachtet. Gedanken kommen und gehen einfach. Einfach so.
Zu 2
Yep :-) Ich wüsste es auch nicht :-)
Zu 3
Leider kann ich es Dir auch nicht sagen ;-)
Zu 4
Sehe ich genauso. Ich warte sozusagen auch einfach ab ;-)
Zu 5
Nein, es ist genau so ein Gedanke, in den man entweder einsteigt oder den man vorbeiziehen lässt.
Hmmm... meinst Du wirklich, du kannst entscheiden, ob du einsteigst oder nicht.

Hierzu habe ich eine schöne Übung für Dich.
Strecke Deinen Arm nach vorne aus mit der Händfläche nach unten. Dann dreh die Handfläche nach oben. Und dann wieder zurück nach unten. Mach das ein paar mal und beobachte in Zeitlupentempo!!!

Wer entscheidet, dass die Handfläche sich dreht?
Was kommt zuerst, dass die Handfläche sich dreht oder ein "beschreibender" oder ein "befehlender" Gedanke"?
Wann wird das Drehen entschieden? Wirr es überhaupt entschieden?

Zu 6
Der ICH-Gedanke ist genauso ein Gedanke wie alle anderen auch.
eher das Potential für die Verwicklung/Identifikation.
Stimmt das tatsächlich, wenn Du genau schaust. Wer könnte sich verwickeln oder identifizieren? Ist das nicht auch nur ein Gedanke in der direkten Erfahrung?

Zu 7
Eben. Genau. ALLES geschieht von selbst! Einfach so!

Freu mich auf Deine Antworten.
Herzliche Grüße - Ichbin

User avatar
Schwester
Posts: 10
Joined: Mon May 07, 2018 2:44 pm

Re: Sandmännchen adé

Postby Schwester » Tue May 15, 2018 4:07 pm

Hallo Ichbin,

ich muss dir unbedingt recht geben ..., äähhh, also zumindest kommt gerade dieser Gedanke mit "Ich".
Nein, es ist genau so ein Gedanke, in den man entweder einsteigt oder den man vorbeiziehen lässt.
Hmmm... meinst Du wirklich, du kannst entscheiden, ob du einsteigst oder nicht.
Nun gut, also wenn es jemanden gäbe, der entscheiden könnte, dann wäre es aber so ;-)
Stimmt das tatsächlich, wenn Du genau schaust. Wer könnte sich verwickeln oder identifizieren? Ist das nicht auch nur ein Gedanke in der direkten Erfahrung?
Auch hier: keiner zuhause. Auch nur ein Gedanke der aufblitzt ohne Einfluss. Genauso wie Gefühle kommen und gehen, einfach so.
Strecke Deinen Arm nach vorne aus mit der Händfläche nach unten. Dann dreh die Handfläche nach oben. Und dann wieder zurück nach unten. Mach das ein paar mal und beobachte in Zeitlupentempo!!!
Da wird deutlich wie Bewegung geschieht, ohne dass irgendwer entscheidet, sehr gut!
Ob das Ego-Fetischisten überzeugt ist noch die Frage, aber ich werd's sicher gelegentlich ausprobieren!!

Weißt du, ob es im Raum Frankfurt/Main Menschen gibt, die sich treffen/kennen? Die Anzahl der Menschen um einen, die man mit diesen Neuigkeiten beglücken kann, liegt nicht ganz, aber nahe Null. Dabei sind es inzwischen doch ein paar - denke ich. Nur, dass man die eben nicht kennt und man es auch keinem an der Nasenspitze ansieht. Hast du da eine Idee?

Viele, viele Grüße & ein ganz großes Dankeschön für deine Unterstützung :-)

Petra

User avatar
Ichbin01
Posts: 875
Joined: Tue Feb 16, 2016 4:39 pm

Re: Sandmännchen adé

Postby Ichbin01 » Wed May 16, 2018 2:59 pm

Liebe Petra,
ich kenne ganz viele im Raum Frankfurt ;-) Eine von denen bin ich :-)))

Ich denke, dass Du jetzt ein bisschen von Direkt Pointing schnuppern konntest.
Gibt es von Deiner Seite her noch Fragen?
Bist du bereit für die Abschlußfragen oder möchtest Du gerne noch ein paar mehr Übungen machen?
Wobei wir die Übungen auch danach in einem anderen Rahmen weiter machen können, wenn Du möchtest und Spaß daran hast.

Lieben Gruß,
Astrid
Herzliche Grüße - Ichbin


Return to “Deutsch (Archiv)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 14 guests