autopilot

User avatar
novembergirl
Posts: 93
Joined: Wed Nov 22, 2017 7:28 pm

autopilot

Postby novembergirl » Wed Nov 22, 2017 7:30 pm

Die Begleitung auf LU konzentriert sich darauf zu erkennen, dass es kein wirkliches innewohnendes Ich oder Selbst gibt - was bedeutet das für Dich?
ohne ich gäbe es keine Schuld, kein Abmühen etwas richtig oder besser zu machen, kein Versagen . ohne Ich gäbe es auch kein du, vor dem man Angst haben muss... ohne Ich und Du gäbe es Leben und Erfahrung, so habe ich es schon manchmal erlebt, eine Direktheit und Spontanität im Handeln, das wäre Befreiung und Erleichterung

Was führt dich zu Liberation Unleashed?
ich habe einem Freund von liberation unleashed erzählt. hatte die Interviews mit Theresa Arietta gesehen und dachte dass es was für ihn wäre. seitdem lese ich selbst die Dialoge und manchmal bringt mich eine Frage in einen Zustand von Stillstand. der Verstand kommt nicht weiter. Es gibt ein staunendes Nicht-Wissen

Welchen Hintergrund hast du in Bezug auf deine Suche?
Heilung, Energiearbeit, Reiki, dann Meditation und seit ein paar Jahren intensive Beschäftigung mit Satsang. Darin sind viele emotionale Themen und Prozesse in Gang gekommen. Mein Leben hat sich ziemlich verändert. ich treffe fast nur noch "Spiris" und Menschen die Erwachenserfahrungen hatten oder suchen. Gleichzeitig merke ich wie mir das Gerede über Spiritualität auf die Nerven geht. ich möchte es leben, nicht mehr darüber reden

Was erwartest du von dem Gespräch in diesem Forum?
ein immer-wieder Schauen aufs Wesentliche. ein Dranbleiben, auch gedanklich. Bisher konzentriere ich mich eher aufs Herzzentrum, um in Verbindung zu bleiben. Ich lese keine spirituellen Bücher und denke auch nicht über spirituelle Fragen nach. Aber ich habe die Tendenz zum Träumen, mir schöne Luftschlösser zu bauen, halte gerne an Erfahrungen und Gefühlen fest. Außerdem laufe ich vielen Wünschen hinterher und vergesse darüber oft den Blick aufs Wesentliche.

Wie bereit bist du, deine Glaubensvorstellungen über dich in Frage zu stellen und um jeden Preis die Wahrheit zu finden?
9/10

User avatar
Matthew
Posts: 2349
Joined: Sun May 07, 2017 2:58 pm
Location: Your dreams

Re: autopilot

Postby Matthew » Thu Nov 23, 2017 8:52 am

Hallo und willkommen!

Da ist in der Tat ein weiter Hintergrund an spiritueller Suche. Umso besser, dass es dir bereits auf die Nerven geht!
Von jeglicher Wahrhheitssuche "da draußen" kannst du von nun an absehen. Das brauchst du nicht mehr.

Wie bereit bist du, deine Glaubensvorstellungen über dich in Frage zu stellen und um jeden Preis die Wahrheit zu finden?
9/10
9/10 zeugt schon einmal von guter Bereitschaft.
Warum aber nicht 10/10? Oder sogar 11, wie manche angeben?
Gibt es da noch Glaubensansichten, von denen du nur schwer loslassen könntest?


Lieben Gruß
Matthias
First there is a mountain,
Then there is no mountain,
Then there is.

User avatar
novembergirl
Posts: 93
Joined: Wed Nov 22, 2017 7:28 pm

Re: autopilot

Postby novembergirl » Thu Nov 23, 2017 10:33 am

hi Matthew,
das ging ja schneller als erwartet. hui...
9/10 zeugt schon einmal von guter Bereitschaft.
Warum aber nicht 10/10? Oder sogar 11, wie manche angeben?
Gibt es da noch Glaubensansichten, von denen du nur schwer loslassen könntest?
naja, erst wollte ich auf die 10 clicken. aber ich merke immer wieder wieviel Widerstand es gibt, gewisse Glaubenssätze fallenzulassen.
zum Beispiel hab ich die Untersuchung gemacht gibt es einen Täter, eine Handelnde und bin da zum Schluss gekommen dass bei genauem Hinschauen und zerlegen keine letztendliche Täterin festzumachen ist.
aber mit Opfer zB fällt mir das schon schwerer. nicht dass ich so ein typisches Opfer-Thema hätte. aber es gibt immer wieder Dinge im Leben, die ich sehr schwer auszuhalten finde. und ich schaue auf andere die bessere Bedingungen oder Umstände haben und hab das Gefühl denen fällt es leichter... da ist ein sehr tiefes Festhalten an manchen Dynamiken, ohne es zu wollen... deshalb die 9

dank dir für deine Zeit und Zuwendung hier!
nogirl ( ich kürz mal den nick so ab, passt ja zum Thema :-)

User avatar
Matthew
Posts: 2349
Joined: Sun May 07, 2017 2:58 pm
Location: Your dreams

Re: autopilot

Postby Matthew » Thu Nov 23, 2017 10:44 am

nogirl ( ich kürz mal den nick so ab, passt ja zum Thema :-)
Ja das ist gut :-)

aber es gibt immer wieder Dinge im Leben, die ich sehr schwer auszuhalten finde. und ich schaue auf andere die bessere Bedingungen oder Umstände haben und hab das Gefühl denen fällt es leichter...
Lass auch das, was andere vielleicht erleben oder nicht erleben aus der jetzigen Nachschau heraus.
Es hat damit nichts zu tun.
Wir blicken auf das, was hier und jetzt ist. Das was jetzt bereits der Fall ist und schon immer war.
Dafür brauchen wir keinerlei Überlegungen, schon gar nicht über mögliche Dinge "da draußen".

da ist ein sehr tiefes Festhalten an manchen Dynamiken, ohne es zu wollen... deshalb die 9
Was genau hält denn fest?
Kannst du das in direktem Erleben beobachten?
Kannst du mir das beschreiben?
First there is a mountain,
Then there is no mountain,
Then there is.

User avatar
novembergirl
Posts: 93
Joined: Wed Nov 22, 2017 7:28 pm

Re: autopilot

Postby novembergirl » Thu Nov 23, 2017 4:09 pm

Was genau hält denn fest?
Kannst du das in direktem Erleben beobachten?
Kannst du mir das beschreiben?
jetzt gehts aber gleich los!!!
etwas hält fest das sich bedroht fühlt.
das erlebte Situationen nicht wieder erleben möchte oder verbessern, anders haben möchte.

als Beispiel, jemand hat mir gesagt, dass meine Ansprüche zu hoch sind, eigentlich ginge es doch nur ums Gefühl ( beim Musikmachen)
und in mir gibt es sofort Gedanken und Gefühle dazu. "ja, der weiß halt nicht wie es als Profi ist" "Stimmt schon, aber das reicht nicht..." und das Gefühl dazu ist mit Stress verbunden, Angst etwas nicht gut/perfekt zu machen, Angst vor Überforderung. Daraus ergibt sich dann so etwas wie eine Verhärtung meiner Position und die Idee diese rechtfertigen, verteidigen zu müssen.
dieses Etwas möchte diesen Körper möglichst spannungsfrei durchs Leben manövrieren. Kennt seine Eigenheiten, Besonderheiten, Bedürfnisse und Wünsche ( da kommt schon mehr als Körper und Nervensystem ins Spiel) möchte sie möglichst gut bedienen.
Wobei es auch Gewohnheiten und Abläufe gibt die wiederholt werden obwohl sie Körper und Seele nicht gerade gut tun... Essgewohnheiten...oder facebook statt erholen, spazierengehen...

also eine Mischung aus Gewohnheiten und Überlebensimpulsen würd ich schließen. das ist aber schon wieder Wissen nicht Erleben.
am wirklichsten ist das Grundgefühl von Stress und Bedrohung. das erlebe ich gerade stark.

User avatar
Matthew
Posts: 2349
Joined: Sun May 07, 2017 2:58 pm
Location: Your dreams

Re: autopilot

Postby Matthew » Thu Nov 23, 2017 5:24 pm

Ja, das Hinsehen kann schon eine große Menge an Gedanken aufwirbeln. Sowie auch Situationen von denen du hier sprichst.
Lass sie einfach kommen und gehen.


Sehen wir noch etwas näher hin.
Wenn du nicht die damit einhergehenden Gedankenstories beschreibst, sondern nur das, was unmittelbar beobachtet werden kann:

Was ist es, das sich bedroht fühlt?

Kann es gesehen werden?
Kann es gehört werden?
Ist es eine körperliche Empfindung?
Oder ist es ein Gedanke?

Wo genau findest du das, was sich bedroht fühlt?
Und wie wird es erlebt?
First there is a mountain,
Then there is no mountain,
Then there is.

User avatar
novembergirl
Posts: 93
Joined: Wed Nov 22, 2017 7:28 pm

Re: autopilot

Postby novembergirl » Thu Nov 23, 2017 9:59 pm

hi Matthew,
ich bin heute leicht krank und zuhause und hab viel Zeit zum hinschauen und fühlen.
ab morgen schreib ich einmal täglich:-)
noch so als info: bei meinem Sitzen ( meditieren) passieren im Moment viele körperliche und emotionale Bewegungen: Zucken, Zittern, unkontrollierte Laute und es gibt Erinnerungen an Geschehnisse aus der Kindheit, die weit zurückliegen.
Was ist es, das sich bedroht fühlt?
Kann es gesehen werden?
Kann es gehört werden?
Ist es eine körperliche Empfindung?
Oder ist es ein Gedanke?
Wo genau findest du das, was sich bedroht fühlt?
Und wie wird es erlebt?
sehen kann ich es nicht. hören schon. manchmal sitze ich hier wie Gollum aus Herr der Ringe und mache komische Geräusche. Und es ist als körperliche Empfindung spürbar, ja. als Bewegung, energetisch und körperlich. Als Enge oder Zusammenziehen im Magen, Bauch, in der Brust. Als Spannung, die sich entladen möchte. Als Vibrieren.
Gedanken kommen dazu und versuchen dieses Geschehen zu fassen. Einzuordnen. Zu erklären. zu beschwichtigen. zu trösten.
ich kann nicht fassen was es ist. Ob es überhaupt etwas ist.
aus dem Bedroht-Fühlen wurde heute ein verzweifeltes Schluchzen und später ein trotziges Aufbegehren, das war wie ein frühkindliches Erleben oder Erinnern.

deine Fragen muss ich mir auf einen Zettel notieren, sonst vergesse ich sie. das ist ungewöhnlich für mich. ein paar Fragen kann ich mir sonst gut merken...

User avatar
Matthew
Posts: 2349
Joined: Sun May 07, 2017 2:58 pm
Location: Your dreams

Re: autopilot

Postby Matthew » Thu Nov 23, 2017 10:19 pm

Zucken, Zittern, unkontrollierte Laute und es gibt Erinnerungen an Geschehnisse aus der Kindheit, die weit zurückliegen.
Ja, gut so. Lass es sich einfach entladen. Genieß es.

Was ist es, das sich bedroht fühlt?
Und es ist als körperliche Empfindung spürbar, ja. als Bewegung, energetisch und körperlich. Als Enge oder Zusammenziehen im Magen, Bauch, in der Brust. Als Spannung, die sich entladen möchte. Als Vibrieren.
Dann geh jetzt einmal in diese Empfindungen hinein.
Schließe die Augen und betrachte die Empfindungen direkt, in Isolation. Blende für das Hinsehen kommentierende Gedanken aus.

Gedanken kommentieren vielleicht: "Dies ist mein Rücken an einem Polster".
Doch ist diese Information in der Empfindung enthalten? Oder sind es nur Gedanken, die sie benennen?

Gedanken kommentieren vielleicht: "Dies ist ein Zusammenziehen im Magen".
Doch ist die Information "Zusammenziehen" und "Magen" in der reinen Empfindung enthalten?


Sieh genau nach. Überall.

Ist in diesen Empfindungen tatsächlich etwas zu finden, das sich bedroht fühlt?
Oder wären es nur Gedanken, die davon erzählen?

Ist in (körperlicher, taktiler) Empfindung selbst denn irgendetwas zu finden außer Empfindung?
First there is a mountain,
Then there is no mountain,
Then there is.

User avatar
novembergirl
Posts: 93
Joined: Wed Nov 22, 2017 7:28 pm

Re: autopilot

Postby novembergirl » Fri Nov 24, 2017 10:24 am

normalerweise gelingt mir das nicht, Gedanken auszublenden, normalerweise schwirren sie immer an der Oberfläche und ich werd schnell schläfrig bzw unkonzentriert. aber gestern Abend ging es. und auch nachts. ich lag eine gute Weile wach.

das ist spannend. es hat fast was animalisches, so ohne Sprachkommentare.
und es ist sehr fluid. es verändert sich rasch. hier Bewegung, da Brennen, dort Wärme, da Flüssigkeit auf der Haut, hier viel Energie, pluff, jetzt da, Atemgeräusche, Druck, Ziehen, Stechen.
Das Gefühl von Bedrohung entsteht glaub ich wenn diese Bewegtheit einfriert. wenn sich eine unangenehme Erfahrung in den Vordergrund schiebt und dann Bedenken und Sorgen dazu auftauchen. Wenn das nicht mehr weggeht...etc
ich assoziiere schnell Schmerzen und körperliche Einschränkungen mit diesen taktilen Empfindungen.
Ist in (körperlicher, taktiler) Empfindung selbst denn irgendetwas zu finden außer Empfindung?
nein. bei den letzten Beobachtungen war es reine Empfindung.

User avatar
Matthew
Posts: 2349
Joined: Sun May 07, 2017 2:58 pm
Location: Your dreams

Re: autopilot

Postby Matthew » Fri Nov 24, 2017 12:35 pm

normalerweise gelingt mir das nicht, Gedanken auszublenden
Das bedarf keiner Anstrengung, sondern einer Entspannung.
Entspann dich hinein und hab Freude an der Übung!


Ist also das, was sich bedroht fühlt...
Oder das, was festhält, im Körper zu finden?

Ist es in oder unter den Empfindungen zu finden?

Sind Bedenken oder Sorgen darin oder darunter zu finden?

Oder sind es nur Gedanken, die erzählen, die das Gefühl geben...
"Diese Empfindung hat etwas mit Bedrohtsein zu tun"
"Jene Empfindung wird von Bedenken oder Sorgen ausgelöst"


Was kann hier beobachtet werden?
Wenn so etwas aufkommt, sieh genau hin!
First there is a mountain,
Then there is no mountain,
Then there is.

User avatar
novembergirl
Posts: 93
Joined: Wed Nov 22, 2017 7:28 pm

Re: autopilot

Postby novembergirl » Fri Nov 24, 2017 9:38 pm

voll schwer zu beantworten.
was teilt diese Empfindungen in zweierlei Art Gäste ein? die einen die willkommen sind, bereichernd, lebendig, geil... die anderen hingegen gefährlich, too much, unwillkommen... das geht so schnell, ich krieg kaum mit, ob das nur Gedanken sind, die das machen oder ob der Körper selbst in einen anderen Modus schaltet, in dem mehr Adrenalin und auch mehr Gedanken herumwirbeln.
Ist Erinnerung immer gedanklich? oder auch zellulär? hab sowas gelesen, aber fühlt sich auch irgendwie so an.

Die Sorgen und Bedenken sind klar gedanklicher Natur. ich teile den Körper in stabilere und instabile Zonen ein. Sobald in den instabilen Zonen was passiert kommen Gedanken hinzu wie das zu kontrollieren beschwichtigen abzuwenden sei.
Gestern beim reinen Empfinden gab es keine bedenklichen Regungen in bedenklichen Zonen, da konnte ichs geschehen lassen.
Jetzt ist diese innere Unruhe da. Sie ist unterschwellig wohl immer da. Die Tage ist sie einfach durch äußere Umstände voll spürbar geworden. Ich wollte sie frei von Gedanken anschauen, das war so mein Plan, vorhin :-)
Dazu hab ich ein altes Lied von mir angehört, das dieses Getriebensein voll ausdrückt. Hat geklappt. Die Unruhe ist da. Aber nicht mehr das reine Empfinden. Es gibt eine kindliche Stimme, die sagt, das ist wie ein Geist, der mir im Rücken sitzt und mich anreibt. Ich kann ihn fühlen, aber nicht greifen und im Spiegel auch nicht sehen.

Ich schau mal weiter. Morgen schreib ich nochmal ob ich etwas finde und wo.

User avatar
novembergirl
Posts: 93
Joined: Wed Nov 22, 2017 7:28 pm

Re: autopilot

Postby novembergirl » Fri Nov 24, 2017 11:02 pm

ich finde kein "etwas" das sich bedroht fühlt.
ich finde nur Gefühle von Angst und Unruhe zusammen mit Körperempfindungen, Energiebewegungen.
Dazu kommen Gedanken über Erinnerungen, Erklärungsversuche, Strategien das zu handeln, zu managen.
Vielleicht gibt es neben den Gefühlen die kommen und gehen aber auch Grundgefühle, die eine körperliche Entsprechung gefunden haben, zB Enge, Anspannung in bestimmten Zonen und das fühlt sich dann sehr persönlich an.
Das gehört zu mir. das macht mich ein stückweit aus.

User avatar
Matthew
Posts: 2349
Joined: Sun May 07, 2017 2:58 pm
Location: Your dreams

Re: autopilot

Postby Matthew » Sat Nov 25, 2017 10:46 am

Ist Erinnerung immer gedanklich? oder auch zellulär? hab sowas gelesen, aber fühlt sich auch irgendwie so an.
Was du schon einmal gelesen oder nicht gelesen hast, spielt für unser Hinsehen hier keine Rolle.
Im Gegenteil. Wir sehen hier nur auf das, was ist. Das, was direkt erlebbar ist.
Alles sich Stützen auf -, alles Prüfen von bisher Erlerntem wird unser Hinsehen sehr trüben.
Ob nun "spirituelles Wissen", oder psychologische Dinge oder was auch immer.

Du brauchst diese Dinge nicht, um die ganz einfache Wahrheit zu entdecken, die jetzt und immer schon hier ist.
Mehr noch: Das Festhalten an diesen Dingen verhindert den direkten Blick darauf.

Kannst du bitte von bisher Erlerntem in diesem Zusammenhang loslassen?



ich finde kein "etwas" das sich bedroht fühlt.
Gut beobachtet!

Vielleicht gibt es neben den Gefühlen die kommen und gehen aber auch Grundgefühle, die eine körperliche Entsprechung gefunden haben, zB Enge, Anspannung in bestimmten Zonen und das fühlt sich dann sehr persönlich an.
Das gehört zu mir. das macht mich ein stückweit aus.
Betrachte einmal sehr genau dieses "mir".
Was genau ist dieses "mir", zu welchem die Empfindungen scheinbar gehören?

Ist es mehr als ein Gedanke? Können Empfindungen zu einem Gedanken gehören?


Was genau ist dieses "mich", das davon ausgemacht wird?
Gibt es das?
Wo wäre das genau?
First there is a mountain,
Then there is no mountain,
Then there is.

User avatar
novembergirl
Posts: 93
Joined: Wed Nov 22, 2017 7:28 pm

Re: autopilot

Postby novembergirl » Sat Nov 25, 2017 2:53 pm

Kannst du bitte von bisher Erlerntem in diesem Zusammenhang loslassen?
mach ich. so weit ich es bemerke.
Betrachte einmal sehr genau dieses "mir".
Was genau ist dieses "mir", zu welchem die Empfindungen scheinbar gehören?
ich schaue und spüre in meinen Körper und das Empfindungs, Gedankengewirr. Da ist Atmen, Ausdehnen Zusammenziehen und feine bis stärkere Bewegungen, Blubbern im Bauch. das ist wieder dieses animalische Dasein. etwas ist da und lebendig.
gerade sind keine Gedanken da die es anders haben wollen. die was anderes planen, erreichen wollen.
Ist dieses Dauernörgeln und anders-haben-wollen das Ich ?
Nein es sind nur Stimmen. Stimmen sag ich, weil Gedanke klingt so einmalig. Stimme sind für mich wiederkehrende Gedanken mit einer spezieller emotionaler Einfärbung.
Wenn diese Stimmen schweigen fühl ich mich sehr unpersönlich und sehr animalisch, einfach da. vielleicht wie ein Hund oder ein Vogel...
Also würd ich sagen, dieses Ich ist aus Stimmen zusammengesetzt, die das reine Leben und die reine Erfahrung begutachten, bewerten und anders, optimaler organisieren wollen.
Ist es mehr als ein Gedanke? Können Empfindungen zu einem Gedanken gehören?
ein Gedanke, naja, ein Kerngedanke der aber ein sehr komplexes Gedankengewirr aufruft.
Es ist ja mehr wie ein Bild, das sich verändert und Gedanken wären nur Striche auf dem Bild. Aber wenn ich Bild sage ist das ja ein Gedanke...dreh ich mich im Kreis
Was genau ist dieses "mich", das davon ausgemacht wird?
Gibt es das?
Wo wäre das genau?
Eigentlich ist es vor allem eine Geschmacksache. das schmeckt mir und das nicht. das will ich und das nicht. Das wäre also tatsächlich nur eine Gedankengeschichte. nicht lokalisierbar. Gedanken sind ja nicht mal im Kopf zu fühlen. Oder in den Ohren zu hören. Sie sind plötzlich da und dann wieder weg. Ja und Neins zum Leben. Die sich ändern können, von heute auf morgen.

User avatar
Matthew
Posts: 2349
Joined: Sun May 07, 2017 2:58 pm
Location: Your dreams

Re: autopilot

Postby Matthew » Sat Nov 25, 2017 4:08 pm

Ist es mehr als ein Gedanke? Können Empfindungen zu einem Gedanken gehören?
ein Gedanke, naja, ein Kerngedanke der aber ein sehr komplexes Gedankengewirr aufruft.
Ein Gedanke, ja. Ein Gedanke und sehr viele Gedanken über diesen Gedanken.
Gedanken erzählen die Geschichte von "Ich" oder was immer der Name ist.

Aber ein "Kerngedanke"?

Ist denn an dem Gedanken "Ich" allein irgendetwas Besonderes?

Schau ihn mal genau an.

Und dann vergleiche auch den Gedanken "Ich" (allein, nicht die Stories) mit dem Gedanken "Baum" oder "Tür".

Ist eine Besonderheit feststellbar, abgesehen vom Inhalt (Wort / Buchstaben)?
First there is a mountain,
Then there is no mountain,
Then there is.


Return to “Deutsch (Archiv)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests