Einfach SEIN würde mir reichen

User avatar
Jadzia
Posts: 1834
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Einfach SEIN würde mir reichen

Postby Jadzia » Mon Oct 30, 2017 8:10 pm

LU is focused guiding for seeing there is no real, inherent 'self' - what do you understand by this?
Da bin ich mir nicht sicher. Ich kenne Momente, Stunden, Tage an denen ein Gefühl von Ich Bin überwiegt. Da ist ist Neugier, Offenheit, Geerdet sein, usw. In den Momenten kommt mir die Person, die ich bin, die einen nametag trägt nicht mehr so wichtig vor, irgendwie ist sie da, als Bild als was auch immer, aber irgendwie irrelevant.

What are you looking for at LU?
Ich mag die "allumfassenderen" Zeiten sehr gerne, die sind so rund, so direkt, viel ehrlicher, unmittelbarer. Da ist so eine nicht unterscheidende Neugier, so kindlich und freudig. Das ist entspannend, weil ich muss da nichts wissen, lenken, einfach nur da sein. Im Moment kommt und geht das. Das hätte ich, wenns nach mir geht gerne an 365 Tagen im Jahr. Ich bin Geschichtsmüde. Ich hab mir soviel Geschichten über mich erzählt, die kommen mir inszwischen immer mehr so vor als wären sie jemanden anderen passiert, als hätte das garnichts mehr mit mir zu tun, als wäre es ein Film über eine Person, die ich mag und respektiere für ihren Weg, den ich mir angucke. Da würde ich langsam gerne ganz loslassen. Etwas Hilfe wäre wunderbar.

What do you expect from a guided conversation?
Einen Schubs in die richtige Richtung. Hilfe beim Gedanken klären. Blinde Flecken beleuchten. Einfach auch genießen, dass mir jemand ein Geschenk von Zeit und Aufmerksamkeit macht. Das ist so ein tolles Angebot. Da ich noch nie soviel über Nicht ich sein nachgedacht hab, habe ich es jetzt nicht so eilig. Irgendwas ändert sich eh grade, das kann ich aber noch nciht so benennen. Da Worte zu finden wär auch schön.

What is your experience in terms of spiritual practices, seeking and inquiry?
Ja, Spiritualität war für mich faszinierend, aber mein eigentlicher Motor war immer mich zu heilen, heil zu werden, Traumata und Verletzungen zu heilen. Ich zu werden, mich zu finden, wobei ich jahrelang nicht wußte was ich damit meinte. Der Weg ging von Body/Energywork, mich selber ausbilden, Kurse anderer besuchen, Bücher jeglicher Richtung lesen (Spirizeug, Psychologie, Wissenschaft, besonders neuere Forschungen zu Gehirn und Epigenetik, Heilkräuter - letzendlich alles rund um Thema: Was macht uns als Mensch aus, wie funktionieren wir, was bewegt uns usw), bis hin zur Meditation. Ich meditiere on/off ... mit längeren off Zeiten und zuletzt auch weniger... seit 30 Jahren. Ich war da jahrelang von den ganzen Klischee, die vermittelt werden gebannt und hab erst so vor 4 Jahren einen Weg gefunden in dem ich es gerne tue, freiwillig. Ich hab einen Vipassana Retreat mitgemacht, ich hab die Stille geliebt, aber so richtig meins war das nicht. Ab Tag 4 hab ich das für mich passend gemacht und dann wars gut.

On a scale from 1 to 10, how willing are you to question any currently held beliefs about 'self?
11

User avatar
Matthew
Posts: 2349
Joined: Sun May 07, 2017 2:58 pm
Location: Your dreams

Re: Einfach SEIN würde mir reichen

Postby Matthew » Wed Nov 01, 2017 2:47 pm

Hallo!


Lass uns diese letzten Meter gar gemeinsam gehen.

Du scheinst einen sehr umfassenden Hintergrund in spiritueller Suche zu haben. Für die Dauer dieser Nachforschung, für diese Innenschau ist es von größter Wichtigkeit, von jeglichem Suchen nach Wahrheit "da draußen" abzusehen.
Es würde unser Hinschauen trüben.
Das bedeutet: Keine Weisheitsbücher, keine Satsangs, Videos und schon gar keine Gurus und dergleichen mehr.
Auch alles "spirituelle Wissen", welches über die Jahre angehäuft wurde...
Das brauchen wir alles nicht mehr.
Ist das in Ordnung?

Das ist entspannend, weil ich muss da nichts wissen, lenken, einfach nur da sein. Im Moment kommt und geht das. Das hätte ich, wenns nach mir geht gerne an 365 Tagen im Jahr. Ich bin Geschichtsmüde.
Kannst du dir auch vorstellen, inmitten aller menschlichen Schwierigkeiten Frieden zu finden?
Nichts kann hierdurch verändert oder verbessert werden.
Doch kann da nicht auch Gleichmut während der Geschichtserzählung sein?

Wer oder was stört sich am Aufkommen einer Geschichte?


Alles Liebe

Matthias
First there is a mountain,
Then there is no mountain,
Then there is.

User avatar
Jadzia
Posts: 1834
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Einfach SEIN würde mir reichen

Postby Jadzia » Wed Nov 01, 2017 4:44 pm

Hallo Matthew,

wie schön, vielen Dank, dass du mein Guide sein willst.

Ich steig gleich mal ein.
Ganz klar, ich halt mich fern von allem was nicht unser Thread ist.
Kannst du dir auch vorstellen, inmitten aller menschlichen Schwierigkeiten Frieden zu finden?
Das funktioniert garnicht mal so schlecht.
Nichts kann hierdurch verändert oder verbessert werden.
Absolut.
Doch kann da nicht auch Gleichmut während der Geschichtserzählung sein?
Wer oder was stört sich am Aufkommen einer Geschichte?
Hier würd ich augenzwinkernd sagen was interessiert mich mein Geschwätz von vorgestern.
Welche Geschichte? Von wem? Wer sollte sich daran stören? Hä???

Die letzten zwei Tage hat sich einiges bewegt. Heute Morgen hat sich dann ein Text geschrieben, da er lang ist kürz ich.
Es gibt das System, von dem man sagen könnte, dass es aus verschiedenen Teilen/Aspekten besteht (das tuts natürlich nicht). Sprache!!!! Augenroll. Diese Teile sind untrennbar miteinander verbunden und jedes trägt einen Teil zum Ganzen bei. Ein Teil ist eine Besonderheit die nur hier im Raum/Zeitgefüge/Dualität auftritt).

Jadzia ist die Ich Identität (kurz J -Einheit), die in einer Welt mit Dimensionen und Dualität eine Art von Anker- und Referenzpunkt bildet. Sie ist eine Annahme, ein Konstrukt, modulierbar. Die J-Einheit ist die Besonderheit, die hier auftritt. Sie hilft auch das meiste aus Wahrnehmungen zu ziehen und diese erfahrbar zu machen.
Der Körper, sehr brauchbar in einem RaumZeitgefüge. Der macht sein Ding. Er körpert vor sich hin. Alle Prozesse geschehen. Keine Ahnung ob das von einer Lebenskraft/Seele oder was auch immer gesteuert wird. Gedanken und Empfindungen gehören zu dem “ erdgebundenen“ Teil und werden mit dem Jadzia Namensschild versehen. Das scheint aber nicht immer so zu sein, es ist der Eindruck/Wahrnehmung, dass sich Gedanken und Empfindungen mehrerer Ich-Einheiten zusammenfügen können. Wie genau das läuft – keine Ahnung. Manchmal scheint es so als würden Gedanken in der Luft liegen….
Dann gibt es noch den Teil, den ich ermangelns eines besseren Wortes IchBin nennen würde. IchBin drückt sich mittels Körper und der J-Einheit in dieser Welt aus. IchBin ist unzerstörbar, unberührbar, heil, reines Sein, reine Wahrnehmung, Aufmerksamkeit, unpersönliche Liebe (eher umfassend, absolut, nicht selektiv) und Neugier – soweit wie ich es im Moment sehen. In der J-Einheit wird die unpersönliche Liebe in persönliche Liebe übersetzt, Aufmerksamkeit in Interesse und zB auch Mitgefühl. Die Aufmerksamkeit bei IchBin gilt allem: verschiedenen Farben und Längen von Schnürsenkeln, genau wie die verschiedenen Stimmklänge. In der J-Einheit übersetzen sich die Wahrnehmungen in Wohlbefinden, Abwehr usw. bestimmt durch den selektiven Filter.

Raum und Zeit und Dualität existieren nicht. Sie sind eine Verabredung zum Erfahren. Wahrscheinlich eine Art Massenhypnose ;-)

Es gibt keine unterschiedlichen IchBin’s, letzendlich nur eins, wahrscheinlich wär der Begriff Sein besser, wie auch immer…

Hat die J-Einheit ein eigenes Bewußtsein? Nein. Sein/IchBin ist die Sonne und J-Einheit ist der Mond. Das was man wahrnimmt ist die Strahlung von IchBin.
Hat der Körper eine Art von Bewußtsein? Ja, jede Zelle.

Je mehr die J-Einheit als das erkannt wird was sie ist, desto mehr durchdringt das IchBin das System und die J-Einheit wird unwichtiger, blasser, wie auch immer.

Da ist der jetzige Stand.
Freue mich schon auf deine Fragen.

Jadzia

User avatar
Matthew
Posts: 2349
Joined: Sun May 07, 2017 2:58 pm
Location: Your dreams

Re: Einfach SEIN würde mir reichen

Postby Matthew » Wed Nov 01, 2017 5:21 pm

Das klingt sehr sehr schön!

Dieser so genannten "J-Einheit" wird sehr viel exklusive Bedeutung beigemessen.
Es heißt nicht, dass sie keine Bedeutung hätte..

Aber woher wird gewusst, dass diese von Gedanken als "J-Einheit" beschriebene Erscheinung mehr Bedeutung hätte als die von Gedanken anders beschriebenen Erscheinungen?


Bist du mehr oder weniger diese J-Einheit als -sagen wir- der Baum dort drüben? Oder "andere Menschen"?
Wie entsteht diese Annahme?
Weil ein Gedanke das so sagt? Weil Gedanken dieses "Gefühl" vermitteln?

Ist das wahr?
First there is a mountain,
Then there is no mountain,
Then there is.

User avatar
Jadzia
Posts: 1834
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Einfach SEIN würde mir reichen

Postby Jadzia » Wed Nov 01, 2017 6:45 pm

Ah, vielen Dank für die wundervollen Fragen!
Aber woher wird gewusst, dass diese von Gedanken als "J-Einheit" beschriebene Erscheinung mehr Bedeutung hätte als die von Gedanken anders beschriebenen Erscheinungen?
Alle Teile des Systems haben eine Bedeutung, aber der ursächliche Teil ist das Sein.
Ich würd nicht ausschließen, dass sich da jemand seiner Haut erwehrt.  Die letzten Tage gabs neben einer Vorfreude auch Unwohlsein, wie ein urksiges Gefühl im Bauch, Unruhe, Aufgeregtheit. Einerseits Selbst aufgeben=Kontrolle aufgeben? Anderseits Selbst aufgeben= …aber aber ich hab sie doch lieb? Es war so mühevoll ein Selbstbild aufzubauen und es ist doch auch recht nützlich, oder? Oder Selbst aufgeben= dann bin ich ja wieder ganz allein. Das tauchte alles auf, als Körperempfinden und Gedanke.
Die J-Einheit ist auch ein Versuch dem AlleinSein zu entkommen. Mit Geschwätz, einem Konstrukt, die innere Leere, das Gefühl des Abgetrenntsein zu vermeiden. Motto: Wenn ich das Sein, die Verbundenheit, nicht spüren kann, muss da doch irgendwas sein, was mir Halt gibt.
Das Konstrukt ist ein Gerüst, aber nur eine Leerformel.
Bist du mehr oder weniger diese J-Einheit als -sagen wir- der Baum dort drüben? Oder "andere Menschen"?
Das Sein ist die Ursache von allem. Das sich selbst Ausdrückende Wahrnehmende. Mehr – nein. Weniger? Hm, der Körper ist eher was Ähnliches. J-Einheit hat kein Bewußtsein, also ist sie weniger. Ein Baum, oder eigentlich jeder von uns, ist ein reiner Ausdruck von Bewußtheit/-sein, der Baum hat keine Baum-Einheit. Obwohl die Vorstellung witzige Bilder hervorruft. „Nö, ich wachs nicht weiter. Du hast mich letztes Jahr verletzt, als du mir Äste abgeschnitten hast – für dich wachse ich nicht mehr.“ Ähem, tschuldigung, kleiner Abstecher. Ich habe viel von einem Baum gelernt. Er ist komplett abgeschnitten worden und nach einiger Zeit sah er genauso aus wie vorher. Er ist dem inneren Ausdruck gefolgt.
Wie entsteht diese Annahme?
Schwierigkeiten beim Loslassen.
Weil ein Gedanke das so sagt? Weil Gedanken dieses "Gefühl" vermitteln?
Ja, Gedanken können Gefühle auslösen. Und es waren genügend Gedanken da…...
Ist das wahr?
Nein.

User avatar
Matthew
Posts: 2349
Joined: Sun May 07, 2017 2:58 pm
Location: Your dreams

Re: Einfach SEIN würde mir reichen

Postby Matthew » Wed Nov 01, 2017 7:39 pm

Ich würd nicht ausschließen, dass sich da jemand seiner Haut erwehrt.
Dieser aufkommende Widerstand ist eine nur allzu bekannte Erscheinung an diesem Punkt.
Das klingt jetzt vielleicht ein wenig komisch, aber... Genieß es!

Einerseits Selbst aufgeben=Kontrolle aufgeben?
Um Kontrolle aufzugeben müsste da eine Kontrolle existieren, die aufgegeben werden könnte.
Gibt es Kontrolle?
Oder gibt es nur Gedanken über Kontrolle. Mal anwesend, mal abwesend.

Anderseits Selbst aufgeben= …aber aber ich hab sie doch lieb? Es war so mühevoll ein Selbstbild aufzubauen und es ist doch auch recht nützlich, oder?
Liebhaben darf ruhig bleiben.
Ein Selbstbild ist nützlich?
Hat es jemals wirklich genützt?
Oder war es stets nur die scheinbare Quelle für Gram und Kummer. Wie viel Energie wird verschwendet, um dieses Selbstbild aufrecht zu erhalten, es zu stärken, zu nähren, zu streicheln und ja.. zu verteidigen?
Wie wäre es, wenn all diese Energie freigelassen werden könnte?

Oder Selbst aufgeben= dann bin ich ja wieder ganz allein.
Bist du nicht viel zu gespannt darauf zu sehen, was bleibt, wenn die Vorstellung eine Person zu sein verschwunden ist?

Wenn ich das Sein, die Verbundenheit, nicht spüren kann, muss da doch irgendwas sein, was mir Halt gibt.
Um dies zu sehen muss jedoch auch die letzte Vorstellung über einen scheinbaren "Halt" aufgegeben werden.
Da ist kein Halt "da draußen".
First there is a mountain,
Then there is no mountain,
Then there is.

User avatar
Jadzia
Posts: 1834
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Einfach SEIN würde mir reichen

Postby Jadzia » Thu Nov 02, 2017 7:43 am

Guten Morgen,


Der Vergleich Mond - J-Einheit haut nicht ganz hin....... Ein Körper kann mit Füßen den Mond wahrnehmen, dh der Mond ist wahrnehmbar über die Sinnesmodalitäten, Art von Realität. Wenn ich versuche die J-Einheit wahrzunehmen, hätte ich arge Probleme wo ich da meine Füße hinstellen sollte. ;-) Wenn ich mich hinsetze, habs getan, und mir versuche diese Einheit/Selbst vorzustellen,spüre ich kein Selbst. Da ist nichts. Da sind Gedanken, die erzählen, wie Selbst ist und was es zu tun hat. "Hm, irgendwie trickst du dich da aus." "Da mußt du dich schon ein bischen mehr anstrengen." "Das ist hier wie Schule, da mußt du schon gut sein" usw. J-Einheit ist wahrscheinlich ein Gedankenkonstrukt. Bin mir nicht sicher von wem es "erdacht" ist. Innerhalb des Körpersystems?

User avatar
Matthew
Posts: 2349
Joined: Sun May 07, 2017 2:58 pm
Location: Your dreams

Re: Einfach SEIN würde mir reichen

Postby Matthew » Thu Nov 02, 2017 9:23 am

"Hm, irgendwie trickst du dich da aus." "Da mußt du dich schon ein bischen mehr anstrengen." "Das ist hier wie Schule, da mußt du schon gut sein"
Wie nett! Lass dich von diesem Geplapper nicht irritieren.


Um dieser ominösen J-Einheit beizukommen, bitte betrachte Folgendes:

Wenn du jetzt und hier anhältst, dich umblickst und die gesamte Bandbreite des Erlebens betrachtest...
Kannst du außer Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, körperlichen Empfindungen und aufkommenden Gedanken noch andere Aspekte des Erlebens erkennen?
Ist da mehr als das, oder lässt sich alles direkte Erleben hiermit beschreiben?
Falls du noch etwas anderes siehst, beschreibe bitte genau, was das ist und wie du es erlebst.

Betrachte nur das Erleben, wie es sich präsentiert im jetzigen Augenblick. Nicht etwa Gedanken, die zuvor Erlerntes als Lösung anbieten.
Ist da im jetzigen Moment eine "J-Einheit"? Kann sie gesehen, gehört, gefühlt werden?
Oder sind da Gedanken über eine "J-Einheit"?
Wie könnte im jetzigen Moment überhaupt von einer "J-Einheit" gewusst werden, ohne darüber vorher gelernt zu haben?


Wenn das klar ist...
J-Einheit ist wahrscheinlich ein Gedankenkonstrukt. Bin mir nicht sicher von wem es "erdacht" ist.
Wer oder was wäre dieser Jemand, oder dieses Etwas, das dies erdenkt?
Kann der Denker in direkter Erfahrung erlebt werden?
Existiert so etwas?
Falls es nicht gefunden werden kann... Was würde das bedeuten?
First there is a mountain,
Then there is no mountain,
Then there is.

User avatar
Jadzia
Posts: 1834
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Einfach SEIN würde mir reichen

Postby Jadzia » Thu Nov 02, 2017 3:54 pm

Um Kontrolle aufzugeben müsste da eine Kontrolle existieren, die aufgegeben werden könnte.
Gibt es Kontrolle?
Oder gibt es nur Gedanken über Kontrolle. Mal anwesend, mal abwesend.
Das waren Gedanken, die auftauchten und wieder verschwanden.
Kontrolle, nein das sind nur Gedanken über Kontrolle. Ich kann weder die Gedanken kontrollieren, – wenn ich könnte, würde ich bestimmt nicht in einer Stunde nur 5 Gedanken in Schleife denken - noch meine Emotionen. Ich kontrolliere auch nicht meinen Körper. Auch im Außenleben ist es Reiz und Reaktion.
Ein Selbstbild ist nützlich?
Hat es jemals wirklich genützt?
Oder war es stets nur die scheinbare Quelle für Gram und Kummer. Wie viel Energie wird verschwendet, um dieses Selbstbild aufrecht zu erhalten, es zu stärken, zu nähren, zu streicheln und ja.. zu verteidigen?
Wie wäre es, wenn all diese Energie freigelassen werden könnte?
Gerade hatte es den Impuls mit einem trotzigen Ja zu antworten. Der Widerstand lebt sich grad aus. Das ist auch etwas witzig. Es gab genügend Wahrnehmungen, die letzten vier Jahre in denen kein Selbst vorkam und alles hat sich rund angefühlt, da hat nichts gefehlt, da war definitiv keine Lücke. Das gleiche wenn die Momente sind, siehe Fragebogen, da nehme ich wenig Selbst wahr.
Hier zappelts trotzdem enorm. Die Investition war so hoch – und nun wofür? Für Rauch und Schall? ;-) Natürlich ist das ein enormer Aufwand. Bindet eine enorme Energie. Fragen poppen gerade auf und als Körperwahrnehmung Wärme, die Stimmbänder knurren und mir wird noch Wut-heißer. Warum hab ich eigentlich diesen ganzen Zirkus gemacht? Dieses Ich will mich heilen wollen, die Suche nach dem Was bin ich wirklich? Da ist eine Zeit draufgegangen, eine Anstrengung, Hingabe. Vom Geld mal abgesehen. Ich hätt mir eine schöne Hängematte kaufen und die zwischen zwei netten Palmen aufhängen sollen…. Lachen. Ok, mir kommt das wie Selbstverarscht vor.
Ich habe sogar noch einige Erinnerungen aus meiner Kindheit in denen es noch kein Das Selbst Übernimmt gegeben hat. Das Wissen/Wahrnehmen des Eingebundensein und nicht Getrenntsein war vorrangig. Das hat mich in Situationen, die mich hätten traumatisieren können, nicht traumatisiert, weil ich als innere Wahrnehmung/Wissen IchBin war, nicht mehr nicht weniger. Tränen tropfen jetzt und Frustration steigt hoch. Wie konnte ich das nur vergessen und so tun als wär dieses kleine Selbst alles. Über Jahre. Jahrzehnte.
Alles Leiden war nur Leiden an mir Selbst.
Das Selbst aufgeben=gleich eingestehen, es war alles überflüssig, für die Katz? Hm. Kein Wunder, das da Widerstand tobt.
Bist du nicht viel zu gespannt darauf zu sehen, was bleibt, wenn die Vorstellung eine Person zu sein verschwunden ist?
Ich weiß wie sich das anfühlt. Aus Erinnerung und aus Momenten. Aber bei den Momenten, die kommen und gehen, taucht danach das Selbst ja wieder auf.
Und natürlich bin ich gespannt drauf, wie es ist wenns weg ist. Das ist diese sprudelnde Freude in mir.
Da ist kein Halt "da draußen".
"Das Leben hat kein Geländer." (Bürger Schippel, Karl Sternheim). Und es gibt auch nicht wirklich etwas außerhalb des Seins.


Nachdem ich das geschrieben hatte mußte ich erst mal ab in den Park. Ausdampfen. Die Emotionen sind hochgekocht.
Die Aufforderungen von deiner zweiten Post klingen spannend, das mach ich morgen vormittag. Jetzt steht Kürbis Pie backen an und ausruhen.
Vielen Dank und dir einen schönen Nachmittag und Abend.

User avatar
Jadzia
Posts: 1834
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Einfach SEIN würde mir reichen

Postby Jadzia » Fri Nov 03, 2017 8:34 am

Betrachte nur das Erleben, wie es sich präsentiert im jetzigen Augenblick. Nicht etwa Gedanken, die zuvor Erlerntes als Lösung anbieten.
Ist da im jetzigen Moment eine "J-Einheit"? Kann sie gesehen, gehört, gefühlt werden?
Oder sind da Gedanken über eine "J-Einheit"?
Wie könnte im jetzigen Moment überhaupt von einer "J-Einheit" gewusst werden, ohne darüber vorher gelernt zu haben?
Sinnesorgane nehmen wahr: Augen sehen den Raum, Ohren hören Geräusche von Draußen und aus dem Treppenflur, Druckgefühl Stuhlsitzfläche gegen Körper, Kleidung auf Haut, Bein an Tischbein, Luftzug auf Haut. Gedanken. Kommen und gehen. Eifriges Hineinspüren – wohin? – erbringt nicht mehr.
Wenn ich ehrlich bin find ich es ein bissel schade, aber da ist nicht mehr. Keine J-Einheit.
Da sind Annahmen, die Bilder zu … transportieren, Glaubenssätze, Identifikationen.
Bissel Abschiedsweh.....
Wer oder was wäre dieser Jemand, oder dieses Etwas, das dies erdenkt?
Kann der Denker in direkter Erfahrung erlebt werden?
Existiert so etwas?
Falls es nicht gefunden werden kann... Was würde das bedeuten?
Es wird von niemandem erdacht. Denken/Gedanken lassen sich beobachten aber nicht erleben. Wobei es keinen externen Beobachter gibt. Da ist nichts, einfach nichts. Das Einzige was da ist, ist das jeweilige "angenommene" Namensschild: "Jadzia", "Berufsbezeichung einzusetzen", "Blöde Kuh!", ect. Erleichtert das Ansprechen bei Begegnung der vielen Teile des IchBins/Sein, macht aber gleichzeitig auch eine Trennung.

User avatar
Matthew
Posts: 2349
Joined: Sun May 07, 2017 2:58 pm
Location: Your dreams

Re: Einfach SEIN würde mir reichen

Postby Matthew » Fri Nov 03, 2017 9:29 am

Wow, das klingt super...
Stell dich jedem Widerstand entgegen und betrachte ihn. Widerstand ist an und für sich nichts Negatives. Er tut genau, was er soll innerhalb des Systems. Er schützt das Gefühl eines Selbst davor, durchschaut und aufgelöst zu werden.
Aller Widerstand, Zweifel, Kummer... All das, was jetzt aus dem Nichts erscheint.
Lass es sich einfach selbst ausspielen. Genieße die Show und berichte davon, so du möchtest.

Ich weiß wie sich das anfühlt. Aus Erinnerung und aus Momenten. Aber bei den Momenten, die kommen und gehen, taucht danach das Selbst ja wieder auf.
Das Selbst kommt zurück? Wie genau sieht das aus. Kommt da tatsächlich ein Ding namens Selbst zurück?
Kann dieses Ding beobachtet werden? Hat es Farbe, Form und Größe?

Was genau kommt zurück.
First there is a mountain,
Then there is no mountain,
Then there is.

User avatar
Jadzia
Posts: 1834
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Einfach SEIN würde mir reichen

Postby Jadzia » Fri Nov 03, 2017 10:37 am

Das Selbst kommt zurück? Wie genau sieht das aus. Kommt da tatsächlich ein Ding namens Selbst zurück?
Kann dieses Ding beobachtet werden? Hat es Farbe, Form und Größe?
Da kommt der Da Muß Doch Noch Was Anderes Sein/War Da Nicht Noch Was- Gedanke zurück und die Benennungen und Rückversicherungen.

Gestern war volle Showtime...... Hitze rausnehmen und Wohlergehen schaffen war gut.
Jetzt fühlt es sich an wie ein Sortieren, Puzzle kommt zusammen, Komische Gefühle tauchen auf die in Gedanken interpretiert werden - zB bin ich jetzt verrückt? oder nur ver-rückt, oder nix davon?, Momente des nur Wahrnehmens usw. Bunte Mischung.
Gestern hab ich zum ersten Mal gemerkt wann ein 'Moment anfängt'. Erst bin ich fast durch den Park gallopiert ohne irgendwas wahrzunehmen, nach einem Teil der zweiten Runde kam die Wahrnehmung der Umgebung und damit der Moment.
Hm, der Moment endet und beginnt garnicht. Der ist immer da. Also hat es eher was mit Wahrnehmungsausrichtung zu tun. Nur wer richtet die aus? :-)

Heute. Szene Badewanne: Blick auf Kese (türkischer Hautschrubber) - Aufforderungsgedanke - Abwehrgedanke, Aufzählung der Nachteile der Benutzung - Aufzählung der Vorteile der Benutzung folgt (größere Anzahl der Gedanken) - Handlung, Kese wird benutzt. So vergnüge ich mich heute mehr oder weniger.

Bringt irgendwie Spaß.

User avatar
Matthew
Posts: 2349
Joined: Sun May 07, 2017 2:58 pm
Location: Your dreams

Re: Einfach SEIN würde mir reichen

Postby Matthew » Fri Nov 03, 2017 10:55 am

Aber bei den Momenten, die kommen und gehen, taucht danach das Selbst ja wieder auf.
Also kommt nun ein Selbst zurück?

Ist jetzt gerade ein Selbst da?

War da jemals ein Ich? Warst du jemals eine Person?
First there is a mountain,
Then there is no mountain,
Then there is.

User avatar
Jadzia
Posts: 1834
Joined: Mon Oct 30, 2017 8:04 pm

Re: Einfach SEIN würde mir reichen

Postby Jadzia » Fri Nov 03, 2017 4:20 pm

Also kommt nun ein Selbst zurück?
Ist jetzt gerade ein Selbst da?
War da jemals ein Ich? Warst du jemals eine Person?
Nein, nein, nein und nochmals nein.
Es tauchen Gedanken über ein Selbst auf.

Ansonsten war heute Test in öffentlichen Verkehrsmitteln ;-). Es war sogar, was garnich so oft ist, besonders chaotisch, nicht nachvollziehbar ect - Ruhe, leichte Irritation wahrnehmbar, in der Wahrnehmung sein.
In einer anderen Situation, stieg die Irritation anscheinend über einen kritischen Punkt, da hat sich kurz die Wahrnehmung "verengt", nach Entfernen aus der Situation, ließ die Irritation nach und es war wieder in der Wahrnehmung sein.

Alles sehr witzig. Wie ich jemals auf die Idee kommen konnte irgendwas zu kontrollieren, wenn alles nur Reaktion des Systems auf Außenreize ist.

User avatar
Matthew
Posts: 2349
Joined: Sun May 07, 2017 2:58 pm
Location: Your dreams

Re: Einfach SEIN würde mir reichen

Postby Matthew » Fri Nov 03, 2017 5:42 pm

Ja großartig!


Wo wir schon hier sind, lass uns noch ein paar Aspekte beleuchten. Weil es so schön ist :))

Sinnesorgane nehmen wahr
Erlebt der Körper? Oder wird der Körper erlebt?

Druckgefühl Stuhlsitzfläche gegen Körper, Kleidung auf Haut, Bein an Tischbein, Luftzug auf Haut.
Betrachte die Empfindung, die als "Druckgefühl Stuhlsitzfläche gegen Körper" benannt wird.
Sagt die reine Empfindung selbst etwas darüber aus?

Woher stammen diese Informationen?
Was bleibt, wenn sie nicht vorhanden sind?
First there is a mountain,
Then there is no mountain,
Then there is.


Return to “Deutsch (Archiv)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests