Direct Pointing vs. "Wer bin Ich"-Erforschung

User avatar
Barbarossa
Posts: 363
Joined: Sun Apr 30, 2017 7:22 pm

Direct Pointing vs. "Wer bin Ich"-Erforschung

Postby Barbarossa » Sat Sep 23, 2017 8:48 pm

Elena Nezhinsky

November 2011
Direkt pointing vs. „Wer bin Ich“-Erforschung. Vereinfacht.

(Übersetzung von Direct Pointing vs „Who AM I?“ inquiry. Simplified. – übersetzt von Benjamin Maier)

Wurdest du jemals von jemandem kontaktiert, der von dem Erfolg von Liberation Unleashed, Menschen aufzuwecken gehört hat, aber keine Ahnung davon hat, worum es beim Direct Pointing geht? Und wenn er/sie aus dem Bereich der Nondualität/Advaita kommt, du ziemlich schnell gegen eine Wand aus „Bewusstheit“/“Achtsamkeit“/“Wer bin Ich?“ fährst?

Die Methoden und ihre Unterschiede:

Ich möchte klarstellen, wie sich Direct Pointing („Ich“ ist eine Illusion) von der inneren Erforschung der Nondualität unterscheidet.

Beim Direct Pointing machen wir Suchende aufmerksam und fokussieren uns sehr stark auf eine einzige Sache:
Das „Ich“ ist eine Illusion.

Die „Wer bin Ich“-Erforschung impliziert, dass da „Wer“ ist, der existiert. Vom Beginn der Erforschung an wird durch diese Formulierung der Frage von einem Ausgangspunkt, von einem Grundzustand ausgegangen – da ist „jemand“ da, und ich muss ihn nur finden.

Beim Direct Pointing liegt der Fokus auf dem NICHT FINDEN. Bei der „Wer bin Ich“-Erforschung liegt der Fokus auf dem FINDEN.


Was sind die Resultate?

Wenn du durch Direct Pointing herausfindest, dass das „Ich“ eine Illusion ist, findest du schrittweise heraus, was DU in Wahrheit bist.
Findest du durch die „Wer bin Ich“-Erforschung heraus, was DU in Wahrheit bist, wirst du noch unverzüglicher sehen, dass das „Ich“, wonach wir beim Direct Pointing sehen, eine Illusion ist.

Beide Methoden führen zum selben Ergebnis.

Durch Direct Pointing wird die Illusion einer separaten Instanz zu Beginn durchschaut und entfaltet sich dann weiter.
Die „Wer bin Ich?“-Erforschung ist eine kontinuierliche Entfaltung, wobei das Durchschauen der Illusion einer separaten Instanz im Laufe des Prozesses geschieht.

Direct Pointing ist von Anfang an effizienter, und so kann der Zerfall von Glaubenssätzen (was wir Entfaltung nennen) entweder unbeschwert und ruhig, oder intensiv und heftig, und überall dazwischen verlaufen.
Die kontemplative, langsame, manchmal Jahre dauernde „Wer bin Ich“-Erforschung erlaubt eine schrittweise Entfaltung.


Wer sind wir?

In beiden Fällen gibt es keine separaten Instanzen, eine die sucht und eine die anleitet (Guide). Das sind nur unterschiedliche Bewegungen von ein und derselben Weite. Wir entscheiden uns nicht für den Weg, angeleitet zu werden, oder anzuleiten. Wir sind nur Erscheinungen, die in diesem Moment sich selbst als Direct-Pointing-Guides anbieten.

Dieser Ritt an der äußersten Kante der Welle ist großartig!

Image

Woo-hooo!
If you use your mind to study reality, you won't understand either your mind or reality.
If you study reality without using your mind, you'll understand both.
-Bodhidharma

Return to “Deutsch”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest