Ready to be

User avatar
Freisein
Posts: 19
Joined: Mon Dec 20, 2021 12:26 pm

Re: Ready to be

Postby Freisein » Sun Sep 25, 2022 10:00 pm

Hallo Barb, wie immer vielen Dank an dich <3
Das ist eigentlich das, was man die Durchschauung der Illusion bezeichnet. Zuerst dauert es vielleicht länger bis einem einfällt nachzuschauen, aber die Abstände werden immer kürzer und irgendwann ist es dann völlig klar. Auch wenn unangenehmen Emotionen oder Situationen da sind, ist dann klar dass kein eigenständiges Ich vorhanden ist, das das erlebt, wobei zu Beginn diese Emotionen eher der Wegweiser sind, eine Gelegenheit zum Nachschauen... :)
ja der Perspektivenwechsel muss grundsätzlich geschehen, damit es zur Gewohnheit wird
Ich kann an deinen Antworten nichts finden, wo es haken würde... So wie du hier geschrieben hast:
vermutlich wird erwartet, dass das Sehen schon automatisch geschehen sollte
tatsächlich konnte immer, wenn Gedanken der Trauer (was auch schon weniger war) kamen, die Sensationen im Körper gespürt werden und kein Eigentümer (Ich) gefunden werden.
Das ist die aktuelle Erfahrung der letzten Tage
Das hört sich für mich sehr klar an.
ja WENN geschaut wird, wirds gesehen ;-)
1. Schließe zuerst die Augen und fühle die Empfindungen, die als "Körper" bezeichnet werden.
2. Dann öffne die Augen und schaue in den Spiegel, während du immer noch auf die Empfindungen achtest.
Gibt es eine Verbindung zwischen den gefühlten Empfindungen und dem Bild im Spiegel? Oder nur Gedanken (und/oder mentale Bilder) die das vorschlagen?
Empfindungen im Körper hängen zum Großteil mit "Atmung" zusammen, Bewegungen des Bauches beim Ein- und Ausatmen werden gespürt etc. , eine Verbindung zum Spiegelbild konnte nicht gesehen werden. Man könnte maximal sehen, dass die Empfindung "Bewegung der Bauchdecke" im Spiegel sichtbar ist. Aber grundsätzlich würd ich sagen, das sind Gedanken, die wir erlernt haben
3. Während du immer noch auf die Empfindungen achtest, bewege eine Hand und beobachte die Bewegungen im Spiegel.
Gibt es eine Verbindung zwischen der gefühlten Empfindung ( als "Hand" bezeichnet) und dem Bild der Bewegung im Spiegel?
es scheint dass hier keine Verbindung ist zwischen dem Erspüren und dem Sehen im Spiegel, wenn da kein Gedanke eines Ichs ist (der erlernt wurde)
4. Nun mach die gleiche Bewegung mit der Hand, aber diesmal schaue direkt auf die Hand, nicht in den Spiegel.
Gibt es eine Verbindung zwischen den gefühlten Empfindungen (als "Hand" bezeichnet) und dem Bild der "Bewegung"? Oder nur Gedanken deuten darauf hin?
hier bin ich mir nicht ganz sicher, aber mir scheint dass beides unterschiedliche Weisen der Wahrnehmung sind, und daher nicht wirklich eine Verbindung besteht. Das einzige, das man wohl jemals als Verbindungsglied zwischen den beiden sehen könnte wäre der illusorische Gedanke "mein Körper"
5. Nun achte nur auf das Bild im Spiegel.
Sagt das Bild für sich allein aus, dass es "Du" oder "dein Körper" ist?
Sagt das Bild selbst in irgendeiner Weise, dass es überhaupt ein "Körper" ist?
das Wort "Körper" haben wir irgendwann erlernt und ist ein gedankliches Label, als Kind wurde uns beigebracht, dass das "ich" bin. Wenn "ich" nicht die Gedanken bin, dann auch nicht der Körper
Oder gibt es nur Farben und Formen?
in der direkten Erfahrung sind da nur Farben und Formen
6. Wo der Spiegel endet, können einige Teile des Körpers (wahrscheinlich Beine oder Füße) nicht gesehen werden.
Nur durch das Bild im Spiegel, gibt es irgendein "Wissen" , dass es Beine/Füße geben muss oder nur Gedanken und mentale Bilder, die das vorschlagen?
wenn man nur bei der direkten Erfahrung bleiben würde, müßte ja dann gemeint werden, dass da keine Beine sind. Aus dem Erfahrungs- und Erinnerungsschatz von Gedanken wird vorgeschlagen, dass da auch Beine sein müssen
7. Nun dreh dich weg vom Spiegel und schau nach vorn (schau nicht direkt auf Körperteile).
Gibt es irgendwo einen "Körper" wenn alle Gedanken und Bilder ignoriert werden oder gibt es nur Empfindungen?
es gibt nur Empfindungen
8. Beginne langsam zu gehen.
Gibt es einen " Körper" der läuft oder gibt es nur Empfindungen?
Gibt es überhaupt eine Erfahrung des "Gehens" ? Oder nur GEDANKEN über "Gehen"?
Kann sowas wie "Körper" gefunden werden oder nur Gedanken über einen "Körper"?
Kann so etwas wie "Gehen" gefunden werden?
es gibt nur Empfindungen, keine Beine; es gibt kein gehen-es ist ein Name für bestimmte Empfindungen während der Fortbewegung; Gedanken über einen Körper aber keine direkte Erfahrung eines Körpers;
9. Sind die Empfindungen im Raum lokalisiert , (wie durch den Raum gehen) , ODER gibt es nur eine Vorstellung, die als "Raum" bezeichnet ist und aufsteigende Empfindungen ohne eine Location?
"Raum" ist genauso ein Label wie Körper, und erleichtert nur die Kommunikation, sagt aber nichts über die Erfahrung aus.
Ja eigentlich ist da keine Location, am ehesten würde man sagen können, dass alles im reinen Bewusstsein stattfindet - das auch ein Label für etwas ist, was einfach IST
Ja genau, es ist ein Perspektivenwechsel könnte man sagen... :)
ja genau
Ja, gerade unangenehmen Emotionen können Schlüssel sein... Und wir haben ja nichts gegen Geschichten, solange sie als das erkannt werden... Worte können zwar ein Hindernis sein, aber sie können auch sehr hilfreich sein... :)
ja es muss eingentlich nichts kontrolliert werden, und nur die Realität gesehen werden
Ja, ganz genau! Immer wieder in die Erfahrung gehen, immer wieder schauen...
man ist so gewohnt aus dem Erfahrungsschatz bzw. aus Erinnerungen zu leben
Wie gesagt, es ist keine Einbahnstraße... Das „selbstlos“ könnte man jetzt unterschiedlich interpretieren... ;) Jedenfalls wenn es mir keine Freude bereiten würde, könnte ich es nicht machen... Wer weiß, vielleicht ist das Guiden ja mal auch was für dich... <3
<3 ja "selbst-los", als absolutes Kompliment, und sehr zutreffend im direkten Erfahren ;-)
Ich finde es auch schön andere zu unterstützen, und bin grundsätzlich interessiert wie das Guiden bei LU funktioniert. Es ist sicherlich noch zu früh, aber wie ginge es weiter? Gibt es eine Art Training zum Guiden oder ein anderes Forum?

Hab eine schöne Woche :-) und danke dir

User avatar
barb
Posts: 1418
Joined: Wed Jul 26, 2017 2:05 pm

Re: Ready to be

Postby barb » Mon Sep 26, 2022 11:58 am

ja der Perspektivenwechsel muss grundsätzlich geschehen, damit es zur Gewohnheit wird
Oder durch die Gewohnheit des immer wieder Schauens kommt es zum Perspektivenwechsel... ;)
vermutlich wird erwartet, dass das Sehen schon automatisch geschehen sollte
Super, dass du diese Erwartung erkennst! Versuche alle Erwartungen fallen zu lassen, es sind nur die Erwartungen, dass etwas anders sein sollte als es jetzt gerade ist, die dem klaren Sehen im Weg sind. Erwartungen sind das Hindernis...
Das hört sich für mich sehr klar an.
ja WENN geschaut wird, wirds gesehen ;-)
Und wenn nicht geschaut wird? Ist dann tatsächlich ein wirkliches Ich da? Oder behaupten das auch die Gedankengeschichten erst hinterher?
es scheint dass hier keine Verbindung ist zwischen dem Erspüren und dem Sehen im Spiegel, wenn da kein Gedanke eines Ichs ist (der erlernt wurde)
Und wenn da ein Ich-Gedanke ist, ist dann nicht einfach „sehen“ „spüren“ und „denken“ vorhanden? Verbindet der Ich-Gedanke wirklich etwas? Schau da nochmal ganz genau nach!
wenn man nur bei der direkten Erfahrung bleiben würde, müßte ja dann gemeint werden, dass da keine Beine sind. Aus dem Erfahrungs- und Erinnerungsschatz von Gedanken wird vorgeschlagen, dass da auch Beine sein müssen
Ja genau... :) Und es ist ja auch nicht verkehrt aus praktischen Gründen auf den Erfahrungs- und Erinnerungsschatz zuzugreifen. Wenn dies jedoch zu Leiden führt, ist das ein guter Indikator dass es an der Zeit ist wieder nachzuschauen: „Was ist jetzt WIRKLICH hier?“
es gibt nur Empfindungen, keine Beine; es gibt kein gehen-es ist ein Name für bestimmte Empfindungen während der Fortbewegung; Gedanken über einen Körper aber keine direkte Erfahrung eines Körpers;
:)
"Raum" ist genauso ein Label wie Körper, und erleichtert nur die Kommunikation, sagt aber nichts über die Erfahrung aus.
Ja eigentlich ist da keine Location, am ehesten würde man sagen können, dass alles im reinen Bewusstsein stattfindet - das auch ein Label für etwas ist, was einfach IST
Sehr schön beschrieben... :)
man ist so gewohnt aus dem Erfahrungsschatz bzw. aus Erinnerungen zu leben
Ja genau, es ist Gewohnheit... Und diese kann man ändern in dem man neue Gewohnheiten etabliert... Es ist wie mit den Pfaden in einer Wiese. Die die man ständig gegangen ist sind ausgetreten. Wenn aber gesehen wird, dass sie nicht (weiter) dienlich sind, dann hört man auf darauf zu gehen und schlägt neue Wege ein. Es dauert eine Weile bis der neue Pfad ausgetreten ist und der alte wieder zugewachsen... :) Genau so ist es mit unseren neuronalen Verbindungen im Gehirn...
Ich finde es auch schön andere zu unterstützen, und bin grundsätzlich interessiert wie das Guiden bei LU funktioniert. Es ist sicherlich noch zu früh, aber wie ginge es weiter? Gibt es eine Art Training zum Guiden oder ein anderes Forum?
Ich schreibe dir dazu eine PN... <3
Looking —> Seeing....Seeing —> Freedom

User avatar
Freisein
Posts: 19
Joined: Mon Dec 20, 2021 12:26 pm

Re: Ready to be

Postby Freisein » Sun Oct 02, 2022 3:31 pm

Danke für deine Zeit <3
- diesmal hab ich mir wieder etwas Zeit genommen um zu antworten. Ich habe mehr geschaut, in alltäglichen Situationen wie in der Natur, Arbeit, bei körperlichen Verspannungen etc. Tatsächlich kommt neuerdings weniger Trauer mit den Erinnerungsgedanken an L, und wenn dann wird gespürt ohne Eigentümer dieser körperlichen Empfindungen :-)
Es wird auch zusehend einfacher in die "Wahrnehmungsperspektive" zu wechseln
:-)

Jetzt möchte ich noch Thema 2 angehen bzgl. der Süßigkeiten. Vermutlich geht es darum in dem Moment, wenn der Gedanke daran aufkommt zu schaun und erkennen, dass da kein Ich ist, dass dieses Verlangen ausführt - und gleichzeitig auf Emotionen oder auch Stress achten ("Belohnung")
Oder durch die Gewohnheit des immer wieder Schauens kommt es zum Perspektivenwechsel... ;)
ja, genau so!
Super, dass du diese Erwartung erkennst! Versuche alle Erwartungen fallen zu lassen, es sind nur die Erwartungen, dass etwas anders sein sollte als es jetzt gerade ist, die dem klaren Sehen im Weg sind. Erwartungen sind das Hindernis...
ja
Und wenn nicht geschaut wird? Ist dann tatsächlich ein wirkliches Ich da? Oder behaupten das auch die Gedankengeschichten erst hinterher?
Also beim Thema Naschen: wir wissen, dass da kein Ich ist. Aber wirklich hingeschaut wird ja auch nicht in diesem Moment, wo man zu ungesunden Gewohnheiten greift. In dem Moment ist mir meistens bewusst, dass es nicht gut ist, und trotzdem wird genascht. Also scheint etwas übersehen zu werden - bzw. der Gedanke an Süßes geglaubt und ausgeführt.

Ich verstehe deine Frage und tatsächlich entstehen die Gedanken hinterher. Allerdings würde man vermutlich in einer ungesunden Gewohnheit bleiben, wenn man erst die Gedanken hinterher als unwahr erkennt. Das Problem sind doch die "Nasch-Gedanken" vorher
Und wenn da ein Ich-Gedanke ist, ist dann nicht einfach „sehen“ „spüren“ und „denken“ vorhanden? Verbindet der Ich-Gedanke wirklich etwas? Schau da nochmal ganz genau nach!
nein, absolut keine Verbindung, da es kein Ich gibt
Ja genau... :) Und es ist ja auch nicht verkehrt aus praktischen Gründen auf den Erfahrungs- und Erinnerungsschatz zuzugreifen. Wenn dies jedoch zu Leiden führt, ist das ein guter Indikator dass es an der Zeit ist wieder nachzuschauen: „Was ist jetzt WIRKLICH hier?“
ja genau
Ja genau, es ist Gewohnheit... Und diese kann man ändern in dem man neue Gewohnheiten etabliert... Es ist wie mit den Pfaden in einer Wiese. Die die man ständig gegangen ist sind ausgetreten. Wenn aber gesehen wird, dass sie nicht (weiter) dienlich sind, dann hört man auf darauf zu gehen und schlägt neue Wege ein. Es dauert eine Weile bis der neue Pfad ausgetreten ist und der alte wieder zugewachsen... :) Genau so ist es mit unseren neuronalen Verbindungen im Gehirn...
Ich mag dieses Beispiel - und tatsächlich funktioniert das Gehirn so
Ich schreibe dir dazu eine PN... <3
wurde bereits beantwortet, danke dir <3

Fällt dir noch etwas ein wie Thema 2 enttarnt und umzingelt werden könnte?
;-)

User avatar
barb
Posts: 1418
Joined: Wed Jul 26, 2017 2:05 pm

Re: Ready to be

Postby barb » Mon Oct 03, 2022 12:17 pm

Danke für deine Zeit <3
- diesmal hab ich mir wieder etwas Zeit genommen um zu antworten. Ich habe mehr geschaut, in alltäglichen Situationen wie in der Natur, Arbeit, bei körperlichen Verspannungen etc. Tatsächlich kommt neuerdings weniger Trauer mit den Erinnerungsgedanken an L, und wenn dann wird gespürt ohne Eigentümer dieser körperlichen Empfindungen :-)
Es wird auch zusehend einfacher in die "Wahrnehmungsperspektive" zu wechseln
:-)
Super, das freut mich sehr :)
Jetzt möchte ich noch Thema 2 angehen bzgl. der Süßigkeiten. Vermutlich geht es darum in dem Moment, wenn der Gedanke daran aufkommt zu schaun und erkennen, dass da kein Ich ist, dass dieses Verlangen ausführt - und gleichzeitig auf Emotionen oder auch Stress achten ("Belohnung")
Ja, ich habe es auch so erfahren, dass Beobachten der Schlüssel ist... :)
Und wenn nicht geschaut wird? Ist dann tatsächlich ein wirkliches Ich da? Oder behaupten das auch die Gedankengeschichten erst hinterher?
Also beim Thema Naschen: wir wissen, dass da kein Ich ist. Aber wirklich hingeschaut wird ja auch nicht in diesem Moment, wo man zu ungesunden Gewohnheiten greift. In dem Moment ist mir meistens bewusst, dass es nicht gut ist, und trotzdem wird genascht. Also scheint etwas übersehen zu werden - bzw. der Gedanke an Süßes geglaubt und ausgeführt.

Ich verstehe deine Frage und tatsächlich entstehen die Gedanken hinterher. Allerdings würde man vermutlich in einer ungesunden Gewohnheit bleiben, wenn man erst die Gedanken hinterher als unwahr erkennt. Das Problem sind doch die "Nasch-Gedanken" vorher
Wenn mal völlig klar ist, dass es kein eigenständiges Ich gibt, das irgendetwas kontrolliert, dann ist es auch klar, dass es in diesen Momenten nicht da ist... Es sind weniger Gedanken, sondern Impulse oder?

Ich habe hier noch eine schöne Übung für dich:

Hebe deinen rechten oder linken Arm (oder lass ihn unten). Während des Hebens oder Nicht-Hebens wird eine Entscheidung getroffen, zumindest geschieht etwas (oder nicht).
Kannst du den genauen Augenblick der Entscheidung bestimmen und das konkrete Wesen finden, das diese Entscheidung zu treffen scheint?

Ist es wirklich möglich, den Moment der Entscheidung sowie den scheinbaren „Entscheider“ zu finden? Oder taucht die Idee „Ich habe mich entschieden, meinen rechten oder linken Arm (nicht) zu heben“ erst nach dem eigentlichen Ereignis auf – falls dieser Gedanke überhaupt erscheint?

Und wenn da ein Ich-Gedanke ist, ist dann nicht einfach „sehen“ „spüren“ und „denken“ vorhanden? Verbindet der Ich-Gedanke wirklich etwas? Schau da nochmal ganz genau nach!
nein, absolut keine Verbindung, da es kein Ich gibt
Genau
Fällt dir noch etwas ein wie Thema 2 enttarnt und umzingelt werden könnte
Ich antworte dir auf deine PN... :)
Looking —> Seeing....Seeing —> Freedom

User avatar
Freisein
Posts: 19
Joined: Mon Dec 20, 2021 12:26 pm

Re: Ready to be

Postby Freisein » Tue Oct 18, 2022 5:55 pm

Liebe Barb, entschuldige dass ich mich so spät melde!
Danke für deine hilfreichen Gedanken und die neue Übung
Jetzt möchte ich noch Thema 2 angehen bzgl. der Süßigkeiten. Vermutlich geht es darum in dem Moment, wenn der Gedanke daran aufkommt zu schaun und erkennen, dass da kein Ich ist, dass dieses Verlangen ausführt - und gleichzeitig auf Emotionen oder auch Stress achten ("Belohnung")
Ja, ich habe es auch so erfahren, dass Beobachten der Schlüssel ist... :)
ja auch solche Impulse sollen gesehen werden bzw. beobachtet werden. Das Thema ist sich jetzt selber angegangen, indem das Naschen und andere Vermeidungstaktik zu Ungeerdetsein führen, sodass man forciert ist es zu lassen
Wenn mal völlig klar ist, dass es kein eigenständiges Ich gibt, das irgendetwas kontrolliert, dann ist es auch klar, dass es in diesen Momenten nicht da ist... Es sind weniger Gedanken, sondern Impulse oder?

Ich habe hier noch eine schöne Übung für dich:
Hebe deinen rechten oder linken Arm (oder lass ihn unten). Während des Hebens oder Nicht-Hebens wird eine Entscheidung getroffen, zumindest geschieht etwas (oder nicht).
Kannst du den genauen Augenblick der Entscheidung bestimmen und das konkrete Wesen finden, das diese Entscheidung zu treffen scheint?

Ist es wirklich möglich, den Moment der Entscheidung sowie den scheinbaren „Entscheider“ zu finden? Oder taucht die Idee „Ich habe mich entschieden, meinen rechten oder linken Arm (nicht) zu heben“ erst nach dem eigentlichen Ereignis auf – falls dieser Gedanke überhaupt erscheint?
ja es sind Impulse, und sollten als diese erkannt werden
Wenn der Arm gehoben wird, ist da tatsächlich ein Impuls (sonst könnte die Übung nicht nachgemaht werden), alllerdings kann kein Wesen oder Ich gefunden werden bzw. auch der genaue Zeitpunkt ist nicht ausfindig zu machen. Der Körper scheint ein Instrument zu sein
Ich verstehe die Übung im Zusammenhang mit dem scheinbaren Ich, das ja nicht existiert, wie wir wissen.
Allerdings ist da auch eine Erfahrung von Bewusst-sein, wo in Situationen aus Achtsamkeit heraus eine bewusste Entscheidung getroffen wird, im Idealfall eine bessere als die Male davor (in diesem Beispiel leider auch nicht der Fall ;-) )

Danke für dich und deine Inputs <3

User avatar
barb
Posts: 1418
Joined: Wed Jul 26, 2017 2:05 pm

Re: Ready to be

Postby barb » Wed Oct 19, 2022 10:49 am

Ich verstehe die Übung im Zusammenhang mit dem scheinbaren Ich, das ja nicht existiert, wie wir wissen.
Ja genau :)
Allerdings ist da auch eine Erfahrung von Bewusst-sein, wo in Situationen aus Achtsamkeit heraus eine bewusste Entscheidung getroffen wird, im Idealfall eine bessere als die Male davor (in diesem Beispiel leider auch nicht der Fall ;-)
Ist da eine eigenständige Entität, die eine "bewusste Entscheidung" trifft? Oder ist so eine Entscheidung auch einfach ein Happening?
Es kommen Gedanken auf, Erinnerungen an vergangene Entscheidungen, deren Auswirkungen, und darauf basierend wird - so wie du schreibst - im Idealfall eine dienlichere Entscheidung getroffen, oder auch nicht... ;)
Irgendjemand da, der das macht?
Looking —> Seeing....Seeing —> Freedom

User avatar
Freisein
Posts: 19
Joined: Mon Dec 20, 2021 12:26 pm

Re: Ready to be

Postby Freisein » Sun Nov 06, 2022 4:38 pm

Liebe Barb, danke dir für deine Antwort. Bei mir ist gesundheitlich einiges los, deshalb hat´s wieder gedauert
Ist da eine eigenständige Entität, die eine "bewusste Entscheidung" trifft? Oder ist so eine Entscheidung auch einfach ein Happening?
Es kommen Gedanken auf, Erinnerungen an vergangene Entscheidungen, deren Auswirkungen, und darauf basierend wird - so wie du schreibst - im Idealfall eine dienlichere Entscheidung getroffen, oder auch nicht... ;)
Irgendjemand da, der das macht?
Nein da ist keiner, der das macht! Es geschieht und basiert auf Erfahrungswerte etc.
Danke dir

User avatar
barb
Posts: 1418
Joined: Wed Jul 26, 2017 2:05 pm

Re: Ready to be

Postby barb » Sun Nov 06, 2022 6:06 pm

Habe auf deine PN geantwortet… :)
Looking —> Seeing....Seeing —> Freedom


Return to “Deutsch”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 11 guests