Loslah

User avatar
ufwache
Posts: 16
Joined: Fri Oct 12, 2018 8:33 am

Re: Loslah

Postby ufwache » Thu Nov 01, 2018 1:09 pm

lieber Daniel

danke für die rasche Antwort und die guten weiterführenden Fragen und deine klare Art :-)

ich habe das Experiment gestern Abend gemacht
Hast du in Schritt 1 die Vorzüge, positiven Eigenschaften, die Pros und Cons "selbstständig ausgewählt"?
Oder sind die einfach aufgetaucht?
die Vor- und Nachteile sind einfach aufgetaucht, sie waren einfach da...'ich' musste überhaupt nicht nachdenken oder mich entscheiden, ob das nun ein Vor-oder Nachteil sei...es war einfach
Hast du in Schritt 2 die Gedanken über die Getränke zurückgeschoben und "entschieden", dass die Nummern gezählt werden? Konntest du da in der direkten Erfahrung wirklich eine Instanz, eine Generalmanagerin ausmachen, die das "Entscheiden" gemacht hat?
Bevor ich die Hand nach dem Getränk ausstreckte wusste ich nicht, welches es sein würde, die Hand hat wie selbständig nach dem einen gegriffen; es war auch keine 'Logik' dabei...
Konntest du in Schritt 3 wirklich eine Christina-Instanz registrieren, die das Getränk gewählt hat?
Tauchte da etwas auf, dass als "Wählerin des Getränks" benannt werden könnte?
nein, das konnte ich nicht; das Getränk wurde gewählt, sozusagen....

liebe Grüsse Christina

User avatar
flowings
Posts: 568
Joined: Thu Oct 06, 2016 10:38 am

Re: Loslah

Postby flowings » Thu Nov 01, 2018 2:00 pm

Well done!

Du kannst diese Übung immer wieder über den Alltag verteilt nutzen:
Ist da eine "Zähneputzerin", eine "Geherin", eine "Rednerin"?
Ertappe "dich" in alltäglichen Situationen... beobachte, wie alles geschieht - ohne dass da ein "Ich" wirkliche Entscheidungen trifft. Entscheidungen geschehen einfach...

Nun schau hier nochmal genau weiter:
Ich kann schon gedachte Gedanken aber benutzen um neue auftauchende Gedanken in eine positive oder negative Richtung zu lenken. Sie tauchen auf, ich kann aber die Qualität etwas beeinflussen.
Ist da ein "Ich" zu finden, dass entscheidet, welche Gedanken in diese oder jene Richtung gelenkt werden sollen?
Ist da eine innere Kontrollinstanz, die willentlich die Qualität der Gedanken beeinflusst?
Oder ist da vielleicht einfach nur ein unterschwelliger Gedanke/Glaube am Werk, der die Geschehnisse einfach mit "Ich ich ich" kommentiert?


Denk nicht darüber nach, sondern beobachte den Fluss der Gedanken!
Truth isn’t about knowing things; you already know too much. It’s about unknowing.

User avatar
ufwache
Posts: 16
Joined: Fri Oct 12, 2018 8:33 am

Re: Loslah

Postby ufwache » Fri Nov 02, 2018 12:01 pm

Danke :-)
ohne dass da ein "Ich" wirkliche Entscheidungen trifft.
Gestern habe ich zweimal ganz konkret auf Körpergeschehen beobachtet (eine schmerzhafte Rückenbehandlung und ein Sturz über den Randstein....ich habe mich gefragt, wer denn entscheidet, ob es weh tut; beide Male war der Schmerz weniger gross...er geschah im Körper, aber nicht 'mir'....es ist nicht ganz deine Frage, scheint mir aber damit zusammenzuhängen...
Ist da ein "Ich" zu finden, dass entscheidet, welche Gedanken in diese oder jene Richtung gelenkt werden sollen?
Ist da eine innere Kontrollinstanz, die willentlich die Qualität der Gedanken beeinflusst?
Oder ist da vielleicht einfach nur ein unterschwelliger Gedanke/Glaube am Werk, der die Geschehnisse einfach mit "Ich ich ich" kommentiert?

Denk nicht darüber nach, sondern beobachte den Fluss der Gedanken!
die letzte Aufforderung ist die schwierigste, allerdings die ergiebigste

wenn ich das Gefühl habe, ich lenke meine Gedanken in positivere Richtung oder auch, das Ich vom Schmerz im Körper zu distanzieren, scheint es schon, als ob ich mich dafür entschieden habe...wenn ich aber in mich hinein spüre/schaue, finde ich keine Christina-Instanz....die Entscheidungen waren einfach 'das nächste zu tun.

Wo bleibt denn meine Eigenverantwortung? das scheint das 'ich' zu bewerten, war diese Entscheidung die richtige, in der Linie mit meinen Werten? Und wer hat denn entschieden, was für Werte ich lebe, leben will????

Wenn ich einfach schaue, ist da niemand...und doch, 'ich' bemerke es ja....
Und wer setzt Intentionen, die dann denTag, das Geschehen zu beeinflussen scheinen?
wenn ich schaue, sind sie einfach da...

was macht mich zu einem guten oder bösen Menschen ??
Hatte ich einfach Glück, dass gute Gedanken und Absichten bei mir auftauchen?

Ja, das sind Gedanken; wenn ich einfach schaue, werden diese Fragen auf einmal gar nicht mehr so wichtig....I mean, who in the heck cares ???? und doch sie schwirren in meinem Kopf herum....
so, den Rest vom Tag und morgen bin ich ohne laptop mit Internet Anschluss

herzlichst Christina

User avatar
flowings
Posts: 568
Joined: Thu Oct 06, 2016 10:38 am

Re: Loslah

Postby flowings » Fri Nov 02, 2018 6:59 pm

wenn ich das Gefühl habe, ich lenke meine Gedanken in positivere Richtung oder auch, das Ich vom Schmerz im Körper zu distanzieren, scheint es schon, als ob ich mich dafür entschieden habe...
Ja, es scheint so zu sein... aber wenn du nachschaust, findest du nichts.
wer hat denn entschieden, was für Werte ich lebe, leben will????
Eine sehr gute Frage!

Könntest du jetzt entscheiden - sagen wir - Rassisitin zu werden, Menschenhandel oder Prügelstrafe in der Kindererziehung zu befürworten? Versuch es!
Hattest "du" jemals eine Wahl?
Oder könnte es sein, dass dein aktueller Wertekatalog einfach aufgrund irgendwelcher Bedingungen entstand?


wer setzt Intentionen, die dann denTag, das Geschehen zu beeinflussen scheinen?
wenn ich schaue, sind sie einfach da...
Was setzte die Intentionen in der Übung beim Auswählen des Getränks?
War da eine Impulsgeberin zu finden?

Wenn du schaust, sind Intentionen einfach da... Erst beim Denken kommt die "Wer-Frage" ins Spiel, nicht wahr...?
Truth isn’t about knowing things; you already know too much. It’s about unknowing.

User avatar
ufwache
Posts: 16
Joined: Fri Oct 12, 2018 8:33 am

Re: Loslah

Postby ufwache » Sun Nov 04, 2018 9:20 am

guten Morgen
Könntest du jetzt entscheiden - sagen wir - Rassisitin zu werden, Menschenhandel oder Prügelstrafe in der Kindererziehung zu befürworten? Versuch es!
Hattest "du" jemals eine Wahl?
Oder könnte es sein, dass dein aktueller Wertekatalog einfach aufgrund irgendwelcher Bedingungen entstand?
Was für eine interessante Frage! da sind gewisses Sympathien und Antipathien bei Völkern...woher kommen die denn??? die entstanden aus Bedingungen und Erlebnissen...schlechtes Gewissen taucht auf....auch dieses entsteht durch gewisse Bedingungen....'Christina' hat weder das eine noch das andere entschieden...sie sind aufgetaucht und , so scheint es mir wenigstens jetzt gerade, dass ich entscheiden kann, sie loszulassen oder festzuhalten...wenn ich es schreibe, was für mich wie laut sagen ist, ist das absurd:...sie gehen wieder wenn es Zeit dafür ist.....Shakespeares oft zitierter Satz :Die ganze Welt ist eine Bühne und Frau'n wie Männer nichts als Spieler. Sie treten auf und gehen ab danach.. kommt mir immer wieder in den Sinn. und immer öfter kann ich das auch 'sehen' vor meinem inneren Auge....oder das Bild vom Lebensfluss im realen Bach oder Fluss...je nach Stärke oder Richtung des Flusses rollen die Kiesel oder Steine, reiben sich an einander, werden kleiner und kleiner.
und dann wieder begehrt das 'Ich' auf: "ich hätte mich aber auch anders entscheiden können! " Habe ich aber nicht – der Entscheid war einfach da.... diese Erkenntnis gibt mir ein Gefühl von Demut und gleichzeitig frei sein.....
Was setzte die Intentionen in der Übung beim Auswählen des Getränks?
War da eine Impulsgeberin zu finden?
Wenn du schaust, sind Intentionen einfach da... Erst beim Denken kommt die "Wer-Frage" ins Spiel, nicht wahr...?
ja, das alles erscheint ert beim Denken....auch Impulse sind einfach da und entweder folge ich dem Impuls oder ich tue es nicht....

ein Zwiespalt taucht auf......hat mit 'oh wie schön wäre es doch, so im Fluss zu leben...das ist zu schön um wahr zu sein, du hast schliesslich eine Verantwortung als Mensch....und je länger ich zuhöre und jetzt schreibe, desto lächerlicher scheint mir der zweite Teil.....Diese 'Grandiosität, dieses wichtig sein als Mensch, ist lächerlich...'ich entscheide mich' gewisse Dinge zu tun und anderer zu lassen, aus den Umständen heraus....das kritisch sein der anderen fällt auch weg, eine Akzeptanz wird grösser....es ist alles gleich gültig.....ohne dass ich gleichgültig werde....ich fühle mich freier, was ja eigentlich absurd ist, da ich überhaupt nicht frei bin, sondern ein nano-winziger Teil im ganzen Gefüge...ich glaube friedlich ist der bessere Begriff für diese innere Wahrnehmung...

bitte entschuldige die lange Antwort....der Prozess des schriftlichen Antwortens hilft mir klar zu werden

liebe Grüsse Christina

User avatar
flowings
Posts: 568
Joined: Thu Oct 06, 2016 10:38 am

Re: Loslah

Postby flowings » Sun Nov 04, 2018 11:45 am

Wunderbar!

Schau weiter, wie Gedanken, Gefühle, Entscheidungen, Handlungen entstehen und geschehen, ohne dass da eine von all diesem Erleben abgetrennte Instanz involviert ist.

Und auch, wenn da diese Aber-aber-aber-Gedanken auftauchen und protestieren wollen:
Bestimmt ein “Ich“ diese Gedanken?

Findest du irgend etwas, was nicht auf “Autopilot“ läuft?
Truth isn’t about knowing things; you already know too much. It’s about unknowing.

User avatar
ufwache
Posts: 16
Joined: Fri Oct 12, 2018 8:33 am

Re: Loslah

Postby ufwache » Mon Nov 05, 2018 1:59 pm

Bestimmt ein “Ich“ diese Gedanken?
nein und auch kein 'ich' entscheidet, welchen Gedanken ich verfolgen ...oder weiterentwickle...
Findest du irgend etwas, was nicht auf “Autopilot“ läuft?
nein...auch wenn ich mir noch so Mühe gab etwas, wenigsten etwas klitzekleines zu finden....es kommt immer irgendwoher ein Impuls...und erst wenn ich, oder mein Körper oder mein Hirn dem Impuls gefolgt ist, 'entscheide ich' mich dafür.....

wenn dem so ist, wirft das Fragen nach Karma, Entwicklung, lernen, ein 'Gut-Mensch' sein auf; auch nach Gesundheitsvorsorge (-Verantwortung) und Krankheit auf....meine Gesundheit, z.B hat also nichts damit zu tun, dass ich mich entschieden habe, mich grundsätzlich vegan zu ernähren und mich zu bewegen und neue Dinge zu lernen???? Ich bin also einfach ein Glückspilz des Schicksals??? Mein Bankkonto hat also nichts damit zu tun, dass ich mich entschieden habe, bewusst und sorgfältig mit Geld umzugehen??? Ich hatte einfach Glück, die 'richtigen' Impulse zu erhalten???

etwas verwirrt...und doch gleichzeitig immer klarer und losgelöster...
herzlichst Christina

User avatar
flowings
Posts: 568
Joined: Thu Oct 06, 2016 10:38 am

Re: Loslah

Postby flowings » Mon Nov 05, 2018 5:46 pm

Einiges an Paradoxen und Verwirrungen kann in diesem Prozess auftauchen, die den Verstand zum Kochen bringen können.
Na und?
Verwirrung ist OK. Kümmer dich nicht weiter um das Geplappere - schau stattdessen weiter auf das " immer klarer und losgelöster..."


Arbeite nun mal mit dem Hören.
Normalerweise gehen wir davon aus, dass ausserhalb des Körpers ein Geräusch erzeugt wird (Sender) und innerhalb des Körpers das Geräusch vom "Ich" wahrgenommen wird (Empfänger).
Aber ist das wirklich so?

Nimm dir etwas Zeit, zur Ruhe zu kommen, schliess die Augen und achte auf die Umgebungsgeräusche.
Beobachte, wie automatisch einzelne Geräusche "etikettiert" werden, wie weitere Informationen, vielleicht auch Geschichten dazu auftauchen.

Ist im direkten Erleben ein "Sender" erfahrbar, abgetrennt vom Hören?
Ist im direkten Erleben ein "Empfänger" erfahrbar, abgetrennt vom Hören?
Ist "Hundebellen", "Autohupen" usw. schon im Hören enthalten?
Ist die "Hörerin" abgetrennt vom Hören erfahrbar?
Findet das Hören "innen" oder "aussen" statt?
Truth isn’t about knowing things; you already know too much. It’s about unknowing.

User avatar
ufwache
Posts: 16
Joined: Fri Oct 12, 2018 8:33 am

Re: Loslah

Postby ufwache » Wed Nov 07, 2018 3:28 pm

Na und?
😉
Ist im direkten Erleben ein "Sender" erfahrbar, abgetrennt vom Hören?
nein, ohne das Hören wüsste ich nicht, dass irgendetwas, irgendjemand einen Ton erzeugt
Ist im direkten Erleben ein "Empfänger" erfahrbar, abgetrennt vom Hören?
nein, Empfänger und hören sind ein und dasselbe...
Ist "Hundebellen", "Autohupen" usw. schon im Hören enthalten?
nein, das sind Begriffe, die ich bestimmten Tönen gebe, die ich gelernt habe und and die ich mich erinnere
Ist die "Hörerin" abgetrennt vom Hören erfahrbar?
ohne Hören bin ich keine Hörerin, höchstens potentiell, da mein Körper Ohren hat und diese mit bestimmten Hirnregionen verbunden sind
Findet das Hören "innen" oder "aussen" statt?
das Hören findet innen in meinem Hirn statt, dieses ermöglicht mir allerdings, zu lokalisieren, von wo im aussen der Ton erzeugt wird.
nur von innen wird der Tinnitus, der Herzschlag, Schlucken und Magenknurren oder so gehört...ebenso Summen, wenn ich die Ohren zu und den Mund geschlossen halte

User avatar
flowings
Posts: 568
Joined: Thu Oct 06, 2016 10:38 am

Re: Loslah

Postby flowings » Wed Nov 07, 2018 3:49 pm

ohne das Hören wüsste ich nicht, dass irgendetwas, irgendjemand einen Ton erzeugt

Ist im Hören die Information über Etwas, was einen Ton erzeugt, enthalten?

das Hören findet innen in meinem Hirn statt, dieses ermöglicht mir allerdings, zu lokalisieren, von wo im aussen der Ton erzeugt wird.
nur von innen wird der Tinnitus, der Herzschlag, Schlucken und Magenknurren oder so gehört...ebenso Summen, wenn ich die Ohren zu und den Mund geschlossen halte
Ist diese Antwort Resultat des Schauens aufs direkte Erleben?

User avatar
ufwache
Posts: 16
Joined: Fri Oct 12, 2018 8:33 am

Re: Loslah

Postby ufwache » Thu Nov 08, 2018 5:51 pm

Ist im Hören die Information über Etwas, was einen Ton erzeugt, enthalten?
nein......😟..... das ist gelernt und dann sind es Erinnerungen, sogar Vermutungen, ......
Ist diese Antwort Resultat des Schauens aufs direkte Erleben?
hhmmmm.... also, wenn es aussen ganz ruhig ist, höre ich nur ein Geräusch im Kopf, von dem mir gesagt wurde, es sei Tinnitus...


die Töne oder Geräusche von aussen nehme ich als von aussen kommend wahr....und dass ich sie im Hirn höre, habe ich gelernt

irgendwie kann ich aber orten aus welcher Richtung die Töne kommen und je nachdem bestätigt mir dann das Schauen oder das hingehen diese Annahme....
ich bin jetzt noch etwas verwirrter ....

also 'der Körper', die Ohren hören; da geschieht Hören.... und da ist jemand, das 'ich', die daraus Schlüsse zieht.....
aha: Hören geschieht einfach, ohne mein dazutun, ohne und unabhängig von meiner Interpretation

User avatar
flowings
Posts: 568
Joined: Thu Oct 06, 2016 10:38 am

Re: Loslah

Postby flowings » Fri Nov 09, 2018 12:41 pm

die Töne oder Geräusche von aussen nehme ich als von aussen kommend wahr
Kannst du im Hören eine Grenze erleben zwischen "Welt da draussen" und "Ich hier drinnen"?
Schau hier noch etwas weiter. Wiederhole die Übung (mit Schauen auf alle Fragen) zur Vertiefung mit verschiedenen Arten von Geräuschen in verschiedenen Situationen.
Danach:

Liebe Christina,
Ich werde ab heute für ca eine Woche offline ein.
Die Übung, das direkte Erleben des Hörens zu untersuchen, kannst du in den folgenden Tagen auch auf andere Sinnesorgane anwenden. Vielleicht machst du alle unten aufgeführten Übungen, vielleicht nur einen Teil, nimm dir alle Zeit der Welt, je nachdem, wie es passt.
Beantworte die kursiven Fragen aber bitte Übung für Übung.
Solltest du im Laufe der Tage bei dem einen oder anderen Punkt, über den du schon vorher was aufgeschrieben hattest, zu neuen Erkenntnissen kommen, schreib das bitte einfach auch hier rein... dies ist ein Prozess, bei dem etwas, was gestern noch gestreift erschien, morgen vielleicht schon gepunktet daherkommen mag ;)


SEHEN

Besorg dir ein einfaches Objekt (hier als Beispiel verwende ich eine Orange - die ist gut geeignet) und leg es vor dich auf den Tisch.
Schau das Objekt an und beobachte auch die automatischen Gedanken, die sofort dazu auftauchen und das Seherlebnis benennen, kommentieren, interpretieren usw - einige Gedanken sind vielleicht so routiniert, dass sie kaum auffallen.
Vielleicht magst du kurz schildern, was da so alles hochkommt.

Nach einer Weile konzentriere dich bitte auf den reinen Prozess des Sehens, auf das, was wirklich hier & jetzt erlebt wird, unberücksichtigt von den dazu auftauchenden Gedanken-Ge-Schichten.


Was genau wird wirklich gesehen - und was ist "Etikettierung" / Interpretation?

Sind im Sehen schon irgendwelche Informationen enthalten, die etwas über das Objekt aussagen?
(Z.B. der Begriff "Orange", der Geschmack, die Herunft, die Konsistenz usw)

Erlebst du das Sehen als einen Prozess, der "aus den Augen auf die Orange gerichtet" geschieht?
Wirklich? Schau aufs reine Sehen!

Kannst du eine Grenze sehen zwischen "dem Ding da draussen" und "der Seherin hier drinnen"?

Ist eine Seherin zu finden, die dafür sorgt, dass das Sehen geschieht?

Ist eine Instanz erlebbar, der das Sehen geschieht, die also das Sehen empfängt?

Kannst "du" beim Schauen auf die Orange dafür sorgen, dass das Sehen aufhört? Oder sich verändert?

Wo ist das Ich, wenn Sehen geschieht?



FÜHLEN

Schliess die Augen. Nimm die Orange in die Hand und untersuche sie mit den Fingern.

Kannst du "die Orange" fühlen?
Was genau wird durchs Tasten erlebt, was wird dazu interpretiert?

Kannst du tatsächlich eine Grenze ertasten zwischen Fingern und Orange?
Oder was genau ist die direkte Erfahrung?

Ist ein abgetrenntes Selbst erlebbar, welches tastet? Oder ist da nur Haptik?
Ist ein Selbst erlebbar, welches Tastinformationen empfängt?



RIECHEN

Schliess die Augen und riech an der Orange. Nimm dir Zeit, dieses Riechen unter die Lupe zu nehmen. Beobachte, welche Gedanken und Assoziationen dazu auftauchen, wie evt körperliche Reaktionen auftauchen usw., schreibe das auf, wenn du möchtest.

Was ist Riechen? Etwas, was "du" irgendwie erzeugst, steuerst?

Kannst du eine Trennung "erriechen" zwischen dem Geruch, dem Riechen und "dir", der Riechenden?
Falls nicht: Was sagt dir dann, dass da eine Trennung ist?



ISS DIE ORANGE!

Bei dieser Übung möchte ich dich bitten, dass du ALLE Eindrücke untersuchst, während du die Orange (oder was auch immer) isst, inklusive dem Schmecken und allen anderen körperlichen Erlebnissen.
Benutze die obigen Fragen als Vorbild (Wie dir sicher aufgefallen ist, ähneln sich die Fragen)


WIEDERHOLE, WIEDERHOLE, WIEDERHOLE

Jede Übung kann jederzeit mit anderen Objekten oder in verschiedensten Situationen wiederholt werden, auch im Alltag, wenn dir plötzlich auf dem Markt ein Geruch in die Nase strömt, es an der Tür läutet, du unter der Dusche stehst oder was auch immer.


Wie gesagt: Fühle dich nicht gedrängt, das jetzt alles "durchzuknüppeln", solltest du dich nur weiter it dem Hören und ein wenig mit dem Sehen beschäftigen, ist das auch völlig OK!
Bin gespannt auf deine Antworten!
Truth isn’t about knowing things; you already know too much. It’s about unknowing.

User avatar
ufwache
Posts: 16
Joined: Fri Oct 12, 2018 8:33 am

Re: Loslah

Postby ufwache » Fri Nov 09, 2018 1:18 pm

Tausend Dank lieber Daniel

ich werde ab Freitag bis und mit 15. November kaum Internetaccess , mir aber deine Fragen ausdrucken und mitnehmen

schöne Ferien (oder was auch immer)
herzlichst Christina


Return to “Deutsch”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest