Erwacht und frei

User avatar
FreyaLuna
Posts: 52
Joined: Tue Feb 27, 2018 12:51 pm

Re: Erwacht und frei

Postby FreyaLuna » Sun Mar 11, 2018 11:54 pm

Lieber Daniel,
hier kommen ein paar vorläufige Wahrnehmungen zur Untersuchung. Diese Untersuchungen nehmen mich ganz schön in Beschlag, eine Rund um die Uhr Aufgabe. Das Ich ist sehr ehrgeizig dran sich selbst zu "eliminieren". Es will alles gut machen auch diese unmögliche Aufgabe. Es erhofft sich wohl was davon. Anerkennung oder so ;) Ich komme gar nicht mehr dazu spirituelle Bücher zu lesen oder YouTube Videos zu gucken. Das hat sich von alleine erledigt. Auch keine Entzugserscheinungen. Das Erforschen ist spannend genug.
Vielleicht solltest Du überprüfen, ob es nicht nur eine Annahme (ein Gedanke) ist, dass es da ein "wer" geben muss, der das schauen/wahrnehmen tut?! Gibt es für alle Dinge, die geschehen einen "Macher"? Gib es jemanden der macht, dass das Herz schlägt, dass der Wind weht? Ist ein "wer" absolut" notwendig?
Es braucht immer wieder genaues Schauen, dann wird es sichtbar, dass es da niemanden braucht, sondern, dass es automatisch geschieht, weil die Bedingungen dafür da sind, aber so im alltäglichen Tun, wird es immer wieder vergessen. Es ist so gewohnt und eingeübt zu glauben, dass es da ein autonomes Ich gibt, das entscheidet, plant, kontrolliert und aus freiem Willen heraus handelt. Es ist wie eine Trance. Die Körperfunktionen sind autonom, niemand der atmet, die Zellen koordiniert, das Herz schlägt und die Gedanken denkt, aber es scheint eine große Intelligenz da am Werk zu sein. Wenn ich psychotherapeutisch arbeite, habe ich gelernt auf diese Intelligenz zu hören. Wenn Ich beiseite trete, kommt intuitiv immer das, was gebraucht wird in der Situation. Aber das istwohl auch alles Teil dieser Illusion, des Ichfilms.Ich kann bei anderen besser schauen, wie sie sich in leidvolle Icherzählungen verstricken, Erzählungen von ungeliebt und nicht genug sein.
Nein, ohne ein "Wer" geht alles seinen Gang und rückt an seinen Platz. Kontrollversuche führen in die Angst.
Aber ist da auch ein "wer", die/der wahrnimmt, oder ist da einfach nur Wahrnehmung? Findest Du mehr als Empfindung, Gedanken und Sinneswahrnehmung?
Da ist nur bewusstes Wahrnehmen, in dem alles auftaucht auch das ICH, bis die Position eines ICHs eingenommen wird. Aber wer nimmt da eine Position ein? Da ist ja niemand. Das" Ich ist klar," kann es ja nicht sein.Was passiert denn da genau, dass dieses lebendige Sein scheinbar ein begrenztes ICH wird?Ich komme da nicht dahinter.
Aber kein Riesen-Klick, kein Aha- Erkenntnisschub, kein kosmisches Lachen, unbändige Freude.Nichts geschieht. Weiß nicht, was ich erwarte. Mach Ich was falsch?Habe ich da was übersehen? Das müsste doch jetzt wie eine Bombe einschlagen, wenn es eine echte Erkenntnis wäre.Habe Ich mich selbst ausgetrickst?
Was ist dieses ICH, worauf Du Dich da beziehst?
Da ist die Befürchtung, dass sich klammheimlich ein neues ICH einschleicht. Das spirituelle Ich, dass super erfolgreich Ich-Untersuchungen macht. Eine Ichrückkopplung. Manchmal fühlt es sich irre an das ganze Unternehmen.
"DU" existierst schon jetzt nicht...und hast niemals existiert. Wie fühlt sich das an, wenn Du diesen Satz liest?
Ich schlage vor, dass Du diese Angst näher kennenlernst.
Dafür brauche Ich wirklich Zeit. Es tauchen unterschiedliche Reaktionrn auf. Sie reichen von Unglauben über Zustimmung, Freude, neugierige Spannung, Trauer. Die Angst lässt sich nicht so richtig spüren. Es ist eher die Angst um den Körper, und das Wissen um seine Verletzlichkeit und seinen gewissen Zerfall. Ohne Körper gäbe es wohl keine Angst. Und die Vorstellung, dass mit dem Körper auch das Ich mit seinen Bedeutungsinhalten verloren geht. Und was bleibt dann?Verlustangst. Welche Bedeutung hat dann die Liebe zu meiner Tochter, zu meinen Eltern, zu meinen Bruder usw. Kein Ich nirgends, kein Du! Erschrecken, dass da eine große Leere und Einsamkeit sein könnte, eine Depression. Wie in den Wald hineinrufen und nur Stille kommt zurück. Und dann wurde mir bewusst, dass da auch eine große Zuneigung dieser Ichgeschichte gegenüber ist. Und wie wenn man einen Film anschaut, von dem man gefesselt ist und der geht zu Ende und da bleibt ein Vakuum, eine Verlassenheit zurück. Ich schaue weiter.......Hab Geduld mit mir und meiner Begriffsstutzigkeit!... Und DANKE für Deine liebevolle Unterstützung.
herzliche Grüße
Dagmar

User avatar
Daniel777
Posts: 597
Joined: Sat Apr 02, 2016 4:02 pm

Re: Erwacht und frei

Postby Daniel777 » Mon Mar 12, 2018 1:33 pm

Liebe Dagmar,
Es braucht immer wieder genaues Schauen, dann wird es sichtbar, dass es da niemanden braucht, sondern, dass es automatisch geschieht, weil die Bedingungen dafür da sind, aber so im alltäglichen Tun, wird es immer wieder vergessen. Es ist so gewohnt und eingeübt zu glauben, dass es da ein autonomes Ich gibt, das entscheidet, plant, kontrolliert und aus freiem Willen heraus handelt.
Das Gefühl, das da ein eigenständiges ICH ist, wird sicherlich noch häufiger aufkommen. Dann gilt es, immer wieder in die sinnliche Erfahrung einzutauchen und zu schauen, was ist.
Es ist wie eine Trance.
Ja. :)
Aber entsteht und vergeht ein wirklich vorhandenes Ich im Rhythmus des In- und Aus-der-Trance-Gleitens?
Wenn es kein reales Ich gibt, sondern nur eine Vorstellung davon - welche Bedeutung hat es dann, ob gerade eine "Trance" da ist oder nicht?
Manchmal fühlt es sich irre an das ganze Unternehmen.
Oh ja, das mag sein. Gehe es weiter ganz entspannt an. Zu gewinnen oder zu verlieren ist nichts. :)
Und die Vorstellung, dass mit dem Körper auch das Ich mit seinen Bedeutungsinhalten verloren geht. Und was bleibt dann?Verlustangst. Welche Bedeutung hat dann die Liebe zu meiner Tochter, zu meinen Eltern, zu meinen Bruder usw. Kein Ich nirgends, kein Du! Erschrecken, dass da eine große Leere und Einsamkeit sein könnte, eine Depression. Wie in den Wald hineinrufen und nur Stille kommt zurück. Und dann wurde mir bewusst, dass da auch eine große Zuneigung dieser Ichgeschichte gegenüber ist. Und wie wenn man einen Film anschaut, von dem man gefesselt ist und der geht zu Ende und da bleibt ein Vakuum, eine Verlassenheit zurück.
Finde heraus, was dieses "ich" ist, das glaubt, die Vorstellungen könnten wahr werden. :)

Bis bald <3

User avatar
FreyaLuna
Posts: 52
Joined: Tue Feb 27, 2018 12:51 pm

Re: Erwacht und frei

Postby FreyaLuna » Tue Mar 13, 2018 11:20 pm

Lieber Daniel,
Ich bin noch dran, aber ich hänge fest und komme nicht weiter im Untersuchen. Habe keinen Durchblick mehr. Ich brauche Deine Hilfe.
Das Gefühl, das da ein eigenständiges ICH ist, wird sicherlich noch häufiger aufkommen. Dann gilt es, immer wieder in die sinnliche Erfahrung einzutauchen und zu schauen, was ist.
Das ist beruhigend, aber es gelingt mir nicht immer in diese sinnliche Erfahrung einzutauchen.Und wie genau sieht das aus? Hatte vorher eine Auseinandersetzung und da prallten zwei Ichansichten einfach so aufeinander. Ich konnte das zwar erkennen, aber was tun mit dieser Erkenntnis? Nicht reagieren? passiv bleiben, ist ja nicht die Lösung. Mir zu sagen, dass Ich nicht dieses Ich bin, hilft ja auch nicht weiter.Dieses Ich wird verteidigt, als ob es ums Überleben ginge. Es bleibt ein kognitives Hirngeschwurbel :(
Untersuchung gelingt nur, wenn ich nicht involviert bin mit anderen Ichs. Kognitiv weiß ich dass es kein Ich gibt, das involviert ist und es gab und gibt immer wieder ein Erkennen, dieser Ichlosigkeit, im Sinne eines nicht Vorhandenseins einer eigenständig handelnden Entität..... Frust!
Aber entsteht und vergeht ein wirklich vorhandenes Ich im Rhythmus des In- und Aus-der-Trance-Gleitens?
Wenn es kein reales Ich gibt, sondern nur eine Vorstellung davon - welche Bedeutung hat es dann, ob gerade eine "Trance" da ist oder nicht?
Na es ist wie ein Verlorensein in der Ichillusion, ein nichts mitgriegen,was vor sich geht und dann ein erwachen daraus und erkennen, dass Ich abgetaucht war. Das ist nicht ein Ich, das verloren ist und wieder auftaucht. Es geschieht einfach immer wieder,wie alles andere auch und hat in diesem Sinne natürlich an sich keine Bedeutung, außer es bekommt eine. Vielleicht ist es einfach eine andere Farbe, ein anderer Zustand, den Bewusstsein annimmt. Aber es ist der Zustand der Ichillusion oder Seinsvergessenheit. Der Film scheint ganz echt zu sein, weil nichts da ist in dem Moment, was erkennt, dass es ein Film ist, bis der Film endet und wieder Klarheit da ist, Bewusstheit.
Heute konnte ich beim Autofahren beobachten, wie alles einfach geschieht auch Gedanken über eine Situation vom Vortag. Es geschah einfach, wie alles andere auch. Eine Bedeutung bekommt es nur, wenn geglaubt wird, dass es anders sein sollte. Durch die Meditationspraxis habe ich gelernt, einen inneren Beobachter zu installieren. Und auch wenn es nur beobachten ist ohne einen eigenständigen Beobachter, so hat sich da wohl die Vorstellung gebildet, dass frei sein bedeutet, immer bewusst wahrzunehmen, was vor sich geht. Dass ständige, andauernde Bewusstheit das Ziel ist.
Ich fühle mich Meilenweit entfernt von jeglicher Erkenntnis :( Das ICH als Erscheinung,das ist schon klar, kann keine Erkenntnis erlangen.
Und die Vorstellung, dass mit dem Körper auch das Ich mit seinen Bedeutungsinhalten verloren geht. Und was bleibt dann?Verlustangst. Welche Bedeutung hat dann die Liebe zu meiner Tochter, zu meinen Eltern, zu meinen Bruder usw. Kein Ich nirgends, kein Du! Erschrecken, dass da eine große Leere und Einsamkeit sein könnte, eine Depression. Wie in den Wald hineinrufen und nur Stille kommt zurück. Und dann wurde mir bewusst, dass da auch eine große Zuneigung dieser Ichgeschichte gegenüber ist. Und wie wenn man einen Film anschaut, von dem man gefesselt ist und der geht zu Ende und da bleibt ein Vakuum, eine Verlassenheit zurück.
Finde heraus, was dieses "ich" ist, das glaubt, die Vorstellungen könnten wahr werden. :)
Alles Vorstellungen und Gedankenkonstrukte und doch fällt es schwer, sie nur als solche zu sehen. Ich habe versucht es auf wahrnehmbare Bestandteile herunterzubrechen. Wenn Ich die Beziehung zu meiner Tochter nehme, was emotional am stärksten bindet, dann kann ich sehen, dass natürlich "meine Tochter" ein Gedanke ist und zu diesem Gedanken gesellen sich eine Menge anderer Gedanken dazu, ein Geschichtengeflecht, zu dem auch der Gedanke Mutter dazugehört. Ohne Tochter, ergibt Mutter keinen Sinn und umgekehrt. Tochter erscheint in der Wahrnehmung auch als sinnliches Empfinden und als Sehen/Form und diese Form gibt auch wahrnehmbare Worte von sich, die genauso erscheinen wie die Worte, die von mir auftauchen. So entstehen Mutter-Tochter-Worte. Mutter erscheint, Tochter erscheint in der Wahrnehmung und niemals davon getrennt. Wenn meine Tochter nicht sichtbar ist, kann die Geschichte auftauchen, dass sie in der Schule ist oder andere fiktive Geschichten über eine reale , unabhängig von der Wahrnehmung existierende Tochter. Aber es ist mir schon klar, dass sie wie alles andere auch nur in der Wahrnehmung existiert und davon nicht zu trennen ist. Ensamkeit, Verlassenheit erscheint natürlich auch in der Wahrnehmung und sterben und Tod auch. Und doch wirkt dies alles einfach wie ein kognitives Begreifen wollen. Ich komme wohl so nicht weiter..... Hoffe auf eine hilfreiche Intervention Deinerseits.
Mit herzlichen Grüßen
Dagmar

User avatar
FreyaLuna
Posts: 52
Joined: Tue Feb 27, 2018 12:51 pm

Re: Erwacht und frei

Postby FreyaLuna » Wed Mar 14, 2018 11:01 am

Lieber Daniel,
habe versucht Klarheit in die Verwirrung zu bringen. Was erkenne "Ich" wirklich, was ist unumstößliche Gewissheit und was ist nur konzeptuelles Denken.
Bewusstes da sein wird erfahren. "ICH" bin da! Nicht als Person, nicht als Dagmar, kein Separates Ich, sondern als lebendiges, empfundenes, bewusstes, Anwesendsein oder lebendige Präsenz in der alles erscheint, auch das Ich. Wenn sich die Augen öffnen, ist da keiner der das tut. Es geschieht einfach und alles was dann erscheint, das Sehen von Form/ Farbe geschieht auch ohne einen Seher, aber da ist das Empfinden von da sein. Wenn die Augen sich schließen und die Sehobjekte verschwinden, ist dieses Empfinden von da sein immer noch vorhanden. Es ist unabhängig von den Sehobjekten. Das Gleiche gilt für das Lauschen, Denken und Empfinden. Dieses empfinden von präsent- sein lässt sich nicht lokalisieren, begrenzen, definieren. Es ist weder weiblich, noch männlich, hat kein Alter , keine Farbe, keine Form, und kein Zentrum. Es wirkt raumhaft, unbegrenzt, offen, still, unergründlich, bewusst. Dasein ist Präsenz, Gewahrsein, Bewusstsein.
DASEIN ist gewiss! Alles andere geschieht inklusive der Ich- Geschichte.
Liebe Grüße Dagmar

User avatar
Daniel777
Posts: 597
Joined: Sat Apr 02, 2016 4:02 pm

Re: Erwacht und frei

Postby Daniel777 » Wed Mar 14, 2018 3:24 pm

Liebe Dagmar,

schön und klar umschrieben.
Nun, was fehlt? Was ist noch unklar?

User avatar
FreyaLuna
Posts: 52
Joined: Tue Feb 27, 2018 12:51 pm

Re: Erwacht und frei

Postby FreyaLuna » Wed Mar 14, 2018 4:06 pm

Alles klar und wohl doch nicht. Keine Veränderung spürbar. Es fühlt sich nicht im geringsten anders an als vor der Untersuchung. Ist die Suche beendet? Bin etwas ratlos damit. So als ob ich etwas sehe und es doch nicht sehe. Als ob noch ein Schleier dazwischen ist, der den endgültigen Blick verdeckt. Es fühlt sich nicht geklärt an. Es ist trotz dieses Wissens und Erkennens ein Empfinden von Getrenntsein, Person sein da.... Scheint doch nicht ganz klar zu sein, sonst wäre es ja eine lebensverändernde Gewissheit. Ich habe zB in der Mail davor geschrieben, dass ich obwohl ich sehen kann, dass alles Vorstellungen und Gedankenkonstrukte sind, es mir schwer fällt sie tatsächlich nur als solche zu erkennen und fallen zu lassen. Was ist, wenn ich mich irre? Ich glaube nicht, dass Ich bei einer existenzielle Bedrohung des Körpers gelassen bleiben und alles als Erscheinung betrachten könnte, so als ob es nicht "mir" passiert. Das Gleiche, wenn meiner Tochter etwas zustoßen würde.
LG Dagmar

User avatar
Daniel777
Posts: 597
Joined: Sat Apr 02, 2016 4:02 pm

Re: Erwacht und frei

Postby Daniel777 » Wed Mar 14, 2018 6:57 pm

Liebe Dagmar,

dann schauen wir gemeinsam weiter, bis es klar ist.
Die Identifikation mit dem Körper....schau einmal dahin.
Die Übung ist etwas umfangreicher, deswegen mache Dir für jeden Schritt entweder Notizen oder nimm Dein
Laptop/Handy mit.

Stelle Dich vor einen Spiegel. Bitte gehe in der beschriebenen Reihenfolge vor. Lasse keine Übung aus oder überspringe eine Übung. Gehe erst zum nächsten Schritt über, wenn ES klar ist.

Außerdem kannst Du die Übung gerne wiederholen. Vielleicht wirst Du überrascht sein.

1) Schließe die Augen und fühle die Empfindungen, die mit dem Etikett Körper in Verbindung stehen.
2) Öffne die Augen und schau in den Spiegel, während Du weiterhin mit der Aufmerksamkeit bei den Empfindungen bleibst.

Gibt es im direkten Erleben eine Verbindung/Beziehung/Zusammenhang
zwischen den gefühlten Empfindungen und dem Bild im Spiegel?
Oder sind es lediglich Gedanken (in Worten oder geistigen Bildern), die dies erzählen bzw. behaupten?

3) Während Du weiterhin bei den Empfindungen des Körpers weilst, bewege eine Hand und beobachte die Bewegung im Spiegel.

Gibt es im direkten Erleben eine Verbindung/Beziehung/Zusammenhang zwischen der gefühlten Empfindung (bezeichnet als „Hand“), und dem Bild im Spiegel, das eine Bewegung zeigt?

4) Bewege Die Hand noch einmal, aber dieses Mal beobachte die Hand direkt. Nicht im Spiegel.

Gibt es im direkten Erleben eine Verbindung/Beziehung/Zusammenhang zwischen der gefühlten Empfindung (bezeichnet als „Hand“), und der wahrgenommenen Bewegung der Hand? Oder sind es lediglich Gedanken (in Worten oder geistigen Bildern), die dies erzählen bzw. behaupten?

5) Jetzt richte Deine Aufmerksamkeit nur auf das Bild im Spiegel.

In der direkten Erfahrung: Beinhaltet das Bild selbst die Information, dass Du das bist bzw. Dein Körper?
Trägt das Bild an sich überhaupt die Information in sich, dass dies ein Körper ist?

6) Im Spiegel kannst Du vielleicht nicht den ganzen Körper wahrnehmen. Vielleicht siehst Du gerade keine Füße oder die Beine.

Wenn Du nur bei dem Bild im Spiegel bleibst, gibt es dann eine absolute Gewissheit/Wissen, dass da Beine und Füße sein müssen? Oder sind es lediglich Gedanken (in Worten
oder geistigen Bildern), die dies erzählen bzw.behaupten?

7) Jetzt entferne Dich vom Spiegel und schau Dich im Raum um. Beachte den Körper nicht. Nur in den Raum schauen.

Ist da irgendwo ein „Körper“, wenn alle Gedanken (in Worten und geistigen Bildern) ignoriert werden? Oder sind
da nur Empfindungen, die mit dem Etikett Körper in Verbindung stehen?

8) Bewege Dich langsam.

Findest Du im direkten Erleben einen Körper, der sich bewegt? Oder sind da nur Empfindungen?
Ist da überhaupt eine tatsächliche Erfahrung von „gehen“? Oder nur Gedanken über „gehen“?
Kann das, was wir „Körper“ nennen, in der direkten Erfahrung tatsächlich gefunden werden, oder gibt es ausschließlich Gedanken über „Körper“?

9) Sind die Empfindungen im Raum lokalisiert, so wie "durch den Raum gehen", ODER gibt es nur ein geistiges Bild, das als "Raum" bezeichnet wird und erscheinende Empfindungen ohne einen zu lokalisierenden Ort?

Lass Dir Zeit und schau sorgfältig. Es kann sein, das Angst oder Unwohlsein während der Übung auftaucht. Lass es zu, es ist völlig ungefährlich.

Freue mich über Deinen Bericht.

Liebe Grüße
Daniel

User avatar
FreyaLuna
Posts: 52
Joined: Tue Feb 27, 2018 12:51 pm

Re: Erwacht und frei

Postby FreyaLuna » Wed Mar 14, 2018 7:23 pm

Danke!!!

User avatar
Daniel777
Posts: 597
Joined: Sat Apr 02, 2016 4:02 pm

Re: Erwacht und frei

Postby Daniel777 » Wed Mar 14, 2018 8:15 pm

<3

User avatar
FreyaLuna
Posts: 52
Joined: Tue Feb 27, 2018 12:51 pm

Re: Erwacht und frei

Postby FreyaLuna » Thu Mar 15, 2018 10:36 pm

Lieber Daniel,
bin dran und brauche noch Zeit. Es hat nicht überall Spiegel ;) Melde mich sobald ich alles erforscht habe.
<3 Dagmar

User avatar
FreyaLuna
Posts: 52
Joined: Tue Feb 27, 2018 12:51 pm

Re: Erwacht und frei

Postby FreyaLuna » Fri Mar 16, 2018 11:37 am

Erwacht und frei!!!!!!
Die SUCHE ist vorbei!!!!
Heute Morgen wie aus dem Nichts kam diese Erkenntnis, ausgelöst durch einen Satz aus "Gateless Gatecrashers" . Es gibt keine Erleuchtung, damit endet das Suchen. Freude, lachen, nachschauen, überprüfen ungläubiges Staunen. Immer wieder der Satz: "die Suche ist beendet!" Es regnet, es fährt, es fliegt, es schaut, es denkt ,Ja! Alles klar. Alles gleich und doch ganz anders, nur halt ohne ICH. Kann dem getraut werden? Zweifel kommen und finden nichts woran sie sich festhalten können. Und sie hält an diese Erkenntnis. Und der Körper, ein einziges energiegeladenes Vibrieren. Was mach ich nur mit den vielen spirituellen Bücher? :))))
Lieber Daniel bitte überprüfe ob nicht doch eine Täuschung möglich ist. Gibt sicher noch Reste. Die Körperübung werde ich weitermachen ohne Ich :)
Danke Dir von ganzem Herzen für deine Zuversicht, Geduld, liebevolle Begleitung, für Alles!
In Liebe <3 <3 <3........
Dagmar

User avatar
Daniel777
Posts: 597
Joined: Sat Apr 02, 2016 4:02 pm

Re: Erwacht und frei

Postby Daniel777 » Fri Mar 16, 2018 1:02 pm

Liebe Dagmar,

ich freue mich.:) Und Danke für die warmen Worte.

Es ist immer wieder schön zu Erleben, wie der Schleier fällt und das Suchen ein Ende findet. Das ungläubige Staunen kann ich hier gut nachempfinden. Lass es sich erstmal setzen und genieße die frische ‚neue’ Luft.
Alles gleich und doch ganz anders, nur halt ohne ICH. Kann dem getraut werden? Zweifel kommen und finden nichts woran sie sich festhalten können. Und sie hält an diese Erkenntnis.
Wundervoll!
Lieber Daniel bitte überprüfe ob nicht doch eine Täuschung möglich ist. Gibt sicher noch Reste. Die Körperübung werde ich weitermachen ohne Ich :)
Gut ist, wenn Du es selbst überprüfst. Das gelesene klingt klar und kommt - meinem Empfinden nach - aus dem direkten Erleben.
Ja, tue das. Über die Reste können wir bei Bedarf später noch sprechen.

Schreibe mir auch gerne, wie es Dir ergeht. Was ist anders, was ist gleich? Was wird erlebt, wie fühlt es sich an, die Illusion durchschaut zu haben?

Liebe Grüße
<3

User avatar
FreyaLuna
Posts: 52
Joined: Tue Feb 27, 2018 12:51 pm

Re: Erwacht und frei

Postby FreyaLuna » Fri Mar 16, 2018 4:06 pm

Ja, eine gute Idee, es sich setzten zu lassen. Der ganze Körper ist wie unter Strom, vor allem der Solarplexusbereich und der Hinterkopf. Nicht unangenehm. Das Überprüfen passiert weiter von ganz allein. Ichgedanken tauchen auf, werden überprüft und fallen weg, so einfach. Bin ganz gespannt auf die nächste Herausforderung. Ich halte dich auf dem Laufenden.
Das Gefühl der Dankbarkeit dir gegenüber ist unermesslich. So lange habe ich gesucht und dann ist das so einfach. Kein Schleier mehr. Kein Hindernis. Mein Gott, all das spirituelle Zeug, dass ich in mich gestopft hab, all die Retreats und Selbstvetbesserungsmaßnahmen und dann das. Und all diese Lehrer, die ihr wissen verkaufen. Und dabei ist es ganz einfach. Es gibt dieses ICH nicht. Das ist alles.

User avatar
Daniel777
Posts: 597
Joined: Sat Apr 02, 2016 4:02 pm

Re: Erwacht und frei

Postby Daniel777 » Fri Mar 16, 2018 8:02 pm

Liebe Dagmar,

ja, es ist an sich so einfach und so offensichtlich, dass es übersehen wird. Paradox. :)

Und auch der Körper reagiert bei vielen auf die veränderte Wahrnehmung. Lass sich alles sortieren und ordnen. Zeit in der Natur zu verbringen hilft da oft ganz gut.
Und dabei ist es ganz einfach. Es gibt dieses ICH nicht. Das ist alles.
DAS ist alles. :)

Bis bald. <3

User avatar
FreyaLuna
Posts: 52
Joined: Tue Feb 27, 2018 12:51 pm

Re: Erwacht und frei

Postby FreyaLuna » Sat Mar 17, 2018 9:24 pm

Lieber Daniel,
Schreibe mir auch gerne, wie es Dir ergeht. Was ist anders, was ist gleich? Was wird erlebt, wie fühlt es sich an, die Illusion durchschaut zu haben?
Gestern hatte ich noch eine Erfahrung, die mich alles wieder anzweifeln ließ. Den ganzen Tag war ich so im Fluss und abends als ich heim kam, war da ein Bedürfnis nach Ruhe und Stille, der nicht nachgekommen wurde :) Und da tauchte Widerstand auf, mit einem klaren Ich, dass das nicht wollte und es fiel nicht so leicht ab beim Überprüfen, sondern verdichtete sich noch, da es dann noch einen Widerstand gegen den Widerstand gab. Und heute war auch ganz viel Dagmarzeug zugange, sodass es sich ganz dicht und fest anfühlte, was die Zweifel weiter antrieb.Gedanken tauchen immer wieder auf, dass ich mich doch getäuscht habe, dass es einfach nur ein schönes Erlebnis war und zuviel Enthusiasmus usw. Zum Glück habe ich im Buch "Liberation Unleashed" lesen können, dass das vorkommt, das erkennen nicht gleichbedeutend ist mit dem sofortigen Wegfallen der Ichstruktur. Das Überprüfen, geht also weiter und braucht Zeit. Und dann habe ich immer wieder Momente, in denen es dann doch wieder zugänglich ist. Heute war ich einkaufen und während ich so durch die Gänge ging,hatte ich eine eigenartige Erfahrung. Der Körper fühlte sich ganz leicht an, eher wie ein körperloser, weiter offener Raum ohne festen Konturen. Er "ging" einfach als dieser vibrierende Raum und gehen ist auch nicht wirklich die richtige Beschreibung. Als ich nach Hause kam, habe ich die Übung vor dem Spiegel gemacht, die Du mir zugeschickt hast und ich konnte klar erfahren, dass das, was da im Spiegel gesehen wird, nichts mit dem zu tun hat, was wirklich erfahren wird. Der Körper erscheint nur als Bild und dieses Bild ob bewegt oder nicht gehört nicht zu mir, es gibt gar kein "Mir" dazu. Es wird überhaupt kein Körper erfahren, nur vibrierende Offenheit. Beim Schreiben selbst hielt es an. die Hand schrieb wie von selbst und ich konnte keine Hand erfahren.Schreiben geschah einfach in dieser Offenheit un da war auch keine Dagmar, die schrieb. Und beim Schauen in den Spiegel wurde klar: Ich habe keine Augen, keine Nase, keine Ohren......
da ist nichts dergleichen in der Erfahrung. Da ist nichts, was sich dingfest machen lässt. So bleibt es leider nicht. Es wird wieder Dingfest gemacht. Es ist wie eine Wahrnehmungsverlagerung. Aber als ich als diese Offenheit einfach war, war da auch eine lebendige Stille und Frieden und nichts fand darin Halt und nichts hatte Bestand. Kannst Du bitte was zu den Zweifeln sagen und ob es vorkommt, dass man sich selbst täuschen kann, weil man etwas so stark will? Aber das Empfinden, dass die Suche vorbei ist, ist geblieben.
Soviel für heute
Sei ganz lieb gegrüßt
Dagmar


Return to “Deutsch (Archiv)”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest